Rezept: Rhabarber-Erdbeersuppe mit frischem Ingwer

Diese Suppe schmeckt ganz anders als man es normalerweise von einer Suppe erwarten würde: Frisch, fruchtig, süß und leicht würzig. Sie ist sowohl kalorienarm als auch vegan sowie laktose- und glutenfrei, sodass man sie jederzeit genießen kann. Ich persönlich liebe sie als gesunden Appetizer oder als leichtes Dessert nach einer ausgiebigen Mahlzeit. „Rezept: Rhabarber-Erdbeersuppe mit frischem Ingwer“ weiterlesen

Rezept: Vanille-Pfirsich Popsicles

Diese Vanille-Pfirsich Pospicles bestechen durch ihren frischen, sommerlich-süßen Geschmack sowie hervorragende Nährwerte. Die Kombination aus Mandel-, Vanille- und Pfirsichgeschmack in erfrischenden Popsicles schmeckt einfach hervorragend und erinnert sofort an den letzten Strandurlaub unter Palmen zurück. Die Zubereitung ist zudem denkbar einfach und benötigt nur wenige Handgriffe. „Rezept: Vanille-Pfirsich Popsicles“ weiterlesen

Rezept: Orangen-Mandelkuchen ohne Mehl

Dieser saftige und fluffige Orangen-Mandelkuchen schmeckt fantastisch und besteht aus gerade einmal 4 Zutaten! Er ist vollkommen glutenfrei und vereint die einzigartigen Geschmäcker aus der persischen, sizilianischen, italienischen, spanischen und türkischen Küche. Alles was Ihr dafür benötigt sind ein paar Orangen, gemahlene Mandeln, Eier und Zucker bzw. alternativ ein Süßungsmittel wie Erythrit oder Xylit.

Das Besondere an diesem Kuchen ist eindeutig das frische und starke Orangenaroma, das schon beim Backen herrliche Erinnerungen an den letzten Sommerurlaub im Süden weckt. Indem wir ganze Orangen – inklusive Schale – verwenden, bekommt der Kuchen einen einzigartigen Geschmack, mit dem künstliche Aromen niemals mithalten können. Man muss die Orangen im Vorfeld nur 1 – 2 Stunden in Wasser köcheln lassen, damit man sie anschließend leichter pürieren kann und die Schale ihr bitteres Aroma verliert. Neben dem tollen Geschmack profitiert man somit auch von den gesamten Nähr- und Ballaststoffen einer Orange. 🙂

03-Orangen-Mandel-Kuchen

Im Allgemeinen haben Orangen einen relativ hohen Gehalt an Kohlenhydraten – durschnittlich 12 Gramm pro Frucht. Da sich dieser Kuchen aber gerade durch das Orangenaroma auszeichnet, sollte man hier nicht kleinlich sein und die Menge der Orangen nicht verändern. Zudem solltet Ihr beachten, dass sich Orangen abhängig von der Sorte und Jahreszeit teilweise stark unterscheiden können. Einige sind extrem süß, während andere fast schon ein wenig bitter sind. Einige haben eine dicke Schale, wohingegen wieder andere eine sehr dünne Schale besitzen. Deshalb müsst Ihr euren Teig vor dem Backen unbedingt probieren und ggfls. noch ein wenig Zucker oder Süßstoff hinzugeben. Meine Orangen zum Beispiel waren super süß und hatten eine erstaunlich dünne Schale. Orangen mit dicker Schale hingegen sorgen für einen bitteren Teig, sodass Ihr diesen wahrscheinlich noch ein wenig nachsüßen möchtet.

Falls Ihr keinen Kokosblütenzucker für dieses Rezept verwenden möchtet, dann empfehle ich euch Erythrit oder Xylit als Ersatz. Honig oder Agavendicksaft würden die Konsistenz des Kuchens zu stark verändern, sodass dieser am Ende viel zu weich werden würde.

Ein weitere wichtiger Punkt sind die Eier. Ihr solltet Eiweiß und Eigelb auf jeden Fall trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das mag zwar nach unnötiger Arbeit klingen, doch dadurch erst wird die Textur des Kuchens so richtig schön leicht und fluffig. Ihr könnt das Eiweiß entweder mit einem normalen Handmixer oder einer geeigneten Küchenmaschine aufschlagen – ein Pürierstab oder Mixer funktioniert allerdings nicht.

