Rezept: Low-Carb Protein-Tiramisu

Gesunde Ernährung hin oder her, einige Gerichte sind einfach zu lecker, um sie komplett von der Speisekarte zu streichen! Ganz oben auf der Liste der eher ungesunden Speisen auf die ich unter keinen Umständen verzichten möchte steht eindeutig Tiramisu. Warum aber Kompromisse eingehen, wenn man auch ganz einfach ein gesundes Low-Carb Tiramisu selbst machen kann? Ich habe in meinem Leben schon viele Tiramisus gemacht: die klassische italienische Variante sowie etliche Variationen mit Erbeeren, Pfirsichen oder Matcha. Was alle diese Rezepte gemeinsam hatten, waren die Löffelbiskuits und jede Menge Zucker. Beide Zutaten habe ich inzwischen jedoch von meiner Speisekarte gestrichen und versuche sie zu meiden wo es nur geht. Schließlich stecken Löffelbiskuits und Zucker voller Kalorien, Kohlenhydrate sowie Gluten und sind somit absolute Figurkiller.

01-Proteintiramisu

Ich bin zwar der Meinung, dass ich ziemlich gute Low-Carb Löffelbiskuits selber backen könnte um damit dann ein gesünderes Tiramisu herzustellen, aber lohnt sich die Mühe dafür wirklich? Welchen „Wert“ haben die Löffelbiskuits in einem Dessert wie Tiramisu eigentlich? Nun sie verleihen dem ganzen eine gewisse Struktur für die Mascarpone-Füllung und agieren zudem als eine Art Schwamm, der Kaffee und Alkohol aufsaugt. Abgesehen davon jedoch, sind sie eigentlich überflüssig. Vielleicht habe ich in meinem Lebens bisher auch einfach noch keine guten Löffelbiskuits gegessen, aber bisher fand ich deren Geschmack immer langweilig und viel zu süß. Sind sie daher wirklich die beste Zutat für ein Tiramisu? Ich denke nein!

04-Proteintiramisu

Nach ein paar Überlegungen und etwas Recherche habe ich mich dazu entschlossen, die Löffelbiskuits durch einen Low-Carb Biskuitboden zu ersetzen. Schließlich erfüllt dieser die gleichen Vorraussetzungen in einem Tiramisu und schmeckt zudem noch wesentlich besser. Den Zucker zu ersetzen war natürlich relativ leicht, da es heutzutage zahlreiche Variationen an Süßstoffen in den verschiedesnten Geschmacksrichtungen gibt, mit denen man Zucker in fast jedem Gericht 1 zu 1 ersetzen kann. Um dem Tiramisu dann noch mehr Gehlat zu verleihen, war es mir natürlich wichtig auch den Proteingehalt im Vergleich zum Original etwas hochzuschrauben. Und dafür ist natürlich nichts besser geeignet als Proteinpulver.

02-Proteintiramisu

Noch etwas Kaffee, Kakao und Mascarpone hinzu und schon war mein Low-Carb Protein-Tiramisu geboren. Wichtig wenn Ihr mit Mascarpone backt ist vor allem, dass ihr es bei Raumtemperatur verarbeitet und die weiteren Zutatenn langsam und schrittweise hinzufügt, da es sonst schnell verklumpt und jegliche Cremigkeit verliert. Falls Ihr am Ende dennoch mit einer klumpigen Masse oder zwei Haufen aus Flüssigkeit und festem Käse da steht, braucht Ihr einen so genannten Emulgator. Verrührt die Masse dann also mit einem Eigelb oder Xanthan Gum und schon ist eure Mascarponecreme gerettet.

05-Proteintiramisu

Nachdem ich den Biskuitboden für das Tiramisu gebacken und diesen mit der Mascarponeschicht überzogen hatte, war ich natürlich extrem gespannt auf das Ergebnis. Kann ein gesundes Tiramisu ohne Löffelbiskuits genauso schmecken wie die klassische Variante? Ja es kann!

06-Proteintiramisu

Der Biskuitboden hat den Kaffee perfekt aufgesaugt und stellt die ideale Basis für die cremie Füllung dar. Jeder Bissen war ein absoluter Genuss und die Kombination aus fluffigem Biskuit mit cremiger Mascarponemasse hat ideal zusammen gepasst – ganz so wie bei einem echten Tiramisu eben!

Low-Carb Protein-Tiramisu

Zutaten:

Boden:

  • 8 Eiweiß
  • 250 Gramm Mascarpone oder Ricotta
  • 50 Gramm Whey-Proteinpulver Schokolade
  • 2 EL Kakaopulver
  • 6 EL Kokosmehl
  • 1 TL Backpulver

Füllung:

  • 1,5 Tassen Espresso
  • 250 Gramm Mascarpone
  • 25 Gramm Whey-Proteinpulver Vanille oder Karamell
  • Kakao zum Dekorieren

Zubereitung:

Den Backofen auf 170° C (Umluft) vorheizen. Das Eiweiß zusammen mit dem Backpulver für einige Minuten mit einem Handmixer steif schlagen. Anschließend die Mascarpone, das Proteinpulver, den Kakao sowie das Kokosmehl vorsichtig unterrühren. Je nach Geschmack eventuell mit etwas Süßstoff nachsüßen. Eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen. Für etwa 15 bis 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen lassen, sodass der Kuchen noch schön saftig und fluffig ist, jedoch nicht mehr nass und klebrig.

07-Proteintiramisu

Anschließend den Espresso zubereiten und den Kuchen damit tränken. Für Die Füllung, die Mascarpone mit dem Proteinpulver (und je nach Geschmack etwas Süßstoff) vermengen und über dem Kuchenboden verteilen. Am besten lasst Ihr das Tiramisu anschließend für einige Stunden im Kühlschrank, sodass sich dieses setzen kann und es die optimale Konsistenz bekommt. Vor dem Servieren mit etwas Kakaopulver bestreuen und genießen!

08-Proteintiramisu

Nährwerte pro 1/3:

Brennwert: 195 kcal
Fett: 3,8 Gramm
Kohlenhydrate: 7 Gramm
-> davon Zucker: 3 Gramm
Ballaststoffe: 2,6 Gramm
Proteine: 30 Gramm

Ein Kommentar zu „Rezept: Low-Carb Protein-Tiramisu

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s