Gesundheit: Wie Ihr eure Körperhaltung auf der Arbeit verbessern könnt

Im letzten Jahr haben sich knapp 33 % aller Arbeitnehmer in Deutschland mindestens einen Tag frei genommen, da sie Rücken- oder Nackenschmerzen hatte. Knapp die Hälfte aller Befragten gab dabei an, die Schmerzen stammen vom langen Sitzen am Schreibtisch. Deshalb ist es ungemein wichtig, auf seine Körperhaltung zu achten und diese nach Möglichkeit selbst auf der Arbeit zu verbessern.Jeder Deutsche verbringt im Durchschnitt 8.9 Stunden des Tage im Sitzen. Hinzu kommen noch deutsche Arbeitnehmer, die etwa 82.000 Stunden Ihres Lebens auf der Arbeit verbringen. Es kann also sehr hilfreich sein zu wissen, wie man die eigene Körperhaltung auf der Arbeit verbessern und durch kleine Veränderungen seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann.

1. Lasst euren Arbeitsplatz von der Personalabteilung überprüfen

Laut diverser Studien werden in Deutschland nur etwa einem Fünftel der Arbeitnehmer von Ihrem Arbeitgeber die Möglichkeit geboten, den Arbeitsplatz auf Ergonomie zu überprüfen. Dabei gilt: Wenn der Arbeitnehmer länger als eine Stunde an einem Bildschirmgerät verbringt, muss der Arbeitgeber eine Bewertung des Arbeitsplatzes vornehmen lassen.Wenn Ihr also Probleme mit eurer Körperhaltung habt, sprecht mit der Personalabteilung darüber, euren Arbeitsplatz zu verändern und evtl. mit Laptopständern oder ergonomischen Stühlen auszustatten. Das kann schnell dazu beitragen, eure Körperhaltung zu verbessern und macht demnach einen großen Unterschied für eure Gesundheit.

Und falls es eure Zeit zulässt, dann macht Zwischendurch doch einfach mal ein kleines Workout. Diese 5 Workouts kann man wirklich überall machen!

2. Nutzt verschiedene Hilfsmittel für eine bessere Haltung auf der Arbeit

Es gibt einige wirklich gute Produkte, die helfen können, euren Körper während der Arbeit zu schützen und Rückenschmerzen zu minimieren. Stehtische zum Beispiel sind fantastisch für diejenigen von euch, die unter Rückenschmerzen leiden. Ihr könnt damit den ganzen Tag vom Sitzen zum Stehen wechseln, wodurch die Belastung eurer Muskulatur erheblich reduziert wird.

Das Ändern der Höhe eures Monitors kann sich extrem positiv auf eure Körperhaltung auswirken. Ihr könnt damit immer in die Position wechseln, die für euch gerade am angenehmsten ist – und sie den ganzen Tag über immer wieder anpassen. Es gibt auch viele Zubehörteile für Schreibtischstühle, die eine große Hilfe darstellen können! Sie umfassen Stützkissen, abgewinkelte Sitzkissen und tragbare Geräte, die die Ausrichtung eures Körpers korrigieren und ein Durchhängen verhindern.

YCjRf

3. Achtet darauf, korrekt zu sitzen

Wenn Ihr den ganzen Tag an eurem Schreibtisch sitzt, kann es schnell dazu kommen, dass Ihr euch schlechte Haltungsgewohnheiten angewöhnt. Sich am Schreibtisch zu verdrehen und zu verbiegen ist alles andere als gut für unsere Gesundheit. Außerdem hilft richtiges Sitzen dabei, Verletzungen zu vermeiden. Hierauf solltet Ihr also achten:

  • Stellt sicher, dass euer unterer Rücken gestützt wird
  • Legt die Füße auf den Boden
  • Platziert den Bildschirm auf Augenhöhe
  • Haltet die Maus nahe am Körper
  • Vermeidet Bildschirmreflexionen
  • Haltet die Ellbogen an den Seiten, um eine L-Form mit den Armen zu erzeugen
  • Entspannt eure Schultern
  • Stellt die Stuhlhöhe so ein, dass Ihr die Tastatur mit geraden und ebenen Handgelenken/ Unterarmen benutzen könnt

4. Platziert wichtige Schreibtischutensilien in der Nähe

Vergewissert euch, dass alle wichtigen Dinge auf eurem Schreibtisch griffbereit sind, damit Ihr euch nicht umständlich drehen oder wenden müsst, um Gegenstände zu greifen. Das kann euren Körper unnötig belasten und schnell zu schlechter Haltung oder Schmerzen führen. Platziert also eure Stifte, Notizzettel, Schmierblätter, Telefone, Mäuse, Tastaturen und Blöcke in Reichweite, um eure Körperhaltung bei der Arbeit zu verbessern.

5. Dehnt eure Muskeln

Versucht, während Ihr den ganzen Tag an eurem Schreibtisch festsitzt, einige Schreibtischübungen zu machen, um die Muskeln zu dehnen. Untersuchungen haben zudem ergeben, dass regelmäßige Bewegungspausen alle 30 Minuten die Gesundheitsrisiken beim Sitzen erheblich verringern. Es ist wichtig, immer wieder aufzustehen und sich zu bewegen. Geht also spazieren, um etwas zu trinken oder mit einem Kollegen zu sprechen, anstatt ihn anzurufen. Ihr könnt auch vorschlagen, regelmäßige Besprechungen abzuhalten – diese sind meist ohnehin produktiver und bringen alle in ein wenig in Bewegung. Oder aber, Ihr macht gleich ein kleines Workout in der Mittagspause … Ihr habt die Wahl!

6. Setzt euch Erinnerungen

Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, euch daran zu erinnern, regelmäßige Bewegungspausen einzulegen, versucht doch einfach mal, euch dafür eine Erinnerung zu setzen. Durch eine Erinnerung werdet Ihr euch schnell angewöhnen, Pausen einzulegen und euch von eurem Schreibtisch zu lösen. Schnell werdet Ihr sie gar nicht mehr benötigen, da die Bewegung zu einem Teil eurer Routine wird. Und je regelmäßiger Ihr euch bewegt, desto besser könnt Ihr eure Körperhaltung auf der Arbeit verbessern.

DontForget

7. Verbessert eure Körperhaltung zu Hause

Machen wir uns nichts vor: Prävention ist immer besser als Heilung! Ihr solltet euch deshalb nicht nur darauf konzentrieren, eure Körperhaltung bei der Arbeit zu verbessern, sondern auch zu Hause darauf achten. Versucht, regelmäßige Bewegung in euren Alltag mit Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen oder Radfahren zu integrieren, da diese die Rückenmuskulatur stärken und die Haltung auf natürliche Weise verbessern. Krafttraining und Dehnübungen können ebenfalls dazu beitragen, eure Körperhaltung und euren Rumpf zu stärken. Versucht es mit Planks, Kniebeugen, Ausfallschritten, Sit-Up’s und Wandsitzen.

Werbeanzeigen