8 Dinge, die du auch auswärts bedenkenlos essen kannst

Die meisten ernährungsbewussten Menschen kennen das Problem wahrscheinlich: Man ist unterwegs und nirgendwo scheint es etwas zu geben, das man im Rahmen seiner Diät/ Ernährung bedenkenlos essen könnte. Natürlich hat man auch vergessen oder keine Zeit gehabt, etwas passendes vorzubereiten und schon steht man vor einem (schier) unlösbaren Problem. Genau so ging es auch mir letztens.

Ich war in der Stadt um schon mal ein paar Weihnachtseinkäufe zu erledigen und wie das so ist in der Vorweihnachtszeit, geht am Wochenende ab dem frühen Nachmittag gar nichts mehr! Bei dem Versuch, im Meer aus Menschen (und Hunden – ich werde wohl nie verstehen wieso man seinen Hund mitten in den Einkaufspassagen ausführen muss!) die passenden Geschenke für meine Freunde und Verwandten zu finden, sind dann gut und gerne mal 6 Stunden vergangen. Klar, dass ich in der langen Zeitspanne irgendwann Hunger bekommen habe – zumal ich am morgen noch im Fitnessstudio war und danach ohnehin immer besonders hungrig bin. Was also tun?

Na logisch, einfach zu einem der unzähligen Restaurants, Imbisse oder Essensstände gehen und sich was zu Beißen hohlen. Leider gab es da aber ein kleines Problem: Ich mache nämlich schon seit langer Zeit eine metabole Diät und die schreibt vor, einige Zeit nach dem Training keine Kohlenhydrate mehr und stattdessen ganz viel Proteine zu essen. Und ich kann euch sagen, damit fällt wohl so ziemlich alles weg, was man in einer normalen Großstadt schnell und „ready-to-eat“ erwerben kann!

shopping-viena-iarna-piata-craciun-viena-oferte-revelion-viena_zpag

Pizza? Nein. Burger oder Pommes? Schon gar nicht! Fischbrötchen? Die Soße und das Brötchen selbst haben ja nur unzählig viele Kohlenhydrate. Döner, Sandwiches, oder Wraps? Leider dasselbe Problem wie beim Fischbrötchen! Pasta vielleicht? Auch hier wieder das Problem: KOHLENHYDRATE, KOHLENHYDRATE und nochmals KOHLENHYDRATE! Selbst ein normaler Salat von Fast-Food Ketten wie Subways, Mc Donalds oder Burger King hat aufgrund des hohen Zuckeranteils im Dressing noch viel zu viele Kohlenhydrate.

Ich könnte diese Liste nun noch über einige Zeilen mehr weiterführen, immer mit derselben Kernaussage: Fast alles was schnell und einfach zugänglich ist, kommt für die meisten Diäten oder Menschen, die auf Ihre Ernährung achten möchten, aufgrund der vielen kurzkettigen Kohlenhydrate (denn genau diese sollten bei einer erfolgreichen Diät zu bestimmten Zeiten gemieden werden) nicht in Frage. Aber zum Glück steht das ja noch dieses „Fast“ am Anfang des Satzes. Ein paar Ausnahmen gibt es nämlich auch hier. Und genau diese möchte ich euch nun vorstellen (die Alternativen sind natürlich nicht für jeden sinnvoll, besonders Leute die verstärkt Muskelaufbau betreiben möchten brauchen bei bestimmten Ernährungsformen immer wieder Kohlenhydrate – auch wenn ich dennoch davon abrate, diese durch ungesunde Kost wie Fast-Food oder Zucker zuzuführen. Für Low-Carb Diäten oder Ernährungsformen, die hauptsächlich darauf abzielen, den Körperfettanteil zu senken, sind die Alternativen jedoch umso sinnvoller). Hier also nun die meiner Meinung nach besten Alternativen:

