Rezept: Veganer Snickers Smoothie

Wenn ich jemals für einen Schokoladenriegel entscheiden müsste, den ich dann als einzigen für den Rest meines Lebens essen dürfte, dann würde meine Wahl ohne großer Überlungen auf Snickers fallen. Der einzigartige süß-salzig-nussige Geschmack ist einfach unschlagbar. Leider ist der normale Schokoladenriegel so gar nicht gesund! Wer dennoch nicht auf Snickers verzichten möchte, für den ist dieser Smoothie perfekt!

Ein Veganer Smoothie der nach Snickers schmeckt? Der kann doch gar nicht gesund sein und enthält am Ende wahrscheinlich genauso viele ungesunde Zutaten wie der Schokoladenriegel. Oder etwa doch? Ich kann euch versichern, in meinem Snickers Smoothie sind ausschließlich natürliche Zutaten enthalten, die sowohl gesünder als die aus dem Original sind, als auch wesentlich kalorienärmer! Und wer dann dennoch nicht darauf verzichten möchte, sein Snicker zu „kauen“, der sollte sich mal in Ruhe mein Rezept für Low-Carb Protein-Snickers anschauen!

02-Snickers-Smoothie

Die Zutaten für den Smoothie sind sehr einfach und man bekommt sie in so ziemlich jedem Supermarkt. Die Kokosnussmilch könnt Ihr zum Beispiel auch durch Mandel-, Soja- oder Kuhmilch ersetzen, wobei ich von letzterer eher abraten würde, da Kuhmilch nicht wirklich gesund ist.

04-Snickers-Smoothie

Für die Zubereitung habe ich meinen einfachen Smoothie-Mixer verwendet, den von einem Freund zu Weihnachten geschenkt bekommen habe und es hat perfekt funktioniert. Ihr braucht also kein teures High-End Gerät oder eine exklusive Küchenmaschine um den Snickers-Smoothie nachzumachen!

03-Snickers-Smoothie

Während ich Nüsse als Kind noch gehasst habe, gibt es für mich mittlerweile fast keinen besseren Snack mehr. Egal ob Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln, Pistazien oder Cashews, Nüsse finden in der ein oder anderen Form fast täglich den Weg auf meinen Speiseplan. Natürliche Nüsse stecken voller Proteine, ungesättigter Fette und Ballaststoffe, sodass sie extrem gesund für den Körper sind. Allerdings sollte man auch diese in Maßen genießen, da sie aufgrund des relativ hohen Fettgehalts auch einiges an Kalorien mit sich bringen.

05-Snickers-Smoothie

Je nachdem wie sehr Ihr euren Mixer bei der Zubereitung beanspruchen möchtet, solltet Ihr den Smoothie entweder mit frischen Erdnüssen oder mit Erdnussbutter zubereiten. Solltet Ihr euch für die letztere Variante (und damit Mixer-schonende) entscheiden, solltet Ihr darauf achten, organische Erdnussbutter und Zusätze wie Salz, Zucker oder Palmöl zu verwenden. Dann erst wird der Snickers-Smoothie so richtig lecker, gesund und gleichzeitig natürlich.

06-Snickers-Smoothie

Wenn Ihr also Snickers genauso sehr liebt wie ich, dann lege ich euch dieses fantastische Rezept wärmstens ans Herz. Es steckt voller Proteine und Ballaststoffe, sodass der Smoothie euch einen richtigen Energieschub verleihen kann, wenn Ihr euch mal wieder niedergeschlagen oder müde fühlt!

Zutaten für zwei Smoothies:

  • 250 ml Kokosnussmilch, z.B von Alpro (oder eine andere Milch nach Wahl)
  • 50 ml Kokosnusswasser
  • 1 Banane
  • 1 EL dunkles Kakaopulver
  • 2 EL frische Erdnüsse oder Erdnussbutter
  • 3 – 4 große Datteln
  • 1 Handvoll Eiswürfel

Zubereitung:

Die Banane in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Smoothie-Maker oder Mixer geben. Alles so lange miteinander pürieren, bis eine homogene Masse ohne Stücke oder Klumpen entstanden ist. Wenn Ihr euren Smoothie natürlich mit etwas „Biss“ bevorzugt, könnt Ihr ihn auch nur so lange mixen, bis noch ein paar kleine Stücke vorhanden sind.

07-Snickers-Smoothie

Den Snickers Smoothie in ein großes Glas füllen und nach Wunsch mit Erdnüssen, Kakaopulver und Datteln garnieren.

Lasst es euch schmecken!

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 219 kcal
Fett: 7,2 Gramm
Kohlenhydrate: 27,5 Gramm
-> davon Zucker: 11,2 Gramm
Ballaststoffe: 5,7 Gramm
Proteine: 5,3 Gramm

 

5 Kommentare zu „Rezept: Veganer Snickers Smoothie

  1. War sehr, sehr lecker, ein tolles Rezept – und mal wieder so einfach ;),..wenn man alle Zutaten hat. Um den Mixer zu schonen, hilft es auch, die (Erd-)Nüsse zuvor zu zerkleinern. Erdnussmus, z.B. von Dm, ist sicher auch eine gute Option, zucker- und zusatzstofffreie Erdnussbutter ist leider kaum im Handel erhältlich.

    Gefällt mir

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s