Muskelaufbau: Sollte man einem Personal-Trainer vertrauen, der selbst nicht fit ist?

Nicht selten sieht man Personal-Trainer, die weniger fit als ihre eigenen Klienten aussehen. Von unmuskulös bis dickleibig ist alles dabei. Haben solche Trainer dennoch eine Menge Fitness-Wissen, auf das Ihr vertrauen könnt oder sollten diese zuvor erst einmal selbst üben was sie predigen, bevor sie euch sagen, was Ihr mit eurem Körper anzustellen habt? Die Frage ob man einem Trainer, der außer Form ist, vertrauen kann, stammt ursprünglich nicht einmal aus dem Fitnessbereich. Denn auch bei der Polizei und dem Militär gibt es oftmals Fälle, bei denen einen Coach oder taktischer Leiter nicht der Fitnessnorm entspricht und es den Rekruten schwer fällt, diesem zu folgen bzw. zu vertrauen. Aber trifft das auch auf die Fitness-Welt zu? Kann man einem Personal-Trainer vertrauen, dessen Physis und Athletik alles andere als beeindruckend ist?

Ihr werdet im Internet wahrscheinlich viele verschiedene Meinungen zu diesem Thema finden und man kann pauschal keine zuverlässige Antwort geben, da jeder Mensch verschieden ist, doch die folgende Punkte sollten Ihr bei eurer persönlichen Meinungsbildung dennoch beachten.

Das Aussehen kann täuschen

Oft wird gesagt, dass Trainer Ihre beste eigene Werbung sind und genau aus diesem Grund versuchen die meisten sich so fit und gesund wie möglich zu halten. Aber abgesehen davon, was diverse Youtuber oder Fitnessgurus in ihren Videos und Posts predigen, muss man nicht extrem mager sein, um sportlich und fit zu sein. Ein schlankes Äußeres ist kein Zeichen für ein hohes Fitnesslevel, da im Hinblick auf Leistungsfähigkeit und Funktionalität viele andere Faktoren eine wesentlich wichtigere Rolle spielen.

Und genauso wichtig zu erwähnen ist, dass jemand, der selbst beeindruckend viele Muskeln und einen extrem geringen Körperfettgehalt hat, eventuell komplett unfähig ist, diese Resultate auch auf euch zu übertragen. Jeder Mensch ist schließlich einzigartig und ein guter Personal Trainer muss in der Lage sein, seine Klienten individuell zu trainieren, unabhängig der eigenen physischen Eigenschaften. Tiger Woods zum Beispiel hat ja auch einen Golf-Trainer, doch ich wette dieser spielt wesentlich schlechter Golf als Woods selbst!

shutterstock_313949768

Fähige Trainer nutzen wichtige Grundlagen, die von vielen Leihen oft übersehen werden. Ein umfangreiches Kraft- und Konditionierungsprogramm beeinhaltet Mobilitäts- und Flexibilitätstraining – nichts davon formt stahlharte Bauchmuskeln oder massive Oberschenkel, doch beides ist eminent wichtig für eine bessere Fitness. Diese nicht-wahrnehmbaren Fitnessaspekte sind fest in den Gedanken eines guten Trainers verankert, auch wenn sie sich nicht in deren Erscheinungsbild wiederspiegeln mögen.

Genauso wenig wie ein muskulöses Erscheinungsbild ein Zeichen für gute Fitness ist, spiegelt die Stärke eures Personal-Trainers nicht seine Fähigkeiten als Fitnesscoach wieder. Ein qualifizierter Krafttrainer muss kein Muskelberg sein um euch dabei helfen zu können, eure gewünschten Resultate zu erzielen. Viele der besten Trainer haben zwar extrem ausgeprägtes Fitness-Wissen, doch nur relativ limitierte Fähigkeiten. Der Unterschied ist, dass sie hervorragend darin sind, anderen etwas beizubringen und genau das ist es, worauf es bei einem Trainer ankommt!

Schwacher Trainer – schlechte Resultate?

Auf der anderen Seite gibt es meisten keine verpflichtenden Tests für Personal-Trainer. Die meisten Fitnessstudios verlangen von potentiellen Angestellten vor der Einstellung lediglich eine gewisse physische Leistungsfähigkeit – zum Beispiel dass sie in der Lage sind, 20 Kilogramm zu liften. Und das ist bei weitem kein Standard für die Fitnessindustrie. Es bedeutet lediglich, dass euer Trainer ein Squat Rack beladen kann. Alles darüber hinaus hängt von seinen extra Trainingsbemühungen ab. Ein guter Trainer kennt zudem seine eigene wie auch eure Limits und versucht euch niemals dazu zu bringen, mehr zu leisten als euer Körper ohne erhöhtes Verletzungsrisiko fähig ist.

personal-trainer-psfk

Ein Personal Trainer muss nicht wie ein Fitness-Modell, aussehen, doch wenn er komplett außer Form ist und nichts dagegen tun zu scheinen will, dann sollte euch das eine große Warnung sein. Sucht euch jemanden, der Fitness ernst nimmt und das lebt was er euch beibringt. Er muss nicht besessen sein, doch ein Coach, der ein gesundes Leben führt und das Training allgemein liebt, kann euch höchstwahrscheinlich am besten dabei helfen, euer volles Potenzial auszuschöpfen.

Es kommt auf euch an, nicht auf den Trainer

Trainer werden nicht geboren, sie werden gemacht. Die besten Personal-Coaches haben bereits ihre eigene Fitnessreise hinter sich und können euren Weg somit besser nachvollziehen. Neben verschiedenen Zertifikaten haben sie durch viel Ausprobieren herausgefunden, was gut und was weniger gut funktioniert. Sie verstehen nicht nur die Biomechanik und die Anatomie des Körpers, sondern auch die psychischen Aspekte beim Fitnesstraining. Sprich: Sie wissen genau was Menschen motiviert und was sie entmutigt. Ein Trainer sollte eine Workout-Kumpel und ein Motivator gleichermaßen sein.

Ich glaub jeder kommt irgendwann an den Punkt, an dem er auf die Meinung eines Spezialisten angewiesen ist, um weitere Fortschritte zu machen. Doch bis Ihr an diesem Punkt angekommen seid – und stellt euch zuvor selbstdie schwierige Frage, ob Ihr diesen Punkt wirklich schon erreicht habt – solltet Ihr euren Trainer eher als Lehrer ansehen und nicht als Vorbild.

Viele Wege führen zum selben Ziel und die beste Person, die euch dahin führen kann, ist jemand, der möglichst viele davon kennt. Ein erfahrener Trainer erkennt an, dass eure Fitnessreise einzigartig sowie herausfordernd ist und bietet euch den richtigen Plan und die Motivation um erfolgreich zu sein.

2 Kommentare zu „Muskelaufbau: Sollte man einem Personal-Trainer vertrauen, der selbst nicht fit ist?

  1. Ich selbst gehe nicht zum Personal Training; grundsätzlich kann man aber im Studio beobachten, dass einige Trainer öfter als andere gebucht werde. Ich denke, wenn die Mehrzahl der Aufträge an bestimmte Trainer gehen, kann man von einer gewissen Kernkompetenz und Kundenzufriedenheit ausgehen.

    Gefällt mir

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s