Fitness: Das Workout durch das Ihr länger lebt

Wenn Ihr Cardio-Junkies seid, ist es oft verlockend, den Kraftraum auszulassen und eure Workouts ausschließlich auf dem Laufband oder dem Spinning-Rad durchzuführen. Ich meine Hey, eure Beine schmerzen nach dem letzten Spinning-Kurs doch sowie noch wie verrückt, da muss das doch schließlich auch als eine Art Krafttraining durchgehen … oder etwa nicht?Leider eher weniger! Und aktuellen Studien zufolge könnte es an der Zeit sein, an einem legitimen Beintag nicht mehr zu knausern, da anaerobes Training (auch bekannt als Krafttraining) das Geheimnis für ein langes und gesundes Leben sein kann.

In einer Studie, die ihm „Journal Preventive Medicine“ veröffentlicht wurde, haben Forscher des Penn State College einen direkten Zusammenhang zwischen Krafttraining und einem längeren Leben feststellen können. Cardio ist zwar bekannt dafür, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer und diverse Krebsausprägungen zu senken, doch gibt es im Hinblick auf die Wirkung von Krafttraining bisher kaum nennenswerte Untersuchungen und Studien – besonders wenn es um den Einfluss auf die Gesundheit und die Frage geht, wie man den Alterungsprozess auf natürliche Weise aufhalten kann.

teaserbox_2479395889

Regelmäßiges Krafttraining = Langes Leben

Um diese Forschungslücke nun ein wenig zu schließen, hat das Team vom Penn State College eine großangelegte Studie durchgeführt. Um zu untersuchen, wie sich Krafttraining auf die Sterblichkeit auswirken würde, untersuchten die Forscher Daten aus der „National Health Interview Survey“, die zwischen 1997 und 2001 gesammelt und mit Sterbeurkundendaten von mehr als 30.000 Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter bis 2011 verknüpft wurden. Dabei gaben lediglich 9 Prozent der Menschen an, dass sie regelmäßig, also mindestens zweimal pro Woche, Krafttraining machen (kommt schon Leute!). Das erstaunliche an den Ergebnissen ist jedoch, dass eben diese 9 Prozent im Vergleich zu den anderen Studienteilnehmern ein um 46 Prozent geringeres Risiko für einen frühen Tod aufwiesen. Außerdem hatten sie eine um 41 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, einen, durch Herz-Kreislauf-Beschwerden ausgelösten Tod zu erleiden und eine um 19 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben. Und: Die Ergebnisse blieben auch nach Anpassung anderer Lebensstilfaktoren wie Rauchen oder Alkoholkonsum bestehen (dazu auch interessant: Alkohol und Fitness – Wie beeinflusst der Alkoholkonsum unsere Leistungsfähigkeit?)!

Mittlerweile gibt es einige Studien, die diese Ergebnisse untermauern und die Verbindung zwischen Krafttraining und dem gesundheitlichen Wohlbefinden belegen. In einer Studie der Appalachian State University zum Beispiel, konnte nachgewiesen werden, dass Menschen, die 45 Minuten Kraftspot bei mäßiger Belastung betreiben, ihren Blutdruck um satte 20 Prozent senken können (das ist so viel wie man sonst nur mit den besten Anti-Blutdruckpillen erzielen kann).

Fitness-and-Exercise-Rules-That-Change-After-50_136010016

Weitere Vorteile von Krafttraining

Untersuchungen haben gezeigt, dass dass Heben schwerer Gewichte im Laufe der Zeit nicht nur die Knochenmasse erhält, sondern sogar dazu beiträgt, neue Knochen aufzubauen – insbesondere bei Frauen mit erhöhtem Risiko nach den Wechseljahren. Wenn Ihr euch also von den Gewichten nicht abschrecken lasst, könnt Ihr damit auf Dauer nicht nur Verletzungen vorbeugen, sondern auch die Integrität eurer Gelenke stärken und einen allgemeinen Beitrag zu eurer Gesundheit leisten.

Fazit

Was bedeutet das alles nun also für euer nächstes Workout? Richtig, anstatt nur auf das nächste Laufband zu gehen und euch danach im Duschraum zu verabschieden, integriert an zwei bis drei Trainingstagen einfach mal eine kurze (ca. 45 Minuten) Krafttrainingseinheit! Euer Körper und eure Gesundheit können davon nur profitieren. Achtet bitte nur darauf, die typischen Anfänger-Fehler beim Bodybuilding zu vermeiden!

Werbeanzeigen