Produkttest: Picooc S1 pro – Smarte Körperanalysewaage

Wer seine Ernährung zuverlässig überwachen und optimale körperliche Ergebnisse erzielen möchte, der kommt nicht an einer Körperfettwaage vorbei. Bei der PICOOC S1 pro handelt es sich um eine Körperanalysewaage mit Bluetooth aus dem Mittelpreissegment, die eine hervorragende Messgenauigkeit und viele Funktionen verspricht. Doch hält das Produkt auch wirklich was es verspricht?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller, sodass die Wahl oft nicht leicht fällt. Deshalb möchte ich euch in diesem Produkttest nun die PICOOC S1 pro vorstellen. Die Marke PICOOC hat sich in den letzten Jahren zum Markführer für Körperanalysewaagen in China entwickelt und ist in Deutschland noch relativ unbekannt. Das soll sich nun allerdings ändern!

PICOOC verspricht eine hohe Messgenauigkeit in Kombination mit hochwertiger Verarbeitung, einem ansprechendem Design und zahlreichen Möglichkeiten zur Langzeitanalyse, sodass man seine Körperzusammensetzung effektiv auswerten und seine körperlichen Ziele somit noch effektiver erreichen kann. Doch hält die Analysewaage auch wirklich das, was der Hersteller verspricht? Genau das habe ich für euch getestet!

Verpackung und Lieferumfang

Die Waage wird in einer modernen, schlichten Verpackung geliefert. 20170919_115333

 

Sobald man die Box geöffnet hat, findet man die Waage, sicher verstaut in einer Halterung aus Styropor sowie eine gedruckte Bedienungsanleitung und vier mitgelieferte AAA Batterien zur Inbetriebnahme der Körperanalysewaage.

20170919_115434

Die Bedienungsanleitung ist in deutscher Sprache gefasst und liefert trotz der übersichtlichen Größe alle nötigen Informationen zur Inbetriebnahme und Verwendung der Körperanalysewaage.

20170919_115512

Auf der Rückseite der Waage befindet sich das Fach für die Batterien. Nachdem man diese eingesetzt hat, kann es auch schon mit der Einrichtung der Waage losgehen.

20170919_115812

Einrichtung und Konfiguration:

Die Waage funktioniert wird über eine App gesteuert und mit Hilfe von Bluetooth mit dem Handy verbunden. Um die App herunterzuladen, kann man entweder den QR-Code der Waage scannen lassen oder im Google Play Store bzw. IOS App Store nach der App „PICOOC“ suchen. Sobald man diese installiert hat, geht es dann auch schon los mit der eigentlichen Einrichtung der Waage.

Im ersten Schritt wird man in der App dazu aufgefordert, ein Benutzerkonto anzulegen. Mit diesem Konto wird die Waage anschließend verknüpft und alle eure Daten werden auf diesem Konto gespeichert. Nachdem man sich einen Benutzernamen und ein Passwort ausgesucht hat, muss man sein Geschlecht sowie im nachfolgenden Schritt sein Alter und die Größe angeben. Abgeschlossen wird die Registrierung dann nachdem man die ethnische Zugehörigkeit bestimmt hat. Letztere wird in den Algorithmus zur Berechnung der Körperdaten mit einbezogen, da sich anhand der ethnischen Zugehörigkeiten oft Unterschiede in Bezug auf Körperbautyp und Statur feststellen lassen.

 

Hat man sich nun erfolgreich mit einem Benutzerkonto registriert, muss man natürlich noch die Waage mit seinem Mobilgerät verbinden. Dazu benötigt man ein Gerät, das mindestens Bluetooth 4.0 unterstützt, was bei allen gängigeren Modellen allerdings ohnehin der Fall sein sollte.

Um die Waage in die App zu integrieren, kann man ganz bequem den QR-Code aus der Bedienungsanleitung oder von der Rückseite des Geräts scannen lassen: Alternativ ist aber natürlich auch eine manuelle Verbindung möglich. Bevor man sein Handy mit der S1 pro verbindet, stehen in der App noch einmal wichtige Hinweise für eine erfolgreiche Kopplung. So sollten zum einen die Batterien richtig eingelegt sein und zum anderen sollte das Gerät auf einem harten,, geraden Untergrund stehen. Sollte man den Bluetoothempfang noch nicht eingeschaltet haben, so erkennt die App auch das und fordert euch dazu auf bevor Ihr die Waage koppeln könnt. Anschließend muss man lediglich einen Fuß auf die S1 pro Analysewaage setzen und schon verbindet sie sich automatisch mit dem Handy.

