Rezept: Honig-Schokoladen-Fudge

Dieses Honig-Fudge mit Schokolade schmeckt einfach nur himmlisch! Es hat eine wunderbar cremige Konsistenz und die Aromen von Honig und dunkler Schokolade harmonieren einfach nur perfekt miteinander! Das Beste jedoch ist, dass dieses Rezept weder Milchprodukte, noch Eier oder Gluten enthält. Zudem kann man den Honig durch Ahornsirup ersetzen und schon eignet sich das Rezept auch für alle Veganer.Wenn es um Fudge bzw. Karamellbonbons geht bin ich in der Regel sehr wählerisch. Ich glaube das liegt unter anderem an dem köstlichen Amaretto-Fudge, das ich in meiner Kindheit oft gegessen habe. Und doch habe ich mich nun an einem neuen Fudgerezept versucht. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt!

Anders als man vielleicht denken würde, kann man Fudge durchaus auch ohne Sahne, Butter und Unmengen an Zucker zubereiten. So wird es gleich um ein vielfaches gesünder und enthält zudem wesentlich mehr Nährstoffe und Vitamine. Das heißt allerdings nicht, dass die Variante dadurch kalorienärmer und figurfreundlicher wird. Deshalb würde ich euch auch bei diesem Rezept empfehlen, es in Maßen zu genießen und es nicht tonnenweise in euch hineinzuschütten (auch wenn es so lecker schmeckt, dass man sich ordentlich zusammenreißen muss) ;-).

02-honig-schoko-fudge

Durch den Puffreis erhält das Fudge auch ohne Zucker eine feste Konsistenz, sodass man es auch sehr gut unterwegs als Snack mitnehmen kann. Ich persönlich bevorzuge es jedoch an einem gemütlichen Abend mit Freunden bei mir zu Hause. Das letzte Mal als ich es gemacht habe waren meine Gäste so begeistert davon, dass das ganze Blech in weniger als 10 Minuten leer gegessen war und ALLE nach mehr verlangt haben. Also musste ich kurzerhand noch eine neue Portion zubereiten, die wir dann nach gefühlt endloser Wartezeit (eigentlich war es nur eine Stunde in der das Fudge abkühlen musste) ebenfalls wieder in wenigen Minuten vertilgt haben. 😀

01-honig-schoko-fudge

Honig-Schokoladen-Fudge

Zutaten für 6 Portionen:

  • 60 Gramm dunkel Schokolade (ich habe Schokolade mit 70 % Kakaoanteil verwendet), fein gehackt
  • 50 Gramm ganze Mandeln
  • 35 Gramm Backkakao + etwas mehr zum Bestreuen
  • 1 Prise Meersalz
  • 115 Gramm Honig + 1 Esslöffel (Für die vegane Alternative: Ahornsirup)
  • 50 Gramm Kokosöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 15 Gramm fein gehackter Puffreis (Natur) oder fein gehackte Reiswaffeln

Zubereitung:

Eine rechteckige Kastenform mit Backpapier auslegen und die gehackte Schokolade gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilen. Die Mandeln zusammen mit dem Kakaopulver und dem Meersalz in einen Food Processor oder leistungsstarken Mixer geben und so lange verarbeiten lassen, bis die Mischung grobem Sand ähnelt und gut miteinander vermengt wurde. Wenn ein paar Mandelstücke noch etwas größer sind ist das kein Problem, dann wird euer Fudge am Ende einfach ein wenig knuspriger. 🙂

Dann den Honig und das Kokosöl in einen kleinen Topf geben und vorsichtig aufkochen lassen. Gelegentlich umrühren um zu verhindern, dass die Masse am Topfboden anbrennt. Nach dem Aufkochen die Hitze ausstellen und das Vanilleextrakt einrühren.

03-honig-schoko-fudge

Nun die Mandelmischung und den Puffreis in die Honigmasse geben und alles gründlich miteinander vermengen. Danach die Mischung in die vorbereitete Kastenform füllen, glatt streichen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben, damit sie vollständig aushärten kann.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 280 kcal
Fett: 18,2 Gramm
Kohlenhydrate: 22,2 Gramm
-> davon Zucker: 18,9 Gramm
Ballaststoffe: 2,6 Gramm
Proteine: 4,1 Gramm

 

Werbeanzeigen