Motivation: Mit diesen Tipps werdet Ihr eure Fitnessziele dieses Jahr auf jeden Fall erreichen

Weihnachten und Silvester sind vorüber und es ist mal wieder ein neues Jahr angebrochen. Wird das Jahr 2020 zu eurem Jahr – zu dem Jahr, in dem Ihr endlich eure körperlichen und sportlichen Ziele erreicht? Oder wird es wieder ein Jahr, in dem Ihr euch viele ambitionierte Vorsätze setzt, diese aber spätestens nach einigen Wochen wieder über den Haufen werft?Neujahrsvorsätze zu setzen oder zu schreiben macht immer Spaß – besonders wenn es um Fitness geht.

  • „Ich werde ein Sixpack bekommen.“
  • „Ich werde einen perfekten Bikini-Body bekommen.“
  • „Ich werde mindestens vier Tage die Woche trainieren.“
  • „Ich werde den Bierkonsum auf einmal im Monat anstatt einmal am Tag beschränken!“

Das Problem ist aber nicht, die Neujahrsvorsätze zu schreiben, sondern sie einzuhalten! Die meisten Leute verfolgen Ihre Vorsätze perfekt – für ein paar Wochen im Januar. Doch von Februar bis März wird es in den Fitnessstudios immer leerer, da diese Leute dann wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren. Doch warum passiert das? Der Grund dafür ist einfach. Die Vorsätze der meisten Menschen sind viel zu unrealistisch und passen nicht zu ihrem Lebensstil. Wenn Ihr in diesem Jahr also endlich eure Ziele erreichen möchtet, habe ich hier ein paar wertvolle Tipps für euch zusammengestellt, die euch effektiv dabei helfen werden.

Setzt euch mit eurem Lebensstil auseinander

Bevor Ihr damit beginnt, euch gute Vorsätze zu setzen, solltet Ihr euch zuallererst mit eurem eigenen Lifestyle auseinander setzen. Schließlich könnt Ihr eure Vorsätze nur einhalten, wenn sie auch zu eurem Leben passen!

  • Seid Ihr ein Marketingleiter, der an drei bis vier Abenden pro Wochen irgendwelche Kunden bespaßen muss?
  • Seid Ihr ein Investmentbänker, der unter Umständen bis 2 Uhr morgens arebiten muss?
  • Seid Ihr ein Student mit viel Freizeit?

Jeder Mensch führt ein anderes Leben. Doch das sollte keine Entschuldigung dafür sein, warum Ihr nicht so fit seid wie Ihr gerne sein möchtet. Ihr könnt eure Trainings- und Ernährungsziele schließlich so gestalten, dass sie zu eurem Leben passen. Der Versuch, das Gegenteil zu tun, führt nur zu Frustration, Langeweile und dem gefürchteten Reboundeffekt (sobald die Motivation für Januar nachlässt!).

Setzt euch SMARTE Ziele und Prioritäten

Der nächste Schritt ist die Festlegung eines Ziels nach dem SMART-Prinzip (Specific, Measurable, Achievable, Relevant, Time). Nur zu sagen, dass Ihr „etwas Körperfett verlieren“ möchtet, ist ein todsicheres Rezept für eine eigensinnige Ernährung und KEINE Fortschritte. Ein besseres Ziel wäre: „Ich möchte in 15 Wochen 10 Kilogramm  (spezifisch) Körperfett verlieren (messbar, erreichbar, zeitlich), damit ich diesen Sommer am Strand großartig aussehe und wieder in meine Lieblingsjeans passe (relevant)!

Goal_without_Plan_AdobeStock_83825573_2000x1333

Sobald Ihr euch ein passendes Ziel gesetzt habt, schreib es auf, klebt es auf euren Kühlschrank und macht es zur obersten Priorität in eurem Leben. Das ist der wahre Schlüssel zum Erfolg. Wenn Ihr eure Gesundheits- und Fitnessziele konsequent priorisieren könnt, ist es kein Problem, die guten Vorsätze für das neue Jahr auch konsequent einzuhalten.

