Rezept: Würzige Puten-Zucchini-Burger mit Sour Cream Dip

Diese Putenburger mit geriebener Zucchini, frischen Kräutern und ausgefallenen Gewürzen schmecken herrlich frisch und sommerlich. Zusammen mit dem zitronigen Sour Cream Dip eignen sie sich hervorragend als leichte Vorspeise oder für extravagante Hamburgervarianten. Low Carb, glutenfrei, gesund und unglaublich lecker – was will man mehr?!Im Juli platzt unser Kühlschrank immer vor lauter Zucchini, die wir aus unserem eigenen Garten geerntet haben. Deshalb schlägt dann auch regelmäßig mein Zucchini-Radar aus, immer auf der Suche nach neuen leckeren Rezepten, bei denen ich unserer Zucchini verarbeiten kann. Und letztens sind dann diese Burger dabei herausgekommen …

01-Puten-Zucchini-Burger

Alles was ich dazu sagen ist WOW. Ganz ehrlich, das ist eines der besten Burgerrezepte die ich jemals ausprobiert habe. Ihr wisst vielleicht, dass Putenburger in der Regel eher trocken sind. Die geraspelte Zucchini aus diesem Rezept verhindert dies allerdings und sorgt dafür, dass die Burger wunderbar saftig werden. Sowohl Zucchini als auch Putenhackfleisch können ein wenig fade schmecken, wenn man sie jedoch mit passenden Gewürzen und Kräutern wie Minze, Koriander, Knoblauch, Kreuzkümmel und Cayenne versetzt, dann entsteht ein fantastisches Geschmackserlebnis.

Ihr könnt diese Burger entweder in etwas kleinerer Form als eine Art Appetizer oder Vorspeise zubereiten oder etwas größer als normale Hamburgerpatties. Auf die Soße solltet Ihr allerdings auf keinen Fall verzichten, denn sie passt unglaublich gut zu den würzigen Putenburgern. Das frische, zitronige Aroma unterstützt den frischen Geschmack des Fleisches und sorgt für einen angenehmen Spannungsbogen auf der Zunge. 🙂

04-Puten-Zucchini-Burger

Würzige Puten-Zucchini-Burger mit Sour Cream Dip

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Burger:

  • 500 Gramm Putenhackfleisch
  • 1 mittelgroße Zucchini (entspricht ca. 200 Gramm), fein geraspelt
  • 3 Frühlingszwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 EL frische Minze, gehackt
  • 2 EL frischer Koriander, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Meersalz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 3 EL Sonnenblumenöl zum Braten

Für den Sour Cream Dip:

  • 60 Gramm Sour Cream
  • 100 Gramm griechischer Joghurt
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL gehackter Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Meersalz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Für den Sour Cream Dip alle Zutaten in eine große Schüssel geben und sorgfältig miteinander verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Beiseite stellen und bis zum Servieren kühl lagern.

Für die Burger die geriebene Zucchini zusammen mit Frühlingszwiebeln, Minze, Koriander, Knoblauch, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Cayenne in einer großen Schüssel gründlich vermengen. Anschließend das Putenhackfleisch hinzugeben und mit den Händen verrühren, bis alles gleichmäßig miteinander vermischt ist. Nun je nach gewünschter Größe der Burger etwas der Mischung entnehmen, mit den Händen zu runden Burgern formen und auf einem Stück Backpapier ablegen. Bedenkt, dass die Burger relativ feucht sind, sodass Ihr vorsichtig sein müsst, wenn Ihr sie später in die Pfanne gebt.

Nun das Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Sobald es heiß geworden ist, die Hitze auf Mittel reduzieren und die Burger nach und nach in der Pfanne platzieren. Lasst sie für etwa 5 Minuten von jeder Seite anbraten, bis sie vollkommen durchgegart und von außen schön knusprig braun geworden sind. Wenn die Temperatur zu hoch ist, werden die Burger außen zu braun, während sie innen noch roh sind. Daher solltet Ihr darauf achten, sie langsam zu garen.

02-Puten-Zucchini-Burger

Sobald die erste Charge der Burger fertig ist, könnt Ihr diese aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen, während Ihr gleichzeitig die zweite Charge Burger in der Pfanne bratet. Alternativ könnt Ihr euer Fleisch aber auch im Ofen bei etwa 90° C (Umluft) warm halten.

Insgesamt ergibt dieses Rezept etwa 8 große oder bis zu 18 kleine Burger. Mit dem vorbereiteten Sour Cream Dip servieren und genießen!

Lasst es euch schmecken! 🙂

Habt Ihr das Rezept schon ausprobiert? Dann lasst mich doch gerne eure Bilder davon sehen indem Ihr sie mit dem Hashtag #marvinsfitnessblog verseht oder mich darin markiert. 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 380 kcal
Fett: 26,5 Gramm
Kohlenhydrate: 8,5 Gramm
-> davon Zucker: 5,4 Gramm
Ballaststoffe: 1,2 Gramm
Proteine: 25,3 Gramm

 

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s