  1. Klassisch: Bratwurst
    In Deutschland gibt es wohl kaum etwas, das so beliebt ist wie die klassische Bratwurst. Fast an jeder Ecke gibt es einen Imbiss oder Stand, an dem es das „fleischige Vergnügen“ zu kaufen gibt. Das Gute: Auf 100g hat eine normale Schweinebratwurst gerade einmal 0.3 Gramm Kohlenhydrate und dafür 13 Gramm sättigende Proteine. Aber Achtung: Aufgrund des hohen Fettanteils ist die Bratwurst dennoch eine Kalorienbombe. Wenn möglich also lieber zur Geflügel- oder Rindsbratwurst greifen.
  2. (Halb) Türkisch: DönerSo-viele-Kalorien-haben-Doener-und-Co
    Auch wenn ein normaler Döner aufgrund des Fladenbrotes und der Soße keine Low-Carb Alternative darstellt, so könnt Ihr doch immerhin stets auf einen Dönerteller zurückgreifen – ohne Pommes versteht sich. Viel Salat dazu, Dressing sowie Soße weglassen und schon habt Ihr das perfekte Gericht. Nicht ganz so schmackhaft wie ein normaler Döner zwar, aber dafür wesentlich figurfreundlicher!
  3. Knackig: Nüsse
    Nüsse haben einen sehr hohen Proteingehalt, weshalb sie auch besonders für sportbegeisterte Menschen geeignet sind. Sie sättigen gut und können so ziemlich in jedem Supermarkt gekauft werden. Wichtig nur, nehmt nicht die so genannten „Snack-Nüsse“, die schon gesalzen und gewürzt im Regal neben den Chips stehen. Die enthalten nämlich meist auch noch Zucker, um den Geschmack zu verbessern. Also lieber immer zu den naturbelassenen Alternativen greifen (meist in einer durchsichtigen Verpackung eingeschweißt).
  4. (Etwas) kostspielig: Steakhouse
    Die wohl mit Abstand beste Qualität sowohl im Hinblick auf den Geschmack wie auch mit Bezug auf die Nährwerte bietet ein Steakhouse. Ein feines Rindersteak hat sehr viele Proteine und keine Kohlenhydrate, was es deshalb sehr beliebt für viele Abnehmwillige macht.Auch die biologische Wertigkeit von Rindfleisch ist sehr hoch. Als Alternative zu Rindersteak gibt es inzwischen übrigens in fast jedem Steakhouse auch Hähnchenbrust, welche dem Rindersteak von den Nährwerten in nichts nachsteht. Ein schöner Salat ohne Dressing als Beilage dazu und Ihr braucht euch über falsche Ernährung keine Sorgen mehr machen.h-35528 Der Nachteil: Ein Steakhouse ist im Verhältnis zu den anderen Snacks recht teuer und ein Besuch dauert in der Regel auch recht lange. Übrigens: Auch hier solltet Ihr wieder aufpassen. Rindersteak macht aufgrund des hohen Proteingehalts zwar sehr satt und hat verhältnismäßig wenig Kalorien, jedoch solltet Ihr davon nicht zu viel essen, da es relativ viel Fett (vor allem gesättigte Fettsäuren) enthält. Diese können nämlich nicht nur beim Abnehmen hinderlich sein, sondern auf Dauer auch zu Störungen in den Organen führen. Mehr als ein 250 g – 300 g Rindersteak pro Tag sollte es daher nicht sein. Aber dann bleibt ja glücklicherweise immer noch die Hänchen-Alternative …
  5. Asiatisch: Gebratene Nudeln
