Abnehmen: Diät und Schokolade?

Egal welche Diät man macht, bei so ziemlich jeder heißt es: Finger weg von Süßigkeiten und Schokolade. Ist ja auch kein Wunder, stecken diese Naschereien doch voller Kalorien, Fett und Zucker. Besonders der Verzicht auf Schokolade fällt vielen extrem schwer. Dabei ist Schokolade gar nicht zwangsweise so schlecht wie ihr Ruf. Es kommt halt nur auf die jeweilige Sorte an, denn Schokolade ist nicht gleich Schokolade.Die meisten von euch haben wahrscheinlich irgendwo schon mal gehört, dass ein Stück dunkle Schokolade besser und gesünder ist als Vollmilchschokolade. Prinzipiell ist das auch richtig, dennoch muss dunkle Schokolade nicht zwangsweise gesünder sein als ihr helles Pendant. Es kommt ganz auf die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung der jeweiligen Schokolade sowie auf die Menge, die man davon zu sich nimmt, an. Macht also nicht den Fehler nur noch Zartbitterschokolade zu kaufen und zu denken Ihr könnt davon so viel essen wie Ihr möchtet, schließlich hat auch dunkle Schokolade mehr oder weniger genau so viele Kalorien wie Vollmilchschokolade.

Ist Schokolade bei einer Diät erlaubt?

Entgegen dem weitverbreiteten Glauben, man sollte gänzlich auf Schokolade verzichten wenn man eine Diät macht oder Gewicht verlieren möchte, denke ich, dass Schokolade durchaus nicht hinderlich beim Abnehmen sein muss. Egal ob Low-Carb, metabole Diät, Glyx, anabole Diät, FdH, schlank im Schlaf, ketogene Diät, Weight Watchers, Dukan, Low-Fat oder wie sie alle heißen mögen, Schokolade kann man in der Regel überraschenderweise in jede Diät integrieren – auch an Nicht-Cheat-Days. Es kommt halt nur darauf an, welche Schokolade man kauft und wie viel man dann von dieser verzehrt. Bei Schokolade gibt es nämlich größer Unterschiede als die meisten Menschen wissen.

شوكولاته

Ob man sich nun ein Stück Schokolade während einer Diät oder wenn man abnehmen möchte genehmigen kann/sollte, hängt meiner Meinung nach hauptsächlich von drei Faktoren bei der Zusammensetzung ab. Die Kalorien, sprich der Brennwert, sind für mich dabei kein Kriterium, da fast alle Schokoladen mehr oder weniger den gleichen Energiegehalt besitzen und man bei der Menge ohnehin haushalten sollte. Eine ganze 100 Gramm Tafel am Tag während der Abnehmphase ist mit ca. 550 kcal definitiv zu viel. Aber 2 Stücke, eine 1/4 Tafel oder in besonderen Fällen auch mal eine 1/2 Tafel dürfen es ab und an gerne sein.

#1 Kriterium: Der Kakaogehalt

Der Kakaogehalt ist mit Abstand das wichtigste Kriterium wenn man nach einer Schokolade sucht, die nicht direkt auf die Hüften schlägt. Denn, je höher der Kakaoanteil, desto weniger anderen Inhaltsstoffe wie Milchpulver oder Zucker enthält die Schokolade. Eine normale Tafale Vollmilchschokolade enthält in der Regel gerade einmal 20% Kakaoanteil. Der Rest besteht aus Zucker, Milchpulver, Emulgatoren, Konservierungsstoffen und anderen künstlichen Zusätzen. Die Schokolade ist somit weder natürlich, noch gesund. Die künstlichen Inhaltsstoffe schaden auf Dauer nicht nur unserem Körper, sondern sorgen auch dafür, dass wir nur schwerlich abnehmen können, da der Hormon- und Enzymhasuhalt des Körpers gestört wird. Schokoladen mit einem hohen Kakaoanteil hingegen bestehen überwiegend aus natürlicher Kakaobutter und haben viel Fett und dafür kaum Kohlenhydrate. Durch denn hohen Fettgehalt der Kakabutter hat dunkle Schokolade etwas mehr Kalorien als andere Sorten (im Schnitt etwas 590 zu 550). Da der Brennwert aber nur marginal höher ist und die Schokolade dafür fast frei von künstlichen Zusätzen, Zucker und Milchpulver ist, würde ich euch immer dazu raten, bei einer Diät auf Schokolade mit einem möglichst hohen Kakaogehalt zu setzen. Aufgrund des geringen Zuckeranteils schmeckt diese nicht so süß und milchig, dafür aber kräftig nach natürlichem Kakao. Von weißer Schokolade solltet Ihr übrigens ebenfalls die Finger lassen, diese enthält nämlich gar keinen Kakao und besteht ausschließlich aus Zucker, Emulgatoren, Milchpulver und anderen Zusatzstoffen.

f3014d3f13_shutterstock_Verity_Snaps_Photography

Um euch einen besseren Überblick zu verschaffen, habe ich euch die durchschnittlichen Nährwerte der unterschiedlichen Schokoladensorten in Abhängikeit vom Kakaoanteil zusammengestellt und ihnen eine Punktzahl für ihre Eignung bei einer Diät gegebene.

