Rezept: Edamame mit Knoblauch und Chili


Dieses würzige Edamame Rezept mit Knoblauch und Chili ist super schnell zuzubereitet, extrem gesund und macht einfach süchtig. Tatsächlich handelt es sich dabei um mein absolutes Lieblingsrezept für Edamame. Was Edamame ist fragt Ihr? Edamame sind Sojabohnen, die typischerweise viel in asiatischen Ländern gegessen werden. Sie stecken voller Proteine, Ballaststoffe und komplexen Kohlenhydraten und sind somit mega gesund!

Außerdem macht es einfach nur riesig Spaß, Edamame zu essen, da man die schmackhaften Sojabohnen erst aus der Hülle in den Mund drücken muss.

Tipps für dieses Edamame Rezept

Während Edamame pur oder gesalzen bereits einen leckeren und gesunden Snack darstellen, bietet diese würzige Variante noch ein ganz andere Geschmacksvielfalt und ist dabei kaum weniger einfach zuzubereiten.

Roher Knoblauch steckt voller Antioxidantien und heilenden Eigenschaften: Einige Ernährungswissenschaftler gehen sogar davon aus, dass es sich dabei sogar um den stärksten medizinischen Wirkstoff auf pflanzlicher Basis handelt. Außerdem ist Knoblauch sehr stark im Geschmack, sodass Ihr dieses Rezept nur mit Menschen genießen solltet, die Knoblauch ebenso sehr liebt wie Ihr.

Der Schlüssel zu diesem Rezept besteht darin, den gepressten rohen Knoblauch im Sesam- oder Nusskernöl marinieren zu lassen, während Ihr die Edamame kocht, damit die Aromen sich im Öl entfalten können. Der rohe Knoblauch ist von Natur aus würzig und verleiht dem Öl seinen ganzen Geschmack, während die Chiliflocken für eine angenehm würzige Schärfe sorgen.

Ich liebe diese Scharfen Knoblauch-Edamame in der Schale. Falls Ihr noch nie Edamame in der Schale gebt, hier eine kleine Anleitung: Nehmt die gesamte Schote vorsichtig in den Mund und zieht sie der Länge nach an euren Zähnen entlang, sodass die Bohnen daraus in euren Mund wandern. Die Hülsen solltet Ihr nicht mitessen und auf einem „Abfallteller“ entsorgen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr das Rezept auch mit bereits geschälten Edamame mache – auch das schmeckt großartig, wenngleich es beim Essen dann nicht mehr ganz so viel Spaß macht.

Sind Edamame wirklich gesund

Einige Leute fragen sich, ob Edamame gesund sind oder nicht, schließlich handelt es sich dabei ja um Soja und wie viele von euch vielleicht wissen, wird Soja heutzutage fast immer gentechnisch verändert. Doch während Soja in einigen Ernährungsgemeinschaften deshalb mittlerweile einen schlechten Ruf hat, glaube ich, dass es vor allem verarbeitetes Soja ist, das nicht gut für unsere Gesundheit. Formen von verarbeitetem Soja umfassen Sojaöl, Sojamilch oder Sojabohnen-Stabilisatoren. Ganze, unverarbeitete Bio-Sojabohnen wie Edamame hingegen können sehr wohl Teil eines gesunden Ernährungsplans sein. In der Tat legen einige Studien nahe, dass ganzes, unverarbeitetes Soja eines der gesündesten Lebensmittel auf dem Planeten ist. Achtet beim Kauf eurer Edamame darauf, dass diese ein Bio-Siegel haben, um sicherzustellen, dass das die Bohnen nicht gentechnisch verändert wurden.

Edamame mit Knoblauch und Chili

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 Gramm gefrorene Edamame (vorzugsweise mit Hülsen)
  • 3 große Knoblauchzehen, fein gehackt oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt
  • 1 EL Sesam- oder Nusskernöl (z.B. Walnuss- oder Haselnusskernöl)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Chiliflocken (je nachdem wie scharf Ihr es mögt gerne auch mehr)
  • 1 TL grobes Meersalz

Zubereitung:

Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Während Ihr darauf wartet, dass das Wasser zu kochen beginnt, den Knoblauch zusammen mit dem Sesam- sowie Olivenöl, den Chiliflocken und dem Meersalz in eine große Rührschüssel geben und gründlich miteinander vermengen.

Nun die Edamame 2-3 Minuten im kochendem Wasser kochen lassen. Gefrorene Edamame sind bereits vorgekocht, Ihr müsst sie daher nur noch kurz erhitzen. Abgießen, dann die heißen Edamame in die Rührschüssel geben und mit den anderen Zutaten gut verrühren. Ihr solltet diesen Schritt vornehmen, solange die Edamame noch schön heiß sind, damit diese den Geschmack der anderen Zutaten besser aufsaugen und richtig schön aromatisch werden.

Ihr könnt die Edamame warm, bei Raumtemperatur oder sogar kalt servieren. Im Kühlschrank halten sie sich problemlos für bis zu drei Tage, Garniert sie je nach Wunsch noch mit etwas zusätzlichem Salz und Chili.

Lasst es euch schmecken!

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 226 kcal
Fett: 12,2 Gramm
Kohlenhydrate: 16,3 Gramm
-> davon Zucker: 0 Gramm
Ballaststoffe: 6,3 Gramm
Proteine: 15,1 Gramm