Abnehmen: Gewicht verlieren oder das Gewicht danach halten – was ist eigentlich schwieriger?

Wenn es euer Ziel ist, abzunehmen, dann ist es nicht unbedingt das Schlechteste euch mit einer Art Tunnelblick darauf zu fokussieren, die lästigen Kilos endlich loszuwerden. Je mehr Ihr euch darauf konzentriert, eurer Ziel wirklich zu erreichen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr euch an euren Plan halten werdet – egal welche Widerstände aufkommen. Und letztendlich werdet Ihr euer Ziel so schneller erreichen!Doch während eine solche „Kurzzeiteinstellung“ euch zwar helfen kann Gewicht zu verlieren, so ist es doch eine ganze andere Herausforderung, das Gewicht danach auch dauerhaft zu halten und nicht Opfer des berüchtigten Jo-Jo-Effektes zu werden.

Es gibt viele Beispiele dafür dass Menschen mit fast jeder Diät kurzfristig abnehmen können. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, um welche Diät es sich genau handelt, solange man ihm Rahmen dieser die durchschnittliche Kalorienzufuhr reduziert. Das Problem ist jedoch, dass auch fast jeder die „verlorenen“ Kilos früher oder später wieder aufnimmt. Ich sage nicht, dass es nicht auch schwer wäre, überhaupt abzunehmen, aber wenn man sich anstrengt und sein Ziel diszipliniert verfolgt, kann man es erfolgreich schaffen – was nun mal bei vielen Leuten (unter anderem meinem Klienten) der Fall ist.

Was die meisten jedoch nicht erfolgreich schaffen ist, Ihr Gewicht dauerhaft zu halten und nach einer Diät nicht wieder zuzunehmen. Dabei beträgt der allgemeine Zeitrahmen, in dem die meisten Menschen wieder zunehmen, etwa 2 bis 5 Jahre. Und das ist dann keine Frage mehr von Disziplin oder Willenskraft.

4872300-img-zdrave-jidlo-strava-jidelnicek-hubnuti-v2

Warum es schwerer ist, sein Gewicht nach einer Diät zu halten

Es gibt einige Gründe dafür, warum nicht das Abnehmen an sich, sondern die dauerhafte Gewichtsreduktion wesentlich schwerer ist:

Euer Stoffwechsel verlangsamt sich

Im Jahr 2016 haben Forscher in einer Studie mit Teilnehmer aus der Show „The Biggest Looser“ herausgefunden, dass dramatische körperliche Veränderungen nciht von Dauer sind. Und das nicht nur, weil die Teilnehmer nach Verlassen der Show keine extremen, stundenlange Workouts mehr gemacht haben. Im Durchschnitt hat jeder etwa 70 % seinen ursprünglichen Gewichtes wiedergewonnen, was vor zum Teil auf Veränderungen des Stoffwechsel zurückgeführt werden konnte. Weil wir uns evolutionär so entwickelt haben, dass wir auch in Zeiten größter Nahrungsmittelknappheit überleben können, wird unser Stoffwechsel effizienter, wenn wir abnehmen und Gewicht verlieren. Ein effizienter Stoffwechsel bedeutet letztendlich aber auch, dass man weniger Kalorien verbrennt und somit schneller wieder zunimmt.

Eure Hormone verändern sich

Unsere Hormone ändern sich fortwährend, von der Pubertät bis hin zum Tod. Studien haben nun herausgefunden, dass sich der Leptinspiegel, welcher den Appetit verringert, nach starkem Gewichtsverlustsinkt, während der Ghrelinspiegel, welcher den Appetit steigert, erhöht wird. Aufgrund dieser hormonellen Veränderung fühlt Ihr euch öfter hungrig und werdet schlechter von Lebensmitteln gesättigt, die euch normalerweise immer ausreichend satt gemacht haben.

Eure Aufmerksamkeit wendet sich anderen Dingen zu

Während einer Diät hat man oft das Gefühl, nicht aufhören zu können über Lebensmittel und Essen nachzudenken. Zudem nimmt man Lebensmittel wesentlich bewusster wahr und man kann sich in der Folge nur noch schwer von ihnen abwenden. In zwei kleinen Studien untersuchten Wissenschaftler des Oregon Research Institute die Gehirne von Studenten, die 4 – 6 Stunden nicht gegessen hatten. Dabei fanden sie heraus, dass die Studenten den Fotos schmackhafter Speisen und Lebensmittel mehr Aufmerksamkeit geschenkt haben als zuvor.

Essen ist befriedigender

Neben dem appetitlichen Geschmack geben uns leckere Speisen wahre Glücksgefühle. Das liegt daran, dass unser Gehirn Dopamin freisetzt, einen Neurotransmitter der für das Belohnungssystem in unserem Körper verantwortlich ist, wenn man etwas Leckeres gegessen hat. Unabhängig vom Geschmack eines Lebensmittels setzt das Gehirn mehr Dopamin frei, wenn man während einer Diät etwas isst, als wenn man Nahrung zu sich nimmt wenn man nicht unter einem Kalorienmangel leidet. Dadurch wird das Essen angenehmer, macht Lust auf mehr und es wird schwieriger, den Verlockungen zu widerstehen. Man kann also auch von einem Teufelskreislauf sprechen!

8-YouWant-Ivanko80-shutterstock_451474885-848x477

Wie man dauerhaft sein Gewicht halten kann

Ja, die meisten Veränderungen im Körper entziehen sich unserer Kontrolle, doch das bedeutet nicht, dass man dazu verdammt ist, nach einer Diät immer wieder unter dem Jo-Jo-Effekt zu leiden. Der Schlüssel um sein Gewicht zu halten ist es, von Anfang an langfristig zu denken und zu planen. Anstatt 30 Tage lang strikt Diät zu halten, nur um dann an Tag 31 mit einer Zimtschnecke und einem Donut zum Frühstück in den Tag zu starten, solltet Ihr dauerhaft etwas an euren Gewohnheiten in Bezug auf Ernährung und Sport verändern. Macht euch einen Plan, der euch Spaß macht, der zu eurem Lebensstil passt und der euch dabei trotzdem zu einem gesünderen, schlankeren Leben verhilft! Und wenn ihr eurem gesunden Lebensstil noch zusätzlich etwas nachhelfen möchtet, schaut auch mal bei der Europa-Apotheek vorbei. Dort findet ihr einige empfehlenswerte Produkte für eine gesunde Ernährung, mit denen ihr euer Traumgewicht leichter halten könnt.

Und denkt daran, in jede Mahlzeit ein wenig Gemüse einzubauen und regelmäßig Sport zu treiben. Unabhängig vom Gewicht hebt das auf jeden Fall schon mal eure allgemeine Lebenserwartung! Also, tut die Dinge, die euch gesünder machen – und als Bonus werdet Ihr dabei auch noch Gewicht verlieren – und zwar dauerhaft! 🙂