Ernährung: Die häufigsten 7 Fehler beim Frühstück

Das Frühstück wird von vielen als die wichtigste Mahlzeit des Tages angesehen – und das nicht umsonst! Doch wie steht es da bei euch? Gerade wenn man einen stressigen Alltag hat und am Morgen früh aus dem Bett muss, ist die Verlockung oft groß, auf ein gesundes, ausgewogenes Frühstück zu verzichten und stattdessen einfach auf einen Müsliriegel aus dem Supermarkt zurückzugreifen.Vielleicht versucht Ihr aber auch gerade ein paar Kilos zu verlieren und lasst deshalb das Frühstück ganz ausfallen, um ein paar Kalorien für das Mittag- bzw. Abendessen zu „sparen“. So oder so, es kann schnell passieren, dass in einer langen Liste aus verschiedenen Prioritäten das Frühstück im Handumdrehen zu einer Randnotiz wird. Dabei ist gerade diese Mahlzeit für die Gesundheit und Fitness des Körpers sehr wichtig!

Fehler #1: Das Frühstück ausfallen lassen

Dies ist der wohl größte und schwerwiegendste Fehler den man in Bezug auf sein Frühstück machen kann. Es gibt mittlerweile eine extrem große Zahl an Studien, die belegen, dass man die erste Mahlzeit des Tages auf keinen Fall ausfallen lassen sollte. Der Verzicht auf das Frühstück weil man keinen Hunger, keine Zeit oder einfach keine Lust darauf hat führt im Endeffekt nur dazu, dass man schneller zu nimmt, Diabetes bekommt, die Gehirnfunktionen beeinträchtigt werden oder man unter Herzbeschwerden leidet … na super!

Stattdessen: Auch wenn das Frühstück so überhaupt nicht euer Ding ist, versucht euch daran zu gewöhnen indem Ihr kleine, leichtverdauliche Portionen wie einen Proteinshake oder ein hartgekochtes Ei mit ein paar Früchten zu euch nehmt. Wenn euer Morgen in der Regel extrem stressig ist, versucht 15 Minuten eher als normal aufzustehen, sodass Ihr diese Zeit nutzen könnt, um euch ein kleines Frühstück zuzubereiten, welches Ihr dann unterwegs genießen könnt. Oder aber Ihr macht euch euer Frühstück ganz einfach bereits am Abend zuvor – dazu eignen sich zum Beispiel meine Rezept: Kokos-Vanille-Orange Overnigh Oats hervorragend.

Fehler #2: Kein Wasser trinken

Kaffee ist wohl eines der ersten Dinge an die man am Morgen denkt. Wohlwissend, dass das Koffein euch dabei helfen wird, etwas munterer zu werden, motiviert euch der Gedanke daran euch vom Bett in die Küche zu begeben. Aus einer Tasse werden schnell zwei, und bevor Ihr euch verseht ist es bereits Mittagszeit und Ihr habt noch immer keinen einzigen Schluck Wasser getrunken.

2016_06_13_6370_1465804273._large
Ein Glas Zitronensaft zum Frühstück ist lecker und gesund!

Stattdessen: Versucht mindestens 400 Milliliter Wasser (Zitronenwasser wäre sogar noch besser) vor dem Frühstück auf leerem Magen zu euch zu nehmen. Dadurch wird der Stoffwechsel ordentlich in Gang gebracht, Giftstoffe ausgespült und das Gehirn mit Nährstoffen versorgt. Zudem verhilft es zu einem leichten Sättigungsgefühl, sodass Ihr anschließend wahrscheinlich weniger Nahrung und Kalorien zu euch nehmen werdet.

Fehler #3: Gezuckerter Joghurt und gekauftes Müsli

Die Verpackungen aus dem Supermarkt können unglaublich verlockend aussehen. Die Farben, die Aufdrucke, die reißerischen Worte a la „100 % natürlich“, „Reich an Ballaststoffen“ oder „Aus echten Früchten“ sind nur einige der zahlreichen Marketing Tricks, die euch dazu bringen sollen, ein Produkt zu kaufen, welches eigentlich Unmengen an Zuckerzusätzen enthält.

Stattdessen:  Lest euch die Zutaten vor dem Kauf aufmerksam durch. Setzt auf Naturjoghurt und verzichtet auf gezuckertes Müsli oder Granola und genießt stattdessen ein selbstgemachtes Porridge oder ungesüßtes Müsli. Mit Nüssen und frischen Früchten lässt sich auch ganz ohne Zucker ein leckeres Frühstück zaubern!

Fehler #4: Keine Proteine

 

Einer der Hauptgründe dafür, warum das Frühstück so wichtig ist: Nachdem der Körper über Nacht für acht Stunden oder mehr keine Nahrung bekommen hat, fehlen ihm Energie, Proteine, Vitamine und Mineralien. Um Muskelmasse aufzubauen und zu erhalten werden Proteine jedoch benötigt. Und obwohl die meisten Menschen täglich ausreichend Eiweiß zu sich nehmen, wird der Großteil davon zum Abendessen genossen – zu einem Zeitpunkt an dem unsere Muskulatur in der Regel nur noch wenig beansprucht wird. Indem Ihr mit viel Eiweiß in den Tag startet, könnt Ihr sicherstellen, dass euer Körper ausreichend Energie für den Tag bekommt. Zudem sättigen Proteine lange, sodass Ihr euch voll auf eure Aufgaben konzentrieren könnt und nicht nach wenigen Stunden nach einem Zwischensnack greifen müsst.

Stattdessen: Versucht Eier, Joghurt, Käse und mageres Fleisch in euer Frühstück zu integrieren. Auch Porridge mit Proteinpulver oder Protein-Pancakes bieten eine hervorragende Möglichkeit, fit und gesund in den Tag zu starten!

Fehler #5: Cornflakes

Egal ob Ihr keine Lust auf den fälligen Abwasch habt, nachdem Ihr euch ein leckeres Omelette zubereitet habt oder ob Ihr einfach aus Zeitgründen auf eine Schüssel voll Cornflakes zum Frühstück zurückgreift, es gibt weitaus besseres für euren Körper! Frühstücksflakes gehören in Deutschland zu den beliebtesten Lebensmitteln zum Frühstück … und das obwohl sie voller Zucker und kurzkettiger Kohlenhydrate stecken. Sie bieten dem Körper keinerlei Nährstoffe, machen kaum satt und sollten von schnellstmöglich von eurem Speiseplan gestrichen werden!

Yogurt, granola, seeds, fresh, dry fruits and honey in bowl
Besser als alle Conflakes der Welt: Selbstgemachtes Granola mit frischen Früchten und etwas Joghurt

Stattdessen: Wenn es schon knackige Cornflakes mit Milch zum Frühstück sein müssen, dann macht sie wenigstens selber! So könnt Ihr die Zutaten ganz einfach kontrollieren und den Zuckergehalt einschränken. Selbstgemachtes Granola oder Cornflakes mit Nüssen, Früchten, Gewürzen, Samen und Kokosnuss- bzw. Mandelmilch schmecken ohnehin weitaus besser als die gekauften Alternativen.

Fehler #6: Donuts und andere Desserts zum Frühstück

Ein weitverbreiteter Irrglaube besagt: Je weniger man zum Frühstück zu sich nimmt, desto weniger muss man darauf achten was man isst. Das ist jedoch schlichtweg falsch! Eine Schüssel mit Haferflocken unterstützt die Gesundheit des Körpers auf unterschiedliche Weise, während ein Muffin oder Donut genau das Gegenteil bewirkt. Es gibt keine schlechtere Möglichkeit in den Tag zu starten als mit leeren Kalorien.

Stattdessen: Wenn es etwas Süßes zum Frühstück sein muss, dann versucht es mal mit einem leckeren Smoothie (mein Veganer Snickers Smoothie bietet sich hier zum Beispiel sehr gut an)!

Fehler #7: Unmengen an Saft

Ihr mögt vielleicht denken, dass ein Glas Orangensaft am Morgen perfekt dazu geeignet ist, eurem Körper einen schnellen Nährstoff-Kick zu verleihen, doch die zucker-verseuchten Säfte aus dem Supermarkt sind alles andere als das. Tatsächlich liefert ein Glas Orangensaft aus dem Supermarkt genauso viele Vorteile für die Gesundheit wie eine frische Orange.

Stattdessen: Gönnt euch lieber ein großes Glas Wasser zusammen mit einer frischen Orange – euer Körper und eure Figur werden es euch danken! 🙂

 

4 Kommentare zu „Ernährung: Die häufigsten 7 Fehler beim Frühstück

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s