Schafft die passenden Gewohnheiten

Um eure Fitnessziele in Einklang mit eurem Lebensstil zu bringen, müsst ihr gleichzeitig die richtigen Gewohnheiten schaffen. Egal was auch euer spezielles Ziel auch sein mag, helfen die folgenden Gewohnheiten meinen Klienten erfahrungsgemäß am besten:

  • Alle 2 bis 4 Stunden etwas essen
  • Jede Mahlzeit sollte Proteine enthalten
  • Zu jeder Mahlzeit Gemüse essen
  • Täglich eine Mischung aus gesunden Fetten konsumieren
  • Nach dem Training oder vor dem Schlafengehen sollten nur Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index konsumiert werden
  • Mehr als 3 Liter Wasser am Tag trinken

Das Tolle an diesen Gewohnheiten ist, dass sie für unterschiedliche Lebensstile äußerst flexibel sind und auf das zugeschnitten werden können, was für euch am besten funktioniert.

Zieht euch NICHT aus der Verantwortung

Nachdem Ihr euren Lebensstil festgelegt, eure Ziele bestimmt und einige gute Gewohnheiten geschaffen habt, müsst Ihr dafür jetzt auch zur Rechenschaft gezogen werden. Die meisten Ernährungsberater und Personal Trainer reden selten über Verantwortlichkeiten, aber ohne sie wird auch die perfekteste Ernährung nicht immer nachhaltig sein.

new-year-fitness

Die Einstellung eines Trainers ist eine Möglichkeit um eine gewisse Verantwortlichkeit zu schaffen, aber die einfachste und häufig beste Methode besteht darin, eurer Familie und euren Freunden mitzuteilen, was Ihr erreichen möchtet. Es macht euch quasi rechenschaftspflichtig, sodass Ihr eher dazu neigt, euch an eure Vorsätze zu halten. Ein weiterer toller Tipp ist, einen passenden Trainingspartner zu finden. Dies schafft ein völlig neues Maß an Rechenschaftspflicht. Wenn Ihr zum Beispiel absolut keine Lust auf ein Training habt, euer Partner jedoch dafür brennt, möchten Ihr ihn nicht enttäuschen, indem Ihr nicht auftaucht.

Setzt euch Leistungsziele im Fitnessstudio

Damit Ihr immer wieder ins Fitnessstudio zurückkehrt, muss das Training Spaß machen. Und es muss auch einen Fokus haben. Wenn Ihr euch Leistungsziele setzt, kann dies den Anstoß geben, auch in Zeiten, in denen Ihr möglicherweise aufgeben möchtet, konstant zu bleiben. Anstatt nur ein Ziel für die Körperzusammensetzung festzulegen, nämlich in 15 Wochen 10 Kilogramm abzunehmen, fügt Folgendes hinzu: „Ich möchte in 15 Wochen 10 Klimmzüge mit perfekter Form ausführen können.“ Teilen dieses Ziel anschließend weiter in kleinere Stücke auf, sodass Ihr häufig kleine Erfolge erzielt – drei Klimmzüge in Woche 3, sieben Klimmzüge in Woche 8 usw.

Das neue Jahr kann für viele Menschen, die sich in Form bringen möchten, eine große Motivation darstellen. Es ist jedoch wichtig, angemessene Ziele zu setzen, die richtigen Gewohnheiten zu entwickeln und sich für diese Vorsätze zur Rechenschaft zu ziehen. Etwas, das am Neujahrstag in einem verkaterten Zustand geschrieben wurde, kann allzu leicht am 1. Februar vergessen werden. Vergewissert euch also, dass Ihr eure Ziele mit klarem Verstand schreibt und lest sie danach regelmäßig durch, um festzustellen, ob Ihr auch wirklich auf dem richtigen Weg seid.

Es ist nicht einfach, sich in Form zu bringen – aber das ist nichts auf dieser Welt, was es wert ist zu haben oder zu erlangen. Wenn Ihr die oben genannten Tipps befolgt, kann es zumindest erheblich einfacher werden, eure Vorsätze auch wahr werden zu lassen!