 

Im Anschluss werden noch einige Tipps gezeigt, die für die Nutzung wichtig sind. So sollte man die Waage immer nur auf einem harten Untergrund verwenden und vor der ersten Anwendung sowie nach jedem Transport eine Kalibrierung vornehmen. Dann muss man sich nur noch auf die Waage stellen und die Messung per App starten.

Grundlegende Funktionen

Die S1 pro Körperanalysewaage von PICOOC schaltet sich automatisch ein, sobald man sie betritt. Die Sensoren erfassen daraufhin innerhalb weniger Sekunden verschiedene Daten wie Gewicht, Körperfettgehalt, Muskelanteil, Wasser, Eiweiß, Knochen sowie den BMI und stellen die Daten in der App dar. Die Erfassung funktioniert dabei über eine 2-Kontaktmessung. Das bedeutet, man stellt sich mit nackten Füßen auf die Waage, woraufhin diese einen leichten (nicht spürbaren) Elektroimpuls durch den Körper sendet und mittels Widerstand und eines hauseigenen Algorithmus‘ dann die Körperdaten errechnet.

20170919_120316

Dabei wird jeder Wert aufgezeichnet und im Benutzerkonto gespeichert, sodass man seinen Trend dauerhaft verfolgen kann. Zudem werden so genannte Messreporte angelegt, in denen man die individuellen Messwerte sehen kann. Liegt ein Wert (oder mehrere Werte) über dem empfohlenen Bereich, dann wird unter der Kategorie „Achtung!“ oder „Warnung“  eingestuft, sodass man auf dem ersten Blick sieht an welchen Stellen man noch arbeiten muss. Indem man auf den jeweiligen Messwert klickt, bekommt mittels einer Skala und einer kurzen Erklärung zudem einen Überblick darüber, wie und warum die Messwerte in einem bestimmten Bereich eingestuft wurden. Die App rechnet dann aus allen Werten einen so genannten PICOOC Score und das biologische Alter. Zudem gibt sie eine Bewertung für den jeweiligen Figurtyp, sodass man unter Umständen gezieltere Maßnahmen ergreifen kann um seine Form zu verbessern.

Andere Nutzer

Im Gegensatz zu vielen anderen Körperanalysewaagen, kann man in der PICOOC App ganz einfach neue Benutzer hinzufügen ohne gleich ein neues Konto anlegen zu müssen. Man klickt ganz einfach auf das Symbol für den eigenen Nutzer und wählt dann die Option „Neuen Benutzer hinzufügen“ aus. Anschließend muss man dann nur noch das Geschlecht, den Nutzernamen, das Geburtsdatum, die Größe und die ethnische Herkunft des neuen Nutzers angeben und schon können auch Freunde oder Familienmitglieder die Körperfettwaage benutzen. Dabei werden für jeden Nutzer eigene Berichte und Analysen angelegt, sodass man einfach zwischen den Nutzern hin- und herspringen kann um seine Fortschritte zu verfolgen.

Messgenauigkeit

Was den Funktionsumfang der PICOOC S1 pro angeht kann man sich wirklich nicht beschweren. Sie zeichnet zahlreiche Werte auf, die für die körperliche Gesundheit und allgemeine Fitness wichtig sind. Zudem erstellt die App automatisch Analyseberichte, mit denen man die Messwerte noch besser verstehen und gerade langfristig seine Fortschritte sehr gut nachvollziehen kann. Doch natürlich kommt es bei einer Körperanalysewaage natürlich hauptsächlich auf die Messgenauigkeit an, schließlich bringt ein riesiger Funktionsumfang rein gar nichts, wenn die gemessenen Werte nicht stimmen.

Ich selbst habe die PICOOC S1 pro nun einige Wochen in Betrieb und bin mit der Messgenauigkeit generell sehr zufrieden. Zwar kann man sie natürlich nicht mit professionellen Tests vergleichen, doch für eine Gerät im Heimgebrauch liefert die Waage schon sehr gute und genaue Ergebnisse. Da ich bereits zwei andere Körperfettwaagen besitze, habe ich die Messresultate der PICOOC S1 pro kurzerhand mit denen meiner anderen beiden Waagen verglichen und siehe da, die Abweichungen waren in 95 % aller Fälle minimal. Sowohl in Bezug auf den Körperfettgehalt als auch in puncto Wasser und Muskelmasse hat sich die Waage von PICOOC fast nie um mehr als 0,5 % von meinen anderen beiden Geräten unterschieden.

Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich bei meinen Vergleichen auf ein paar grundlegende und wichtige Nutzungshinweise geachtet habe:

  • Ich habe alle drei Waagen auf dem gleichen, harten Untergrund benutzt um keine Messungenauigkeiten zu riskieren
  • Ich habe mich über einen Zeitraum von 7 Tagen immer direkt nacheinander und morgens direkt nach dem Aufstehen gemessen. Bei einer Körperanalysewaage ist es wichtig, dass man sich morgens auf leeren Magen wiegt, damit Lebensmittel und Wasser die Messwerte nicht verfälschen können. Auch sollte alle Messungen zur gleichen Zeit und unter gleichen Vorraussetzungen gemacht werden, damit man die Werte optimal vergleichen kann. Misst man sich mal morgens auf leeren Magen und mal Abends nach einem schweren Dinner, dann sind Trends und Langzeitanalysen nicht mehr korrekt.

 

 

Insgesamt kam es bei mir nur in einem Fall zu einem kleinen „Ausrutscher“, bei dem der Messwert der PICOOC Waage sich um fast 2 % und 2,5 % meiner anderen beiden Geräte unterschieden hat. Fairerweise muss ich hier allerdings auch noch dazu sagen, dass es theoretisch auch sein kann, dass die Messung der PICOOC korrekter war als die der anderen Waagen, schließlich haben sich deren Messwerte auch immer ein wenig unterschieden.

Fazit

Die PICOOC macht das was viele Körperanalysewaagen heutzutage auch machen: Sie misst mit relativ hoher Genauigkeit viele Indikatoren wie Körperfettgehalt, Muskelmasse, Knochen und Wasseranteil. Dabei bietet sie gegenüber anderen Waagen (auch den beiden die ich sonst noch besitze), allerdings einige Vorteile.

So funktioniert die Inbetriebnahme kinderleicht und extrem schnell. Einmal eingerichtet werden in der App aber nicht nur die stupiden Messwerte angegeben, sondern auch detaillierte Trendreports und informative Langzeitanalysen angelegt, sodass man seine Fortschritte sehr leicht messen und körperliche Veränderungen einfacher vornehmen kann. Durch die vielen Erklärungen rund um alle Messwerte ist so ziemlich jeder in der Lage, die Bedeutung seiner Werte zu verstehen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Besonders die aufschlussreichen Analysen sind für mich das absolute Highlight der PICOOC S1 pro und ein Feature, dass ich in so einer detaillierten Ausführung noch bei keiner anderen Marke gesehen habe. Klare, verständliche Informationen und hilfreiche Tipps rund um den eigenen Körper – mehr kann man von einer Körperanalyse in den eigenen vier Wänden wirklich nicht erwarten!

Zudem erlaubt es die App, ganz einfach und schnell neue Benutzer anzulegen, sodass auch Familienangehörige oder die Freunde die Waage ganz einfach mitbenutzen können, ohne das man erst umständlich zwischen mehreren Benutzerkonten wechseln muss.

Neben den vielen Vorteilen gibt es allerdings auch ein paar Punkte, die ich bei der Körperanalysewaage von PICOOC bemängeln möchte. So verfügt die Waage zwar über Bluetooth, mit der eine stabile Verbindung zum Handy hergestellt wird, allerdings nicht über W-LAN. So kann die Waage ausschließlich mit einem Smartphone betrieben werden, dass Bluetooth 4.0 oder höher unterstützt. Andere Hersteller sind da schon weiter und bieten Analysewaagen mit integriertem Wifi an. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass der Hersteller bereits zwei neue Modelle in den Startlöchern hat, die PICOOC S3-lite und die PICOOC S3, welche ab Oktober erhältlich sein werden und dann ebenfalls WLan bieten.

Darüber hinaus klappt die Integration der Daten mit anderen Diensten wie Samsung Health oder Google Fit (noch) nicht einwandfrei. Bei meinen Tests kam es immer zu Fehlermeldungen oder verschwundenen Daten, sodass ich immer wieder Probleme mit Messfehlern hatte. Zwra funktionierte der Betrieb mit der PICOOC App bisher einwandfrei, dennoch sollte dieses Problem auf Dauer noch behoben werden.

Das war es dann allerdings auch schon mit den Nachteilen, die ich während meines Tests finden konnte, sodass insgesamt mehr als zufrieden mit der Körperanaylsewaage von PICOOC bin! Bei einem Kaufpreis von 69.00 € ist sie zudem ein echtes Schnäppchen und kostet mehr als die Hälfte von anderen Modellen, die vergleichbaren Funktionsumfang und Messgenauigkeit bieten.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s