Rezept: Asiatischer Edamame-Salat

Asiatischer Edamamesalat auf einem Holzbrett
4.7
(33)

Dieser asiatisch inspirierte Edamame-Salat ist knackig, farbenfroh und reich an frischen, gesunden Zutaten wie Rotkohl, Karotten und Paprika. Der vegane, glutenfreie Salat wird zusammen mit einem köstlichen Ingwer-Miso-Dressing serviert und eignet sich hervorragend als leichtes und gesundes Mittag- oder Abendessen.

Ihr werdet diesen Salat lieben. Er steckt nicht nur voller buntem, aromatischem Gemüse, sondern enthält durch die Edamame auch jede Menge pflanzliches Eiweiß. Und von dem Ingwer-Miso-Dressing will ich gar nicht erst anfangen. Es ist definitiv der Star der Show! Es hat einen salzigen, erdigen Geschmack vom Miso, ein pikantes Aroma vom Ingwer und einen Hauch von Süße vom Ahornsirup. Es schmeckt so gut, dass man es am liebsten direkt vom Löffel lecken würde!

Was ist Edamame?

Vielleicht habt Ihr Edamame schonmal auf der Speisekarte eines Sushi-Restaurants gesehen, wisst aber nicht genau, was es eigentlich ist. Hier kommt das 1×1!

Edamame ist eine grüne, unreife Sojabohne, die reich an pflanzlichem Eiweiß (100 Gramm enthält etwa 12 Gramm), Ballaststoffen und Vitaminen ist. Sie ist außerdem eine gute Quelle für gesunde Fette und Antioxidantien und hat wenig Kalorien und Cholesterin.

Edamame wird in der Regel gekocht oder gedünstet und in der japanischen Küche oft als Snack oder Beilage gegessen. Sie können aber auch in einer Vielzahl von Gerichten, wie Salaten und Pfannengerichten, verwendet werden. In Deutschland findet man Edamame meist in der Tiefkühlabteilung zusammen mit dem Tiefkühlgemüse. Man kann sie geschält (manchmal auch Mukimame genannt) oder in der Schale kaufen. Ich liebe es, gedämpften und gesalzenen Edamame in der Schale zu essen, kaufe für Salate aber normalerweise geschälten Edamame, damit ich mich nicht mit dem Entschälen herumschlagen muss.

Asiatischer Edamamesalat mit Karotten, Rotkohl und Paprika

Die Zutaten für diesen asiatischen Edamame-Salat

  • Rotkohl – Er verleiht dem Salat einen leicht süßen Geschmack, eine leuchtende Farbe und eine knackige Textur. Rotkohl ist reich an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen.
  • Edamame – Der Star in diesem Salat! Wie ich bereits erwähnt habe, empfehle ich, geschälte Edamame zu kaufen, damit Ihr ihn vor der Zubereitung des Salats nicht schälen müsst.
  • Karotten – Sie geben dem Salat mehr Textur, Süße und Farbe.
  • Rote Paprika – Verleiht dem Salat einen süßen und knackigen Geschmack und eine leuchtende Farbe. Sie enthalten außerdem viel Vitamin C und sind eine gute Quelle für Ballaststoffe.
  • Koriander – Eine wunderbare Ergänzung, da er einen frischen Geschmack verleiht, der alle anderen Zutaten ergänzt. Außerdem enthält er wertvolle Antioxidantien und Nährstoffe wie Vitamin A, Vitamin K und Mangan.
  • Sonnenblumenkerne – Sorgen für eine knusprige Konsistenz und einen nussigen Geschmack. Sie sind auch eine gute Quelle für gesunde Fette und Proteine.
  • Ingwer-Miso-Dressing – Lasst dieses Dressing nicht aus! Es ist eine schmackhafte Mischung aus weißer Miso-Paste, Ingwer, Knoblauch, Sesamöl, Reisessig und Ahornsirup. Miso ist eine fermentierte Sojapaste (oder Kichererbsenpaste), die eine Menge gesundheitlicher Vorteile bietet. Miso wird häufig in der japanischen Küche verwendet und verleiht den Gerichten einen salzigen Umami-Geschmack. Je heller das Miso ist, desto milder und süßer ist sein Geschmack in der Regel. Für dieses Dressing eignet sich weißes Miso, die mildeste Sorte, die man im Supermarkt finden kann.

