Motivation: 8 Tricks um wieder Motivation zu bekommen

Manchmal steht sogar den diszipliniertesten und besten Sportlern unter uns der Sinn eher danach, auf dem Sofa liegen zu bleiben und eine Tafel Schokolade zu essen anstatt ins Fitnessstudio zu gehen. Schließlich sind wir alle von Natur aus eher faul. Was uns in solchen Situationen fehlt, ist Motivation. Mit den folgenden 8 Tricks könnt Ihr eure Motivation zurückgewinnen und das Fitnessstudio „rocken“.Der Tod, Steuern … und ins Fitnessstudio gehen: Einige Dinge kann man im Leben einfach nicht vermeiden. Okay, in 90% aller Fälle fühlt sich das Workout im Studio ja auch sehr gut und befreiend an, aber dann gibt es auch die Tage, an denen man sich einfach nicht zum Sport aufraffen kann. Und das ist auch nur zu verständlich. Schließlich sind wir alle Menschen und tendieren dazu, ab und an die Motivation zu verlieren. Sei es weil etwas schlimmes in unserem Leben passiert ist, wir einen stressigen Tag hatten oder wir uns schlicht und einfach nicht in der physischen Verfassung fühlen, Sport zu treiben.

Wenn Ihr solche Tage öfters verlebt oder Ihr merkt, dass euch momentan immer seltener danach ist ins Fitnessstudio zu gehen, dann können die folgenden Tipps euch helfen den verlorenen Fokus zurückzugewinnen und eure sportlichen Ziele wieder mit vollem Ehrgeiz zu verfolgen.

1. Kennt eure Ziele

Es mag zwar einfach klingen, doch viele Menschen wissen gar nicht so genau, wofür sie eigentlich jeden Tag im Studio so hart trainieren. Es ist jedoch essentiell wichtig, dass Ihr euch realistische und konkrete Ziele setzt, nach denen Ihr streben könnt und die euch täglich Motivation für eure Workouts verleihen.

Setzt euch ambitionierte, langfristige Ziele und gleichzeitig realistische, kurzfristige Ziele. So könnt Ihr Stück für Stück an schnellen Resultaten arbeiten und bekommt immer wieder aufs Neue die Genugtuung , ein weiteres Ziel erreicht zu haben, während Ihr euren großen langfristigen Zielen so ebenfalls progressiv näher kommt. Eure Ziele helfen euch morgens aus dem Bett zu kommen, Tag ein Tag aus ins Fitnessstudio zu gehen und euren Ernährungsplan diszipliniert einzuhalten.

Achtet darauf, dass sich eure kleinen kurzfristigen Ziele auf Aktionen und keine Resultate beziehen. Anstatt also zu sagen: „Ich möchte in dieser Woche 1 kg abnehmen“, solltet Ihr euch lieber ein Ziel setzen wie: „Ich werde diese Woche 4-5 mal ins Fitnessstudio gehen. Sobald dieses Ziel dann erreicht wurde, könnt Ihr euch ein neues setzen.

shutterstock_401659411
Setzt euch klare Ziele und arbeitet daran – jeden Tag!

2. Macht euch einen Plan

Wenn Ihr durch ein fremdes Land reist benötigt Ihr eine Karte bzw. einen Plan. Selbiges gilt auch für das Erreichen eurer sportlichen Ziele.

Mach euch daher jeden Sonntag einen Workout-Plan für die kommende Woche und bereitet eure Mahlzeiten vor. Wenn eure Workouts schon vorher definiert wurden und die Mahlzeiten für die Woche bereits stehen, dann gibt es weniger Hürden, die euch davon abhalten können ins Fitnessstudio zu gehen. Ihr werdet weniger schnell in Versuchung geraten, mit Junk Food zu sündigen und fühlt euch mehr verpflichtet, ins Studio zu gehen, da Ihr sonst euren Plan nicht einhalten könnt.

3. Nehmt Veränderungen vor

CrossFit mag zwar etwas kontrovers erscheinen, aber es setzt auf ein ganz spezielles Prinzip: Gruppen Workouts. Indem Ihr zusammen mit anderen trainiert bleibt Ihr auf der richtigen Spur und behaltet eure Motivation. Zudem ist es wichtig, ständig neue Übungen auszuprobieren, damit euer Workout nicht langweilig wird. Macht ein paar Einheiten mit Kurzhanteln, lernt wie man TRX-Bändern trainiert oder macht ein paar Übungen mit einer Kettlebell – je mehr Variation Ihr in euer Workout bringt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr eure Motivation beibehaltet.

Langweilige Routine kann schnell dazu führen, dass Ihr keine Lust mehr aus Training habt und euch generell bei eurem Workout eher schwach und unmotiviert fühlt. Findet also stattdessen etwas, dass euch wieder vor neue Herausforderungen, um euer Training wieder aufregender und spaßiger zu gestalten.

4. Findet neue Freunde

Es ist extrem wichtig, dass Ihr euch mit Leuten umgebt die genauso denken wie Ihr. Sie werden euch schließlich dazu antreiben, noch besser zu werden und euren Trainings-/ Ernährungsplan strikt einzuhalten, auch wenn es euch manchmal schwer fällt. Zudem können sie euch auch dann Motivation geben, wenn Ihr euch selbst total niedergeschlagen und kraftlos fühlt – und genau das Gleiche könnt Ihr auch für sie tun. Jemanden zu haben der auf eure Motivation angewiesen ist kann im Gegenzug nämlich auch schon eine riesige Motivationshilfe für euch selbst sein.

Die Leute mit denen ich selbst trainiere üben immer einen gewissen Druck auf mich aus. Und genau dieser Druck ist etwas Gutes, denn er hilft mir dabei, stetig an mir zu arbeiten, mich fortwährend zu verbessern und niemals aufzugeben.

Ihr habt niemanden der sich für Krafttraining bzw. euren Sport interessiert? Na dann versucht es doch einfach mal mit einem Trainer oder unter Umständen sogar eurem Partner. Sucht jemanden, der euch für das morgendliche Training im Studio weckt, euch bei euren Workouts unterstützt und euch anschreit um auch noch die letzten zwei Wiederholungen aus euch herauszuholen.

5. Bereitet euch mental auf das Training vor

Je ausgiebiger Ihr euch vor dem eigentlichen Training auf das Workout fokussiert, desto bessere Ergebnisse könnt Ihr auch erwarten.

Wissenschaftler in Neuseeland haben 12 Männer und 8 Frauen (geübte Kraftsportler) in einer Studie untersucht, bei der sie fünf Wiederholungen beim Bankdrücken machen sollten. Bei einigen Sätzen, haben die Wissenschaftler die Probanden abgelenkt, bei anderen haben sie ihnen eine Technik gezeigt, mit der sie sich mental auf das Training einlassen können. Das Ergebnis: Probanden die fokussiert waren und Ihren Gedanken geordnet haben, waren in der Lage 11,8 % mehr Leistung zu zeigen als zu dem Zeitpunkt, als sie abgelenkt waren.

Wenn Ihr also euch also das nächste mal auf den Weg ins Fitnessstudio macht, nehmt euch ein wenig Zeit, atmet tief durch, stellt euch den kommenden Satz in Gedanken vor und bereitet euch mental auf das folgende Training vor.

1200-running-beach-workout
Fokus ist der Schlüssel zum Erfolg!

6. Belohnt euch für eure Mühe

Seien wir mal ehrlich: Selbst der beste Trainingsplan kann sich manchmal anfühlen wie ein unerbittlicher Marsch durch den Matsch.

Haltet eure Motivation also hoch indem Ihr euch selbst für eure Disziplin und Ausdauer belohnt. Gerade wenn Ihr ein schwieriges Ziel erreicht habt solltet Ihr stolz auf euch sein und euch zur Belohnung etwas Schönes gönnen. Und wenn Ihr gescheitert seit? Nun, dann rafft euch wieder auf, versucht es erneut und freut euch auf die Belohnung, die Ihr bekommt sobald Ihr das Zeil erreicht habt.

Dieser Ratschlag gilt übrigens nicht nur für euer Training, sondern auch für eure Diät. Notiert euch was Ihr täglich zu euch nehmt – welche Lebensmittel, wie viel davon und wann. Dann vergleicht die Ernährung mit euren Zielen und überprüft, ob Ihr gegebenenfalls Anpassungen vornehmen müsst. Und wenn Ihr euch dann diszipliniert an die Diät gehalten habt, dann braucht Ihr auch keine Angst haben, euch von Zeit zu Zeit mal etwas leckeres außerhalb des Ernährungsplans zu gönnen (zum Beispiel im Rahmen eines Cheat-Day).

7. Bilder, bitte!

Viele Menschen beschäftigen sich viel zu sehr damit, wie weit sie noch von Ihren eigentlichen Zielen entfernt sind und vergessen dabei, was sie bisher bereits erreicht haben. Mach deshalb drei Bilder: Eines von vorne, eines von der Seite und eines von hinten. Bewahrt diese nun irgendwo auf und vergleicht eure Fortschritte in drei bis vier Monaten mit den Bildern. Macht dazu am besten wieder neue Bilder und schaut euch an was sich im Vergleich zu den vorherigen verändert hat. So werdet Ihr eure Fortschritte viel deutlicher bemerken und dass wird euch die Motivation geben, die Ihr im Rahmen des ständigen Trainings und der Diät vielleicht verloren habt.

8. Erinnert euch an die schlechten Zeiten

Manche Menschen haben angefangen zu trainieren weil sie gesünder leben wollten, andere weil sie sich nach einer gescheiterten Beziehung irgendwie aufraffen wollten und wieder andere, weil sie einfach an ihrer Physis arbeiten wollten. Egal was der Grund bei euch gewesen sein mag, dankt an die Zeit davor zurück und Ihr werdet sehen, dass die Motivation von ganz alleine zurückkommt. Indem Ihr euch einfach daran erinnert wo Ihr hergekommen seid und wie viel Arbeit es bisher bereits bedeutet hat, da zu stehen wo Ihr nun steht, ist in der Regel das beste Mittel um sich immer wieder aufs Neue zu motivieren und den Fokus langfristig zu erhalten.

2 Kommentare zu „Motivation: 8 Tricks um wieder Motivation zu bekommen

  1. Danke für den Beitrag. Ich habe gerade ein lange Verletzungsphase hinter mir bzw. bin jetzt im Aufbau und dein Beitrag hat gute Ansätze zu Motivation gegeben, da ich doch etwas faul geworden bin durch die Einschränkung.
    Liebe Grüße Martin

    Gefällt mir

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s