Supplements: Die ideale Kombination zum Muskelaufbau von Foodspring

Wenn es um das Thema Muskelaufbau geht, dann werde ich oft gefragt welche Ergänzungsmittel am sinnvollsten sind und den Aufbau von Muskelmasse auch wirklich unterstützen. Schließlich halten bei weitem nicht alle Supplements das, was ihre Hersteller versprechen. Es gibt jedoch auch einige, die durchaus einen positiven Effekt erzielen können und diese möchte ich euch nun in diesem Beitrag vorstellen.Gerade auf dem Gebiet der Nahrungsergänzungsmittel gibt es noch sehr viel Forschungsbedarf. Es gibt nur sehr wenige Supplements, bei denen eine positive Wirkung wissenschaftlich erwiesen wurde und die wirklich den Effekt haben, der ihnen nachgesagt wird. Es wäre natürlich schön, wenn man abends einfach nur eine Pille einschmeißen müsste und am nächsten Morgen mit einem Traumkörper aufwacht – doch so einfach ist das ganze leider nicht! Lasst euch also nicht von falschen Versprechungen der Industrie blenden, wenn es um so genannte Wundermittel geht – egal ob diese beim Abnehmen, beim Muskelaufbau oder zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit helfen sollen.

01-Foodspring
Die beste Kombination für effektiven Muskelaufbau 🙂 #foodspringfamily

Nun möchte ich allerdings auch dazu sagen, dass es einige Ergänzungsmittel gibt, die durchaus einen positiven Effekt auf den Körper haben und euch deshalb effektiv dabei helfen können, besser Muskelmasse aufzubauen – vorrausgesetzt natürlich, Ihr achtet dennoch auf regelmäßiges Training und eine gesunde Ernährung. Egal wie viele Supplements Ihr auch nehmt, ohne Sport kann euer Körper nun mal keine Muskeln aufbauen – das ist ein unumstößliches Gesetz der Natur! Wenn Ihr aber Training und Ernährung mit passenden Supplements ergänzt (und deshalb ja auch der Name „Ergänzungsmittel“), dann kann euch dies auf jeden Fall dabei unterstützen, schneller und stärker Muskelmasse aufzubauen.

Die drei Fundamente des Muskelaufbaus

Prinzipiell gibt es drei essentielle Bestandteile, die für den Aufbau von Muskelmasse erforderlich sind.

Zum Ersten hätten wir da die Versorgung der Muskulatur mit Proteinen, die notwendig ist damit die so genannte Proteinsynthese stattfinden und der Muskel wachsen kann.

Zum Zweiten wäre da dann noch die Trainingsleistung selbst. Je härter man trainiert, desto höher ist in der Regel auch die Proteinsyntheserate und folglich auch der zu erwartende Muskelzuwachs. Das ganze funktioniert im Prinzip so: Durch das Workout werden kleine Mikroschäden an den Muskeln verursacht. Je härter man trainiert, desto größer sind auch die Schäden. Das menschliche Gehirn registriert nun diese kleinen Verletzungen und veranlasst daraufhin, diese im Rahmen der Proteinsynthese mit neuen Baustoffen (Proteinen) zu versorgen um so die Muskulatur vollständig zu reparieren. Da dabei allerdings mehr Nährstoffe in die Muskulatur geleitet werden, als zuvor vorhanden waren, beginnt der Muskel zu wachsen.

Als drittes gibt es dann natürlich noch die Regeneration, denn Muskeln wachsen nicht während des Trainings, sondern erst während der Regenerationsphasen – dann nämlich, wenn die Proteinsynthese stattfindet und die zuvor verursachten Mikroschäden repariert werden.

Wenn man nun diese drei Basiselemente mit Nahrungsergänzungsmitteln effektiv unterstützt, so kann der Muskelaufbau wesentlich schneller und stärker von statten gehen.

Die ideale Kombination zum Muskelaufbau

Zu den drei effektivsten und nachgewiesenermaßen wirksamsten Supplements zum Muskelaufbau zählen Whey-Proteinpulver, Creatin Monohydrat und L-Glutamin. Warum? Nun weil jedes von ihnen eines der drei Fundamente zum Muskelaufbau unterstützt – und das wurde sogar in wissenschaftlichen Studien belegt.

02-Foodspring
Natürliches Whey aus bester Milch von Weidekühen. #foodspring

Das Muskelaufbaupaket von Foodspring kombiniert diese drei Supplements zu einer effektiven Kombination, mit der Ihr noch besser Muskelmasse aufbauen könnt als zuvor. Während das enthaltene Whey die Muskeln umgehend mit den benötigten Proteinen versorgt, steigert das hochwertige Creatin eure Leistungsfähigkeit beim Training, sodass Ihr noch härter trainieren und somit stärkere Wachstumsreize setzen könnt. Zum Abschluss bleibt dann noch L-Glutamin, welches die Wirkung der anderen beiden Supplements abrundet, indem es die Regeneration der Muskulatur verbessert und somit zu schnelleren Ergebnissen verhilft.

Die Vorteile des Muskelaufbaupakets

Wie oben schon beschrieben, ergänzen sich die drei Ergänzungsmittel Whey, Creatin und L-Gluamin hervorragend in Ihrer Wirkung und versprechen daher nachhaltige Erfolge beim Muskelaufbau. Auch zählen sie zu den einzigen Supplements, bei denen wirklich ein nachweislich positiver Effekt auf den Körper bzw. das Wachstum der Muskulatur besteht. Doch schauen wir uns die drei Produkte doch noch einmal etwas genauer an.