Wichtige Tipps für dieses Rezept

  • Dieser Salat lässt sich gut mit einer Vielzahl von Zutaten kombinieren. Ihr könnt das Gemüse durch Zucchini, rote Zwiebeln, Mais, Gurken, Brokkoli oder Blattgemüse ersetzen oder einfach ein paar weitere Zutaten wie gebratenes Hühnchen, Quinoa, Kichererbsen, Tempeh, Tofu, Pistazien, Kürbiskerne, Hanfsamen, Mandeln oder Cashewkerne hinzufügen. Auch frische Kräuter und Gewürze wie Thai-Basilikum, Petersilie, Schnittlauch oder Zitronenmelisse sind eine gute Wahl um diesen Edamame-Salat individuell aufzupeppen.
  • Dieser asiatische Edamame-Salat lässt sich sehr gut aufbewahren! Bewahrt die Reste einfach in einem luftdicht verschlossenen Behälter für 3-4 Tage im Kühlschrank auf. Wenn Ihr diesen Salat gezielt vorkochen möchtet, empfehle ich, den Salat zunächst mit etwas Dressing anzumachen und den Rest des Dressings aufzubewahren, damit ihr dieses dann frisch beim Servieren über den Salat geben könnt. Der Kohl wird zwar nicht matschig, aber das Dressing verliert mit der Zeit allerdings ein wenig an Geschmack, deshalb gebe ich gerne etwas Dressing frisch dazu, wenn ich ihn serviere. Außerdem empfehle ich Euch, die Sonnenblumenkerne ebenfalls erst kurz vor dem Servieren hinzuzufügen.
Pfannkuchen mit frischen Früchten auf weißem Tisch

Hast Du das Rezept ausprobiert?

Tagge @marvinsfitnessblog oder benutze den Hashtag #marvinsfitnessblog auf Instagram. Ich freue mich darauf, deine Kreationen zu sehen!

E-Mail Logo

Weitere leckere und gesunde Salatrezepte

Asiatischer Edamame-Salat

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Salat:

  • 1 kleiner Kopf Rotkohl, fein gehackt
  • 350 Gramm Edamame, nach Packungsanweisung zubereitet
  • 4 große Karotten, in kleine Streifen geschnitten
  • 1 rote Paprika, in kleine Streifen geschnitten
  • 1 Handvoll frischer Koriander, gehackt
  • 40 Gramm Sonnenblumenkerne

Für das Ingwer-Miso-Dressing:

  • 1 Stück Ingwer (ca. 3 cm), sehr fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 70 Gramm Misopaste
  • 50 Milliliter Sesamöl
  • 150 Milliliter Reisweinessig
  • 2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

Zunächst bereiten wir das Dressing zu. Dazu alle Zutaten für das Dressing in einen Mixer geben und pürieren, bis eine glatte, homogene Flüssigkeit entstanden ist. Nun alle Salatzutaten außer die Sonnenblumenkernen in eine große Schüssel geben. Das Dressing über den Salat gießen und gründlich damit vermengen. Den Salat auf vier Portionen aufteilen und jede Portion mit ein paar Sonnenblumenkernen bestreuen und servieren.

Asiatischer Edamamesalat in Nahaufnahme

Lasst es Euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 362 kcal
Fett: 20,8 Gramm
Kohlenhydrate: 36,1 Gramm
-> davon Zucker: 18,7 Gramm
Ballaststoffe: 8,2 Gramm
Proteine: 12,4 Gramm

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest…

Folge mir in den sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass mich diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: