Rezept: Einfache Matcha-Pralinen

In einem meiner vorherigen Rezepte habe ich ja bereits geschrieben, dass ich Matcha zum Backen und Kochen für mich entdeckt habe und seitdem immer wieder neue Rezepte mit dem grünen Tee ausprobiere. Das einzigartige Geschmack des Tees fasziniert mich einfach und ich denke, man kann damit viele interessante, gesunde und vor allem leckere neue Kreationen erschaffen.Nach den Low-Carb Matcha Cookies wollte ich mich diesmal an Matcha Pralinen versuchen. Vor vielen Jahren, als ich mich noch nicht wirklich mit Fitness, Sport und gesunder Ernährung befasst habe, waren Pralinen wohl so ziemlich meine Lieblingssüßigkeit. Wenn es das Taschengeld hergab wurde wenn möglich jedes Wochenende mindestens eine ganze Packung verdrückt.

Da ich auch damals schon gerne gekocht und gebacken habe – nur halt ohne Rücksicht auf Kalorien, Nährwerte, Zucker und den gesundheitlichen Nutzen – haben meine Eltern mir zu Weihnachten ein Pralinenset geschenkt. Damit konnte ich meine heißgeliebten Pralinen endlich selber herstellen und musste nicht immer die teuren aus dem Supermarkt kaufen. Denn sind wird doch mal ehrlich: Gute Pralinen haben nunmal Ihren Preis, da können die Billigmarken vom Discounter etc. leider nicht mithalten und schmecken mir ohnehin nicht.

01-Pralinen

In dem Set waren neben einem Rezeptbuch mit vielen leckeren Pralinenideen noch divereses Besteck zur einfacheren Pralinenzuberietung, ein paar ausgefallene Tafeln Schokolade und zahlreiche Pralinenförmchen. Damals habe ich das Pralinenset genau einmal verwendet, da mir die Herstellung dann doch irgendwie zu Aufwendig war und ich lieber wieder auf die teuren Pralinen aus dem Supermarkt zurückgegriffen habe.

Vor ein paar Tagen jedoch habe ich das Set zufällig wiederentdeckt und war sofort begeistert. Ich hatte mittlerweile schließlich vollkommen vergessen, dass ich es überhaupt besitze. Und da ich wie gesagt im Moment voll auf einem Matchatrip bin, habe mich sogleich daran gemacht, ein paar eigene Matcha-Pralinen zu kreieren. Natürlich ohne Zucker und so kalorienarm wie möglich. Übrigens braucht Ihr dafür auch nicht extra ein Pralinenset – man kann das Rezept nämlich auch ganz einfach mit herkömmlichen Küchenutensilien nachmachen. 🙂

Einfache Matcha-Pralinen

Zutaten für 15 Pralinen:

  • 130 Gramm Datteln
  • 1 El Matcha-Pulver
  • 3 EL Whey-Proteinpulver Schokolade (oder 2 EL Casein-Proteinpulver Schokolade)
  • 2 TL Kokosnussöl, flüssig (oder Kokosnussmilch wenn ihr es noch kalorienärmer haben möchtet)
  • 50 Gramm dunkle Schokolade (mindestens 90%)

Zubereitung:

Die Datteln in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Whey-Proteinpulver sowie einem Teelöffel des Kokosnussöls in einen Mixer geben. Alles fein miteinander vermixen lassen, bis ein zähe, gleichmäßige Masse entsteht. Anschließend das Matcha-Pulver hinzugeben und mit der Dattelmasse verkneten.

Nun aus der Masse mit den Händen 15 kleine, gleichgroße Kugeln formen und diese für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Schokolade mit dem restlichen Kokosnussöl über einem Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, die Pralinen entweder mit einer Pralinengabel mit Schokolade überziehen, oder direkt in die geschmolzene Schokolade geben.

03-Praline

Wenn alle Pralinen komplett mit Schokolade überzogen sind, die Pralinen für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und hart werden lassen. Je nach Wunsch könnt Ihr sie auch noch mit Matcha-Pulver, Nüssen oder etwas ähnlichem dekorieren.

Übrigens müsst Ihr die Pralinen nicht mit Schokolade überziehen, sondern könnt die geschmolzene Schokolade auch direkt zu der Dattelmasse hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Wenn Ihr dann im Anschluss kleine Kugeln aus der Masse formt, könnt Ihr diese in Kokosraspeln oder Kakaopulver welzen und habt nach dem Abkühlen ebenfalls sehr leckere Pralinen – dann halt nicht mit Schokoladenmantel, sondern mit Schokoladenmasse.

02-Praline

Nährwerte pro Praline:

Brennwert: 57,9 kcal
Fett: 2,6 Gramm
Kohlenhydrate: 7,8 Gramm
-> davon Zucker: 7,6 Gramm
Ballaststoffe: 1,2 Gramm
Proteine: 0,9 Gramm

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s