Fitness: Fit durch Zocken? Ring Fit Adventure & 3 leckere Fitness-Snacks + Gewinnspiel


Der Weg zu physischer Fitness ist steinig, schwer und mit vielen Sackgassen verbunden. Doch nun gibt es Unterstützung – und zwar in Form eines Videospiels! Wie und ob das funktionieren kann, möchte ich euch in diesem Beitrag erklären. Außerdem zeige ich euch drei köstliche Snack-Rezepte, die ein perfekter Begleiter für eure zukünftigen Fitnessworkouts vor dem TV sein werden. Und wer dann noch nicht aufgegeben hat, der bekommt die einmalige Chance ein Exemplar Ring Fit Adventure für die Nintendo Switch von mir zu gewinnen!

Edit: Das Gewinnspiel ist nun beendet. Vielen Dank für eure Teilnahme – schaut doch regelmäßig mal wieder auf meinem Blog vorbei, denn es wird auch in Zukunft immer mal wieder tolle neue Gewinnspiele für euch hier geben! 🙂

Egal für welche Plattform (Computer, Nintendo und wie sie nicht alle heißen), bisher gab es kein Fitnessspiel, was seinem Namen auch wirklich gerecht wurde. Am ehesten kann man hier noch das Spiel Wii Fit für die Nintendo Wii erwähnen, doch selbst dies war im Endeffekt nicht mehr als ein Poster mit einer Liste von Übungen, wie man sie oft auch im Fitnessstudio sieht. Es hat einem zwar erklärt, was man tun kann, jedoch nicht, was man tun sollte. Kein Wunder also, dass so auch keine dauerhafte Motivation aufkommen konnte. Ring Fit Adventure schlägt nun allerdings einen anderen Weg ein. Während Ihr aus einer umfangreichen Liste von 60 verschiedenen Übungen immer noch eure eigenen Trainingsroutinen erstellen könnt, motiviert euch das Spiel zusätzlich indem es etwas bietet, was Spiele normalerweise ohnehin als Motivationsfaktor mit sich bringen: Es gilt einen scheinbar übermächtigen Endgegner zu schlagen. Um dies zu schaffen, verbündet Ihr euch mit „Ringo“, durchquert dutzende von Levels und zahlreiche bunte Welten und sammelt so viele Erfahrungspunkte wie möglich. Letztere sind wichtig, da sie neue Übungen für euer Abenteuer freischalten und euch somit zusätzlich dazu motivieren, euch den Hintern abzurackern.

Der Abenteuermodus

Der Abenteuermodus sieht dabei immer so aus, dass Ihr auf langen und gewundenen Pfaden über Brücken und durch Tempel dieser mystischen Welt lauft. Den größten Teil der Levels könnt Ihr mit eurer eigenen Geschwindigkeit laufen, an einigen Stellen gibt es jedoch kurze Fragmente an denen hohe Geschwindigkeiten oder Ausfallschritte erforderlich sind. Beim „auf der Stelle laufen“ haltet Ihr den Ring-Con vor euch und feuert durch Zusammendrücken Windböen auf Kisten. Je weiter Ihr in der Welt voranschreitet (oder lauft), desto mehr Hindernisse begegnen euch, die dann wiederum auch abwechslungsreichere Aktionen erfordern. So könnt Ihr zum Beispiel Paddle-Board fahren oder euch in aufreibenden Fitnesskämpfen mit kleinen fiesen Fitnessmonstern messen. Hierbei müsst Ihr verschiedene Übungen wie Kniebeugen/ Squats oder Schulterdrücken ausführen, um den Monstern Schaden zuzufügen. Großer Pluspunkt: Je sauberer Ihr die Übungen ausführt, desto mehr Schaden verursacht Ihr. Ring-Con und Beinriemen verfolgen dabei immer eure Bewegungen und projizieren diese mit wirklich beeindruckender Genauigkeit auf das Spiel.

Letztendlich ist es dann auch genau diese Abwechslung aus Laufen und Fitnesskämpfen (die mich übrigens stark eine meine Tough Mudder Erfahrung aus dem letzten Jahr erinnert hat), die dieses Spiel so faszinierend und motivierend macht! Während meine Reise durch den Pfad zwar vorgebenden ist, habe ich in den Kämpfen die freie Entscheidung im Hinblick auf die zu absolvierenden Übungen – und je mehr Erfahrungspunkte ich sammele, desto mehr Übungen werden für mich freigeschaltet. Der einzige Kritikpunkt, den ich diesbezüglich habe, ist, dass eine Übung nicht mehr beendet werden kann, nachdem man alle Gegner in einem Kampf besiegt hat. Selbst wenn man noch 20+ Wiederholungen machen müsste, endet ein Kampf abrupt nachdem euer Gegner keine Lebenspunkte mehr hat und das scheint für mich bei einem Spiel, das entwickelt wurde, um Sport und Fitness zu propagieren, eher kontraproduktiv.

Weitere Spielmodi

Neben dem Abenteuermodus gibt es noch einige weitere Trainingsmöglichkeiten. So könnt Ihr den Ring-Con auch verwenden, wenn Ihr gerade nicht spielt, z.B. beim Fernsehgucken. Außerdem gibt es einen benutzerdefinierten Modus, in dem Ihr Übungen zu eurer persönlichen Workout-Routine kombinieren oder aus einer kleinen Auswahl der von Nintendo erstellten Routinen auswählen könnt. Zuletzt gibt es auch noch einen Minispielmodus mit einer Vielzahl von schnellen Übungen, Spielen und Routinen, die ich meist vor allem dazu nutze, um meinen Körper aufzuwärmen und zu lockern. Unabhängig davon, für welchen Modus Ihr euch entscheidet, wird eure Kalorienzahl aufgezeichnet, sodass Ihr sehen könnt, wie viel Ihr in den Tagen / Wochen / Monaten verbrannt habt, seitdem Ihr das Spiel spielt.

Mein Fazit zu Ring Fit Adventure

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin beeindruckt! Ring Fit Adventure ist mehr als nur ein einfaches Videospiel … es ist Trainingsmotivator, Sparring-Partner und Freizeitbeschäftigung in einem. Auch wenn ich persönlich nach wie vor allgemein viel Sport treibe, so habe ich in Ring Fit Adventure noch eine zusätzliche Möglichkeit gefunden, mich bei schlechtem Wetter zu Hause auf spaßige und dennoch effektive Weise sportlich zu betätigen. Das Training ist dabei auch für durchtrainierte Menschen wie mich dank der einstellbaren Trainingsintensität durchaus fordernd und effektiv, sodass ich nach einer intensiven 45-minütigen Ring-Fit-Einheit schon stark ins Schwitzen und in Atemnot komme. Und für diejenigen unter euch, denen es ohnehin schwer fällt sich regelmäßig zum Sport aufzuraffen, ist Ring Fit Adventure ohnehin perfekt geeignet! 🙂

Um eure Fitnessreise auch in höheren Level erfolgreich zu bestreiten, reicht Fitness alleine übrigens (fast) nicht mehr aus. Vielmehr müsst Ihr auch auf bestimmte Spielmechaniken setzen. Ihr könnt auf eurer Reise zum Beispiel die verschiedensten Früchte und Zutaten sammeln, um daraus leckere Smoothies und Fitnessrezepte zu kreieren, die dann wiederum eure Statuswerte im Spiel verbessern, Herzen oder euch zusätzliche Eigenschaften für den Kampf verleihen. Ein leckerer Zitronensmoothie aus Zitronen und Bananen stärkt zum Beispiel euren Angriff für gelbe Attacken, während ein proteinreicher Milchpudding aus Milch und Gelatine das Laufen und Knieheben erleichtert. Doch ich bin der Meinung, dass nicht nur eure virtuelle Spielfigur während des Workouts gestärkt werden sollte, sondern auch Ihr selbst – und deshalb habe ich mir ein paar exklusive Fitnessrezepte einfallen lassen, die Ihr bequem während eures Trainings vor dem TV genießen könnt. Die Grundzutaten sind dabei fast dieselben wie die, die Ihr auch im Spiel selbst sammeln könnt (z.B. Zitronen, Lavendel, Gelatine, Honig oder Cranberries), sodass hoffentlich eine noch stärkere Bindung zwischen euch, euren sportlichen Zielen und eurem Ring-Fit-Charakter entsteht. 🙂

Perfekte Begleiter für anstrengende Workouts vor dem TV – Ring Fit Fitness-Snack

Egal ob flüssig oder fest, die folgenden Fitness-Snacks eignen sich perfekt für eine effektive Sporteinheit mit Ring Fit Adventure und lassen sich bequem vor dem TV genießen.

Gesunde Kokosnuss-Marshmellows

Zutaten für 20 Marshmellows:

  • 1 Dose Kokosmilch
  • 80 Milliliter kaltes Wasser
  • 5 Tropfen flüssiges Steviaextrakt oder 3 EL Ahornsirup/ Honig
  • 3 EL Pulvergelatine
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Vermengt zunächst die Gelatine mit dem kalten Wasser bis sie sich vollständig aufgelöst hat und lasst die Mischung anschließend für ca. 5 Minuten ziehen. In der Zwischenzeit könnt Ihr die Kokosmilch zusammen mit dem Stevia sowie dem Vanilleextrakt in einem kleinen Topf erhitzen. Sobald die Mischung kurz davor ist zu kochen, den Topf vom Herd nehmen und die Gelatine einrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Abschließend die Kokosnussmasse mit einem Pürierstab fein pürieren, in kleine Eiswürfelformen umfüllen und im Kühlschrank für mindestens eine Stunde aushärten lassen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 37,6 kcal
Fett: 3,4 Gramm
Kohlenhydrate: 0,5 Gramm
-> davon Zucker: 0,3 Gramm
Ballaststoffe: 0 Gramm
Proteine: 1,2 Gramm