Whey Protein

Whey Protein gehört zu den absoluten Must-haves eines jeden Kraftsportlers, da es sehr schnell verdaut wird und die Muskulatur fast umgehend nach der Einnahme mit den benötigten Proteinen versorgt. Es eignet sich daher besonders direkt nach dem Training oder morgens nach dem Aufstehen, wenn der Stoffwechsel noch nicht in vollem Gange ist.

05-Foodspring
Nach dem Training ist vor dem Proteinshake! @foodspring

Das Whey Proteinpulver von Foodspring besteht aus Milch, die von Weidekühen gewonnen wurde und ist daher noch gesünder und verträglicher, als herkömmliche Varianten. Zudem wird das Pulver mit Steviolglycosid, einem Extrakt aus der Stevia-Pflanze, gesüßt und nicht, wie viele andere Proteinpulver, mit chemischen Süßstoffen.

Creatin Monohydrat

Creatin Monohydrat dient zur kurzzeitigen Energieversorgung der Muskulatur. Es wird in das so genannte ATP (Adenosintriphosphat) umgewandelt, welches dann wiederum als Energiequelle für die Muskeln dient. Je mehr ATP vorhanden ist, desto länger ist unsere Muskulatur zu Höchstleistungen im Stande. Nimmt man also mehr Creatin über die Nahrung oder ein Ergänzungsmittel zu sich als zuvor, steigt der ATP-Spiegel und man kann härter und stärker trainieren.

Das Creatin von Foodspring enthält den Markenrohstoff Creapure®, welcher ein Indikator für den Reinheitsgehalt des Creatins ist. Klar ist, je reiner das Creatin, desto besser sind auch die zu erwartenden Resultate. Im Gegensatz zu vielen Creatinpulvern ist die Variante von Foodspring zudem extrem wasserlöslich und kann somit sehr einfach und bequem eingenommen werden.

L-Glutamin

Die menschlichen Muskulatur besteht zu 60 % aus L-Glutamin. Es handelt sich dabei um eine Aminosäure, die oft nur in unzureichenden Mengen über die Nahrung aufgenommen wird. Aminosäuren sind die Baustoffe der Proteine und daher besonders wichtig zum Muskelaufbau und für die Regenerationsprozesse des Körpers.

Das L-Glutamin von Foodspring erfüllt höchste Qualitätsansprüche und wurde weder gestreckt, noch mit Füllstoffen erweitert. Es handelt sich ausschließlich um 100% reines L-Glutamin, mit dem Ihr eure Regenerationszeiten verkürzen und den Muskelaufbau folglich unterstützen könnt.

2 Kommentare zu „Supplements: Die ideale Kombination zum Muskelaufbau von Foodspring

  1. Hallo Marvin,
    Interessanter Artikel, was mich nur interessieren würde, wann sollte man die Supplements einnehmen? Beim Whey Protein hast du es ja dazu geschrieben aber beim Glutamin und Creatin nicht. Und mich würde auch noch interessieren in welchen Mengen? Ich beispielsweise mache täglich 20 Liegestütze, 100 Situps und 90 Kniebeugen. Wie viele Supplements sind in meinem Fall sinnvoll? Was ist zuviel oder gibt es überhaupt ein zuviel?
    Würde mich wirklich interessieren, bin gespannt auf deine Antwort 😉

    Gefällt mir

    1. Hey luckyleben,
      Eine gute Frage auf die ich dir natürlich auch gerne eine Antwort gebe 🙂
      Also Glutamin sollte man am besten über den Tag verteilt einnehmen, bei einer Dosierung von 20 g pro Tag. Dadurch wird der Regenerations- und Proteinsyntheseprozess optimal und dauerhaft unterstützt, sodass man die besten Resultate erzielen kann!
      Bei Creatin ist es da schon etwas komplizierter 😉 Man sollte es in so genannten Kuren einnehmen, das heißt für einen Zeitraum von 6 – 8 Wochen und danach die Einnahme für den selben Zeitraum pausieren, damit der Körper sich nicht auf die externe Kreatinzufuhr einstellen und sich immunisieren kann. Am Anfang einer jeden Kur ist eine Ladephase sinnvoll, in deren Rahmen man etwa 20 Gramm Kreatin pro Tag zu sich nimmt – am besten über den Tag verteilt. Die Ladephase sollte bei 20 Gramm Kreatin pro Tag 5 Tage und bei 10 Gramm Kreatin pro Tag 10 Tage dauern. Anschließend reicht eine Dosierung von 3-5 Gramm pro Tag. Was den Zeitpunkt angeht, so sollte das Kreatin an Trainingstagen etwa 30 Minuten vor dem Training eingenommen werden, damit es dann beim Workout auch zur Verfügung steht. An trainingsfreien Tagen sollte man es morgens vor dem Frühstück nehmen, da dann die Speicher leer sind und das Kreatin am besten verarbeitet werden kann!
      Falls du noch mehr Fragen dazu hast, helfe ich dir natürlich gerne weiter 🙂
      Marvin

      Gefällt mir

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s