Rezept: Selbstgemachtes Tzatziki

0
(0)

Dieses frische Tzatziki-Rezept ist garantiert eine Belebung für jedes Sommergericht! Reichhaltig, cremig und voller frischer Kräuter schmeckt das Tzatziki hervorragend zu Pitabrot, gegrilltem Gemüse, Sandwiches und vielen weiteren Gerichten! Außerdem ist das Rezept schön und leicht und kalorienarm, sodass man hier – anders als bei Mayonnaise & Co. – nach Herzenslust schlemmen kann!
Einer der schönsten Aspekte am Sommers ist, dass das Abendessen fast immer zum Kinderspiel wird. Meine Lieblingszutaten – frisches Obst und Gemüse – haben Hochzeit und man findet an jeder Ecke köstliche Zutaten für ein leckeres Sommergericht. Die Tomaten sind süßer und saftiger, die Beeren sind praller, Paprika sind knackiger und unsere Kräuter im Garten wachsen ohne Ende. Manchmal, wenn das aktuelle Gemüse der Saison der Star der Mahlzeit sein soll, bereite ich einfach nur eine leckere Soße oder eine frische Salsa dazu zu, um dem Gemüse den letzten Schliff zu verleihen.

Dieses Tzatziki ist die perfekte Ergänzung zu sommerlichen Gerichten und Zutaten aller Art. Es ist cremig, nährstoffreich und steckt voller frischer Kräuter. Schnell zusammengemischt schmeckt es hervorragend zu einer Platte mit frischem Pitabrot, eurem Lieblingssommergemüse oder ein paar selbstgemachten Low-Carb Crackern. So schnell und einfach kann Abendessen sein! 🙂

Was ist Tzatziki?

Bei Tzatziki handelt es sich um einen gesalzenen Joghurt-Dip, der mit Gurke, Olivenöl, Knoblauch, Zitronensaft und ein paar frischen Kräutern verfeinert wird. Authentisches griechisches Tzatziki wird meistens mit Schafs- oder Ziegenjoghurt zubereitet, aber für mein Tzatziki-Rezept nehmt Ihr am besten einfach normalen griechischem Joghurt. Erstens ist der Joghurt leichter im Laden zu finden und zweitens hat er nach wie vor diese schöne, dicke, cremige Konsistenz, die wir für unser Tzatziki benötigen. Zusammen mit den anderen traditionellen Zutaten verwende ich auch immer noch ein wenig frische Minze und Dill, sodass das Tzatziki noch ein wenig sommerlicher wird.

01-Selbstgemachtes-Tzatziki

Wie wird Tzatziki zubereitet?

Früher habe ich Tzatziki immer nur in griechischen Restaurant gegessen, doch nachdem ich gemerkt habe, wie einfach die Zubereitung ist, mache ich es mir mittlerweile mindestens einmal pro Woche selbst. Neben Pesto ist es zu meinen absoluten Lieblingssoßen im Sommer geworden! Und so einfach geht die Zubereitung:

  1. Zuerst müsst Ihr die Gurke raspeln. Dazu nehme ich immer die größten Löcher meiner Reibe, damit das fertige Tzatziki mehr Textur und schön grüne Flecken bekommt.
  2. Anschließend muss überschüssiges Wasser aus der Gurke gedrückt werden. Dieser Schritt ist für ein cremiges Tzatziki extrem wichtig – wenn Ihr ihn auslasst sorgt dass Wasser aus der Gurke dafür, dass euer Tzatziki keine richtige Bindung hat. Drückt die Gurke deshalb direkt nach dem Raspeln über der Spüle oder zwischen zwei Papierhandtüchern aus.
  3. Nun müsst Ihr nur noch alle Zutaten miteinander verrühren. Vermengt also Gurke, Joghurt, Zitronensaft, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Kräuter miteinander und lagert euer selbstgemachtes Tzatziki bis zum Servieren am besten im Kühlschrank.

Und das war’s dann auch schon!

Wie kann man das Tzatziki verwenden?

Sobald euer Tzatziki fertig ist, gibt es unzählige Möglichkeiten es zu verwenden. Meistens genieße ich es einfach mit frischen Gemüsesticks, Pitabrot, Crackern oder hausgemachten Gemüsechips.

Natürlich könnt es aber auch als Creme für ein leckeres Sandwich, selbstgemachte Wraps oder als Topping für meditterane Salate wie Couscous-Salat oder Falafel Fladenbrot nutzen.

Wie gesagt, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Selbstgemachtes Tzatziki

Zutaten für 4 Portionen:

  • 250 Gramm griechischer Joghurt
  • 1/2 fein geraspelte Gurke
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gerieben
  • 1 EL gehackter Dill
  • 1 EL gehackte Minze, optional
  • 1/4 TL Meersalz
  • Frischer schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die geraspelte Gurke auf einem Handtuch oder einem Stück Küchenkrepp platzieren und das überschüssige Wasser ausdrücken. Anschließend in einer kleinen Schüssel die Gurke mit Joghurt, Zitronensaft, Olivenöl, Knoblauch, Dill und Minze (falls verwendet vermengen) und mit Salz sowie etwas Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen.

02-Selbstgemachtes-Tzatziki

Lasst es euch schmecken!

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 94 kcal
Fett: 7,8 Gramm
Kohlenhydrate: 3,3 Gramm
-> davon Zucker: 3 Gramm
Ballaststoffe: 0,3 Gramm
Proteine: 2,3 Gramm

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest…

Folge mir in den sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass mich diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

7 Antworten zu „Rezept: Selbstgemachtes Tzatziki“

  1. […] mit vielen verschiedenen Dips und Soßen, wie zum Beispiel einer würzigen Orangensoße, selbstgemachtes Tzatziki oder ein süß-sauren Chilisoße. Wenn jedoch einen Favoriten wählen müsste, dann es wohl ein […]

  2. […] Deshalb empfehle ich euch, sie je nach Geschmack und Füllung mit einer hausgemachten Salsa, selbstgemachtem Tzatziki oder dem typisch mexikanischen Klassiker, einer frischen Guacamole zu […]

  3. […] und gesundes Abendessen für die ganze Familie! Wer mag, kann den Strudel auch noch mit ein wenig selbstgemachten Tzatziki […]

  4. […] So schmecken sie zum Beispiel auch in einem indischen Curry mit Kokosnussmilch, als Vorspeise mit selbstgemachtem Tzaziki oder als fleischige Beilage zu einem frischen Salat. So viele Möglichkeiten! Die grundlegende Idee […]

  5. […] besten schmecken die Falafel-Burger mit einer frischen Joghurt-Dill-Soße. Ähnlich wie Tzatziki hat die Soße einen frischen, cremigen Geschmack, der perfekt zu den herzhaften Patties passt. Wer […]

  6. […] Dip oder einer hausgemachten Salsa. Ich persönlich habe sie bisher mit Sour Cream, Spicy-Salsa, selbstgemachtem Tzatziki und Currysoße gegessen und fand alle Kombinationen […]

  7. […] – Für dieses Rezept empfehle ich Euch ein selbstgemachtes Tzatziki zu verwenden. Das ist super einfach! Alles was Ihr dafür benötigt sind eine Salatgurke, eine […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: