Allgemein: 5 lustige Fakten über Fitness

Heute einen schlechten Tag gehabt? Dann wird es höchste Zeit, euch ein wenig aufzumuntern und euren Lippen ein Schmunzeln zu entlocken! Und was eignet sich da besser, als ein paar witzige Fakten rund um das sonst so ernste Thema Fitness? Ich wette, Ihr kanntet bisher nicht mal die Hälfte der nachfolgenden Fakten über Fitness und Gesundheit. 😉

1). Der größte Muskel in eurem Körper ist …

euer Hintern! Nun, um genau zu sein, der Gluteus Maximus Muskel. Wie gut also, dass es unzählige Übungen und Workouts gibt, um dieses Körperteil optimal in Form zu bringen. 😉

Best exercise for your booty.

Obwohl er der größte, ist der Hintern interessanterweise übrigens nicht der Stärkste Muskel des Körpers. Wusstest Ihr, dass es tatsächlich die Waden sind, die am meisten Kraft produzieren können, während die Kiefermuskeln den stärksten Druck produzieren?

2). Beim Abnehmen verlässt das Fett euren Körper über …

den Atem! Verrückt oder? Obwohl man normalerweise gerne sagt, dass der Schweiß die Tränen des Fettes symbolisiert, scheint es in der Tat so zu sein, dass letzteres als Kohlendioxid freigesetzt wird wenn wir ausatmen. Bevor Ihr nun aber anfangt zu hyperventilieren um schneller abzunehmen, ist es jedoch wichtig zu wissen, dass Ihr den Fettabbau nicht einfach durch das Ausatmen vorantreiben könnt – Ihr müsst schon noch ein Kaloriendefizit erzielen damit überhaupt erst Fett im Körper abgebaut wird, was danach dann ausgeatmet werden kann.

Ach und übrigens, die Weisheit über den Schweiß enthält übrigens auch ein Fünkchen Wahrheit. Das restliche Fett, welches den Körper nicht als Kohlendioxid verlässt, wird in der Tat über Körperflüssigkeiten wie Schweiß, Urin, Tränen etc. ausgeschieden.

3). 25 % der gesamten Knochen im Körper befinden sich in …

euren Füßen! Jeder Fuß enthält 26 Knochen, 33 Gelenke und über 100 Muskeln, Bänder und Sehnen, wobei beide Füße zusammen also insgesamt 52 Knochen ausmachen, was in etwa 25 % der gesamten Knochen im Körper entspricht. Wir sind oft so beschäftigt damit, uns auf die Schlüsselbereiche (wie Bauch, Arme, Oberschenkel) zu konzentrieren, dass wir uns nicht wirklich um die Fitness für unsere Füße kümmern. Dabei ist das wirklich wichtig, denn unsere Füße enthalten nicht nur 25 % aller Knochen im Körper, sie bilden auch die Grundlage für jegliche vertikale Bewegung, die wir ausführen! Euer Gleichgewicht, eure Kraft und eure gesamte Koordination beginnen bei den Füßen. Und wie bei jedes andere Körperteil auch, so enthalten auch die Füße Muskeln die sich entwickeln müssen und trainiert werden sollten.

4). Ihr verbrennt mehr Kalorien in 23 Stunden ohne jegliche Bewegung als …

während eures Workouts! Das mag zwar super offensichtlich erscheinen, aber es ist trotzdem lustig wie wichtig es für uns während der Trainingszeit Kalorien zu verbrennen, während wir uns den Rest des Tages kaum darum scheren. Natürlich ist regelmäßiges Training wichtig – schließlich ist es großartig für den Aufbau von Kraft, Ausdauer, Fitness und die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit, und ja, es hilft auch dabei zusätzliche Kalorien zu verbrennen – aber es verbrennt nun mal nur einen geringen Teil der gesamten Kalorien an einem Tag!

shutterstock_539058352-1050x700

Statt euch also extrem darauf zu konzentrieren, während eures Workouts so viele Kalorien wie möglich zu verbrennen, solltet Ihr euren Fokus lieber auf die restlichen 23 Stunden des Tages legen. Wenn Ihr euren Körper zum Beispiel so verändert, dass er einen höheren Muskelanteil besitzt, dann könnt Ihr sogar im Schlaf zusätzliche Kalorien verbrennen. Und sonst solltet Ihr darauf achten immer mal wieder kurz aufzustehen, ein kleines Stück zu gehen und euch auch bei alltäglichen Aktivitäten so viel wie möglich zu bewegen (das hilft nicht nur beim Abnehmen sondern stärkt auch die Gesundheit).

Was euer Training betrifft, verabschiedet euch von der Idee, dass alles was Ihr tut Unmengen an Kalorien verbrennt. Setzt euch daher Fitnessziele, die zu eurem persönlichen Lebensstil und Alltag passen und die euch jeden Tag aufs Neue dazu motivieren, euer Leben aktiv und gesund zu gestalten.

5). Besser für euer Gehirn als gezieltes „Gehirntraining“ ist …

körperliche Bewegung! Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass aerobes Training das Denken besser trainiert als denken selbst. Regelmäßige Bewegung stimuliert die Neurogenese (oder die Bildung neuer Neuronen) im Gehirn, sodass körperliche Aktivität auch dazu beitragen kann, eure Gehirnzellen aufzufüllen und die Gehirnleistung zu steigern. Besonders wenn wir älter werden und das Nachlassen unserer kognitiven Fähigkeiten bemerken wird regelmäßige daher Bewegung immer wichtiger.

Nach all diesen Fakten müsst Ihr nun also Cardio-, Kraft-, Balance und Flexibilitätstraining absolvieren um möglichst gesund zu bleiben. 😉 Die guten Nachrichten? Wer seinen Alltag ausgewogen und aktiv gestaltet braucht nicht zwangsläufig ein Fitnessstudio um zu trainieren, oft bietet das Leben selbst schon genug Training!

Werbeanzeigen