Kakaogehalt 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 99% 100%
Kalorien 530 kcal 535 kcal 537 kcal 557 kcal 579 kcal 582 kcal 592 kcal 567 kcal 570 kcal
Fett 29 g 30 g 36 g 39 g 43 g 48 g 55 g 49 g 54 g
Kohlenhydrate 59 g 59 g 49 g 41 g 33 g 26 g 14 g 8 g 7 g
-> davon Zucker 59 g 52 g 40 g 35 g 27 g 21 g 7 g 2 g 0,3 g
Ballaststoffe 1,8 g 3,4 g 8,2 g 5 g 11,4 g 12 g 10 g 6 g 16,7 g
Protein 7 g 8 g 5,6 g 7 g 9,6 g 9,8 g 10 g 13 g 12 g
Bewertung  1 / 10 2 / 10 3 / 10  4 / 10  5 / 10 7 / 10 8 / 10  9 / 10  10 / 10

Ihr seht, je mehr Kakao eine Schokolade enthält, desto weniger Zucker und Kohlenhydrate hat sie. Stattdessen steckt sie dann voller Ballaststoffe und Proteine, die einen wesentlich bessern Stellenwert beim Abnehmen haben, da sie stark sättigen und keine Heißhungerattacken auslösen. Apropos Heißhungerattacken, lasst uns dann doch jetzt zum zweiten Kriterium kommen, dem Zuckergehalt.

#2 Kriterium: Der Zuckergehalt

Je mehr Zucker eine Tafel Schokolade enthält, desto ungeeigneter ist sie für eine Diät. Der Zucker löst nämlich die verschassten Heißhungerattacken und sättigt seinerseits kein bisschen. Essen wir eine Tafel Vollmilchschokolade können wir meist kaum aufhören, bevor die gesamte Tafel aufgegessen ist. Das liegt einzig und allein an dem hohen Zuckergehalt. Dieser löst Heißhungerattacken aus und lässt uns die gesamte Tafel im Nu verputzen. Zudem sorgt er dafür, dass wir uns auch nach der Tafel Schokolade noch nicht befriedigt oder gesättigt fühlen und im schlimmsten Fall zu mehr fettiger, ungesunder oder zuckerhaltiger Kost greifen.

shutterstock_190660604-e1415657400865

Darüber hinaus haben Ernährungswissenschaftler mittlerweile herausgefunden, dass Zucker die Einlagerung von Bauchfett begünstigt. Der Zucker lässt unseren Insulinspiegel nämlich rasch in die Höhe schnellen um den Blutzucker zu regulieren. Das Insulin hat aber besonders viele rezeptoren am Bauch, weshalb überschüssige Energie vermerht am Bauch abgelagert wird. Nicht gerade das, was wir uns wünschen wenn wir eine Diät machen oder abnehmen möchten. Achtet beim Kauf der Schokolade also darauf, dass diese möglichst wenig bis gar keinen Zucker enthält.

#3 Kriterium: Die Herkunft der Schokolade

Die Kakaobohnen in unserer Schokolade stammen hauptsächlich aus Südamerika und Afrika. Dabei gibt es jedoch einen erheblichen Unterschied zwischen den jeweiligen Kakaosorten von beiden Kontinenten, der vor allem bei dunkler Schokolade wichtig wird. Die Kakaobohnen aus Südamerika haben in der Regel nämlich ein besserer Fettprofil als ihre Verwandten aus Afrika. Bohnen aus Ländern wie Ecuador oder Bolivien enthalten erheblich mehr ungesättigte Fettsäuren und dafür viel weniger gesättigte Fettsäuren als Bohnen aus Ländern wir Ghana oder Namibia. Während ungesättigte Fettsäuren gut für die Gesundheit sind, den Transport von Fetten im Körper verbessern, das Herz-Kreislauf-System stärken und vor Schlaganfällen schützen, sind gesättigte Fettsäuren in größeren Mengen eher schädlich für den Körper und können sich an den inneren Organen anlagern, Diabetes auslösen oder einen Herzinfarkt begünstigen.

PHO-10Sep14-251858

Wer also die vorherigen beiden Kriterien beachtet und hauptsächlich auf dunkle Schokolade mit wenig Zucker und einem sehr hohen Kakaoanteil setzt sollte zudem auch darauf achten, dass die Schokolade seiner Wahl vorzugsweise aus Südamerika stammt. Die ungesättigten Fettsäuren sind beim Abnehmen wesentlich besser geeignet, da Sie zu weniger Fettablagerungen führen und sogar dabei helfen können, den Körperfettanteil zu senken.

Fazit

Wenn man abnehmen möchte oder gerade eine Diät macht, muss man keineswegs komplett auf Schokolade verzichten. Man kann sich gut und gerne jeden tag ein bis zwei Stücke genehmigen, manchmal auch mehr. Wichtig ist nur, dass man seinen Kalorienhaushalt nicht außer Augen verliert und auch mit der Schokolade am Ende des Tages noch ein Kaloriendefizit hat. Je dunkler die Schokolade ist desto besser, denn dann hat sie kaum Zucker, ist natürlicher, enthält mehr sättigende Proteine sowie Ballaststoffe und regt keine Heißhungerattacken an. Wer bereit ist, für ein noch gesünderes Produkt etwas mehr Geld auszugeben, der sollte zusätzlich auf Schokoladen aus Südamerika setzen, da bei diesen in der Regel der hohe Fettgehalt zu einem Großteil aus ungesättigten Fettsäuren besteht.

15 Kommentare zu „Abnehmen: Diät und Schokolade?

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s