    Ihr kennt sicherlich die vielen kleinen Asiatischen Imbissbuden die seit geraumer Zeit immer zahlreicher aus dem Boden sprießen (soweit ich das einschätzen kann, hier bei mir in den USA noch mehr als bei euch in Deutschland). Das wohl beliebteste Gericht dort sind gebratene Nudeln mit Hähnchenfleisch und Gemüse. Überall sehe ich Leute mit den kleinen, rechteckigen Pappboxen herumlaufen und genüsslich Ihre Nudeln schlürfen – und man kann wirklich von schlürfen Reden wenn jemand die Nudeln an der Spitze in den Mund nimmt und dann aus der Box bis komplett in den Mund saugt. Wie können jetzt aber Nudeln für eine diätgerechte Ernährung geeignet sein, sind sie doch einer der Hauptträger von kurzkettigen Kohlenhydraten? Ganz einfach: Sie sind nicht geeignet. Ihr könnt aber auch ganz einfach zum Asiaten eurer Wahl gehen und ganz gebratenes Gemüse mit Hähnchenfleisch bestellen. Schon hat eurer Mahlzeit kaum noch Kohlenhydrate  und dafür umso mehr Proteine und Ballaststoffe.
  6. Leicht & gesund: Salat
    1-ova-se-najgolemite-lagi-za-zdravata-ishrana-www.kafepauza.mk_Natürlich könnt Ihr einen Salt nicht nur zum Dönerteller bekommen, sondern inzwischen so ziemlich in jedem Restaurant, in jedem Imbiss und sogar ready-to-eat im Supermarkt. Wer mag, kann seinen Salat noch mit gebratener Hähnchenbrust aufwerten – auch die wird nämlich fast an jedem Ort angeboten, an dem es auch Salat zu kaufen gibt. Das schmeckt dann nicht nur besser, sondern macht auch eher satt und verleiht der Mahlzeit mehr Nährstoffe (hauptsächlich Proteine).  Als Dressing könnt Ihr entweder ein wenig Essig & Öl verwenden oder es ganz weglassen.
  7. Schnell: Fast Food
    Ob Ihr es glaubt oder nicht, aber auch in Fast Food Ketten wie Mc Donalds, Burger King oder Kentucky Fried Chicken kann man halbwegs ernährungsbewusst essen. Zwar strotzt das normal Fast Food nur so vor Kohlenhydraten – ich sage nur Brötchen, Soße Pommes – doch lassen sich diese relativ einfach umgehen. So könnt Ihr bei jeder Fast-Food-Kette euren Burger auch einfach ohne Brötchen und Soße bestellen. Sagt einfach, Ihr möchtet dass euer Burger statt dem Brötchen in einem Salatblatt eingewickelt wird. Und keine Angst vor argwöhnischen Blicken, Ihr seit bei weitem nicht die Einzigen, die einen Sonderwunsch dieser Art haben. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es geht schnell, Ihr spart euch einen Großteil der Kohlenhydrate, Ihr bekommt einen ganz frisch zubereiteten Burger (keinen, der schon seit geraumer Zeit zubereitet wurde und in der Auslage liegt!) und alles in allem schmeckt das Ganze immer noch sehr lecker! Wem der Sinn mehr nach Hähnchenfleisch in seinem Burger steht, sollte bei der Bestellung darauf achten, dass dieses „blank“ und ohne Panade ist.
  8. Frisch: Fisch
    Egal ob bei Nordsee, diversen Imbissständen, Asia-Ketten oder zahlreichen Restaurants, Fisch gibt es fast wie Hähnchen inzwischenfish an jeder Ecke. Egal ob Lachs, Garnelen, Forelle, Thunfisch oder Barsch, Meeresfrüchte und Fische haben immer ziemlich gute Nährwerte – solange sie ohne Panade zubereitet und verzehrt werden. Während ein Großteil aus Proteinen besteht, gibt es nur wenig Fett (wovon das meiste aus den „guten“, ungesättigten Fettsäuren besteht) und (fast) keine Kohlenhydrate. Somit schmeckt Fisch nicht nur lecker, sondern ist auch noch sättigend und sehr gesund. Als Beilage dann vielleicht noch einen Salat oder Gemüse dazu, und schon hat man auch hier wieder eine sehr leckere und gleichzeitig diätkonforme Mahlzeit.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s