Erdnussbutter-Quinoa-Proteinpralinen

Zutaten für 12 Pralinen:

  • 200 Gramm gekochter Quinoa
  • 90 Gramm Haferflocken
  • 3 EL Kokosraspeln
  • 50 Gramm getrocknete Cranberries
  • 40 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 90 Gramm Erdnussbutter
  • 90 Gramm Ahornsirup oder Honig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer oder Food Processer geben und für etwa 30 – 45 Sekunden zu einer homogenen Masse verarbeiten lassen. Anschließend den entstandenen Teig mit angefeuchteten Händen zu 12 großen oder 24 kleinen Kugel rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech platzieren. Nun die Erdnuss-Proteinpralinen vor dem Verzehr nur noch für mindestens eine Stunde im Kühlschrank aushärten lassen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 132 kcal
Fett: 6,2 Gramm
Kohlenhydrate: 16,3 Gramm
-> davon Zucker: 5,4 Gramm
Ballaststoffe: 2,2 Gramm
Proteine: 4,2 Gramm

Hausgemachte Zitronen-Lavendel-Limonade

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1 Handvoll frische, gewaschene Lavendelblüten oder 1 EL getrocknete Lavendelblüten
  • 300 Gramm Erythrit oder Xylit
  • 500 Milliliter kochendes Wasser
  • 360 Milliliter frisch gepresster Zitronensaft
  • 500 Milliliter kaltes Mineralwasser
  • 1 Handvoll Eiswürfel

Zubereitung:

Die Lavendelblüten vom Stamm trennen, in eine große Schüssel geben und das Erythrit hinzugeben. Nun mit den Fingern vorsichtig die Blüten in den Zucker reiben und anschließend 500 Milliliter kochendes Wasser zum „Lavendelzucker“ hinzugeben. Mit einem Löffel umrühren, bis sich das Erythrit vollständig aufgelöst hat und die Mischung danach für mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Abschließend den entstandenen Lavendelsirup durch ein Sieb filtern und in eine große Karaffe füllen.

Den Zitronensaft zusammen mit 500 Milliliter kaltem Mineralwasser zum Lavendelsirup geben, abschmecken und die Limonade je nach Wunsch noch mit etwas Zitronensaft oder Erythrit nachwürzen. Vor dem Servieren ein paar Eiswürfel zur Zitronen-Lavendel-Limonade geben und den Drink je nach Wunsch mit ein paar frischen Lavendelblüten und Zitronenspalten garnieren.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 15,7 kcal
Fett: 0,1 Gramm
Kohlenhydrate: 1 Gramm
-> davon Zucker: 1 Gramm
Ballaststoffe: 0 Gramm
Proteine: 0 Gramm

Ring Fit Adventure – Gewinnspiel

Na, seid Ihr inzwischen auch neugierig auf Ring Fit Adventure geworden? Das Spiel macht nicht nur in Kombination mit meinen leckeren Fitness-Snacks eine gute Figur – versprochen! Und genau deshalb möchte ich euch heute auch die einmalige Gelegenheit bieten, selbst eines von zwei Exemplaren Ring Fit Adventure zu gewinnen!

Was Ihr dafür tun müsst? Hinterlasst mir einen Kommentar, welcher der vorgestellten Fitness-Snacks euer Favorit ist oder welche Tipps Ihr noch so für gesunde Snacks auf Lager habt und folgt meinem Blog per E-Mail!

Den Gewinner bzw. die Gewinnerin werde ich dann am 08.08.2020 ziehen und direkt per E-Mail benachrichtigen sowie in diesem Beitrag erwähnen.

Ihr möchtet eure Gewinnchance noch zusätzlich erhöhen? Dann schaut doch mal auf meinem Instagram-Profil vorbei. Hier werde ich nämlich in Kürze das zweite Exemplar Ring Fit Adventure verlosen. Alles was Ihr hier für eine Teilnahme tun müsst, ist meinem Instagram-Account zu folgen und unter dem Gewinnspiel-Post zu kommentieren.

Edit: Herzlichen Glückwunsch an Elisabeth S., du bist nun stolze Besitzerin eines Exemplars von Ring Fit Adventure für die Nintendo Switch! Weitere Infos hast du von mir per E-Mail erhalten! 🙂

An alle anderen: Vielen Dank für eure Teilnahme, ich wünsche euch viel Erfolg bei einem meiner nächsten Gewinnspiele! 🙂