Die Glasur ist zwar optional, da der Kuchen auch ohne sie bereits unglaublich gut schmeckt, dennoch empfehle ich euch, das Rezept auch das ein oder andere Mal mit Glasur zu probieren, schließlich ergänzen der Geschmack der vollmundigen Zartbitterschokolade und des süßen Weinbrands das Orangenaroma perfekt.

Nun aber genug geschwafelt, lasst euch diesen herrlichen Orangen-Mandelkuchen zusammen mit einer Tasse Kaffee oder Tee schmecken – egal ob als kleiner Snack für Zwischendurch oder als fruchtiges Dessert nach einer ausgewogenen Mahlzeit. 🙂

02-Orangen-Mandel-Kuchen

Orangen-Mandelkuchen ohne Mehl

Zutaten für einen Kuchen mit 8 Stücken:

Für den Kuchen:

  • 300 Gramm Mandelmehl oder gemahlene Mandeln
  • 200 Gramm Kokosblütenzucker oder 300 Gramm Erythrit/ Xylit
  • 4 Eier (Größe L)
  • 3 große Bio-Orangen (ungespritzt)

Für die Glasur (optional):

  • 50 Gramm Butter, in Würfel geschnitten
  • 80 Gramm Zartbitterschokolade
  • 1/2 EL Honig
  • 1/4 EL Weinbrand oder Cognac

Zubereitung:

Die Orangen gründlich waschen und in einen großen Topf mit heißem Wasser geben, sodass die Orangen vollkommen mit Wasser bedeckt sind. Bei niedriger Hitze für etwa 2 Stunden köcheln lassen, bis die Orangen (inklusive Schale) sehr weich geworden sind und sich einfach pürieren lassen. Beiseite stellen und vollständig abkühlen lassen.

Anschließend die Orangen vierteln (mit der Schale!), Kerne entfernen und in einem Mixer oder Universalzerkleinerer zu einer homogenen Masse pürieren. Alternativ könnt Ihr sie auch sorgfältig durch ein feines Sieb passieren. Macht euch keine Sorgen wenn das Püree noch ein wenig bitter schmeckt, das wird in den nächsten Vorbereitungschritten vollständig verschwinden.

Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen und eine Springform (22 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das Eiweiß in einer Schüssel mit einem Handmixer steif schlagen. Das Eigelb in eine zweite, größere Schüssel geben und dort gründlich mit dem Orangenpüree und dem Mandelmehl/ den gemahlenen Mandeln vermengen. Nun vorsichtig den Eischnee unterheben, bis alles gleichmäßig miteinander verbunden ist.

04-Orangen-Mandel-Kuchen

Die Teigmasse in die vorbereitete Springform geben und im vorgeheizten Backofen für etwa 40 – 45 Minuten backen lassen. Für die Garprobe mit einem Spieß in die Mitte des Kuchens stechen. Der Kuchen ist fertig, wenn keine Teigreste am Spieß kleben bleiben. Den Kuchen danach vollständig auskühlen lassen bevor Ihr ihn aus der Form nehmt.

Für die Glasur, die Butter zusammen mit der Schokolade und dem Honig in eine Schüssel geben und über einem köchelnden Wasserbad unter rühren zum Schmelzen bringen. Der Boden der Schüssel sollte dabei das Wasser NICHT berühren. Sobald die Masse geschmolzen ist und gründlich miteinander verrührt wurde, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Weinbrand einrühren. Abschließend den Kuchen mit der Glasur überziehen und vor dem Verzehr vollständig hart werden lassen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Habt Ihr das Rezept schon ausprobiert? Dann lasst mich doch gerne eure Bilder davon sehen indem Ihr sie mit dem Hashtag #marvinsfitnessblog verseht oder mich darin markiert. 🙂

Nährwerte pro Stück:

Brennwert: 418 kcal

Fett: 24,5 Gramm

Kohlenhydrate: 32,6 Gramm

-> davon Zucker: 5,9 Gramm

Ballaststoffe: 14,7 Gramm

Proteine: 13,8 Gramm