Fitness: Wann, Wie und Warum eine Auszeit vom Training sinnvoll sein kann


Zu wissen wann und warum man sich eine Auszeit vom Sport gönnen sollte, kann nicht nur dabei helfen, eure Motivation auf Dauer aufrecht zu erhalten, sondern kann euch auch zu besseren sportlichen Leistungen und Resultaten verhelfen. Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag erklären, wann und warum eine mentale und physische Pause vom Training sinnvoll sein kann und wie Ihr diese am besten umsetzt.

Es kommt die Zeit für jeden Athleten, da er oder sie mal eine Pause vom ständigen Training benötigt. Doch während das Wort „Pause“ für viele Menschen beängstigend wirken kann und sofort mit einem Verlust an Fitness, Muskelmasse, sportlicher Leistungsfähigkeit usw. assoziiert wird, ist eigentlich das Gegenteil der Fall! Es ist nämlich von entscheidender Bedeutung, seinem Körper ab und zu auch mal die Möglichkeit zu geben, sich sowohl mental als auch physisch von den ständigen Belastungen zu erholen. Eine mentale Pause, ähnlich wie eine physische Pause, gibt euch die Möglichkeit, den „Reset-Knopf“ zu drücken und objektiv zu bewerten, was Ihr gerade tut und warum Ihr es tut. Außerdem verhilft sie euch dazu, einfach mal zu entspannen und euch auf andere Dinge als eure sportlichen Ambitionen zu konzentrieren. Egal ob ambitionierter Hobbysportler oder Profiathlet in Vorbereitung auf einen wichtigen Wettkampf – gönnt euch und eurem Körper ab und an mal eine mentale Pause!

Warum man eine mentale Pause einlegen sollte

Ich weiß, für die meisten Athleten und sportbegeisterten Menschen ist es wirklich nicht leicht, zuzugeben, dass man mal eine Pause benötigt. Doch manchmal kann es ganz schön schwierig, die Strapazen aus Beruf, Alltag und Familie in Einklang mit dem Training zu bringen – was euren Körper dann nicht nur physisch belastet, sondern auch mental. Euer typischer Tagesablauf sieht wahrscheinlich etwas in der Richtung Arbeit -> Familie -> Training vor – und das Tag für Tag. Erlaubt euch selbst mal eine Pause von der ständigen Routine! Ihr werdet danach buchstäblich zusehen können, wie euer Stresslevel drastisch sinkt. Eine Pause hilft aber nicht nur, Stress abzubauen, sondern kann euch auch dabei helfen, die Motivation und den Fokus für die Zeit nach der Pause aufrechtzuerhalten. Unabhängig davon, auf welchem sportlichen Niveau Ihr euch befindet, ist es immer schwierig, den Fokus und das Engagement aufrechtzuerhalten, die erforderlich sind, um bei jeder Trainingseinheit euer Bestes zu geben. Eine Pause vom Trainingsalltag kann genau dieses Problem lösen und eure nachfolgenden Workouts auf ein ganz neues Level heben.

Oft sind Athleten so sehr in eine bestimmte Trainingsroutine eingespannt, dass sie vollkommen aus den Augen verloren haben, warum sie überhaupt so hart trainieren. Eine mentale Pause gibt euch die Zeit, objektiv zu betrachten, was für euch persönlich eigentlich wichtig ist und warum Ihr überhaupt gerade trainiert. Außerdem sind solche Pausen die perfekte Gelegenheit, euren aktuellen Plan zu bewerten und neue Ziele für die Zukunft festzulegen. Es ist die Zeit, um vergangene Trainingsdaten, und -leistungen zu analysieren, um neue Ziele festzulegen.

Wann man eine Pause einlegen sollte

Den richtigen Zeitpunkt für eine Pause zu finden bzw. zu wissen, wann eine Pause notwendig wird, kann extrem schwierig sein. Eine der häufigsten und besten Zeiten für eine Pause ist unmittelbar nach einem großen Trainingsblock, dem Ende eurer Hauptsaison oder nach einem wichtigen Wettkampf. Dies sind normalerweise die Zeiten, in denen euer Stresslevel am höchsten ist und eine mentale Pause am vorteilhaftesten sein kann. Dabei ist es jedoch wichtig zu beachten, dass das Ziel einer Pause darin bestehen sollte, einen Schritt zurückzutreten, bevor Ihr euch ausgebrannt fühlt. Die Zeit für eine Pause ist also immer dann gekommen, wenn eure Motivation noch relativ hoch ist. Sobald erstmal ein „Burnout „aufgetreten ist, wird es wesentlich schwieriger, sich zu erholen und die Motivation wiederzufinden.

Zudem kann es auch notwendig sein, schon während des Trainings kleine Pausen einzulegen, um die Motivation und Konzentration zu erhalten. Nicht jede Pause muss über Tage oder Wochen andauern. Es kann teilweise bereits ausreichend sein, sich während des Trainings kleine Momente zu gönnen, um sich wieder mit anderen Aspekten des Lebens zu beschäftigen, um den Fokus und die Motivation aufrechtzuerhalten. Denkt immer daran, warum Ihr den Sport so liebt!

Wie man eine Pause einlegen sollte

Die größte Herausforderung für viele Athleten besteht darin, herauszufinden, wie sie am besten eine Pause einlegen können, ohne dabei ihren Trainingsplan oder ihre Fitness zu beeinträchtigen. Eine der effektivsten Möglichkeiten, eine Pause einzulegen, besteht darin, bereits im Vorfeld einen fest-definierten Zeitraum für die Pause festzulegen. Das kann ein Tag, eine Woche oder sogar ein Monat sein, je nachdem, was Ihr für nötig haltet, um euren Körper wieder voll in die Spur zu bringen. Sobald dieser Zeitraum festgelegt und eingeplant ist, solltet Ihr diesen Plan verpflichtend für euch machen. Stellt im Vorfeld sicher, dass die Dauer der Pause lange genug ist, damit Ihr euch bei eurer Rückkehr ausgeruht und regeneriert fühlt. Konzentriert euch dann während der Pause vollständig auf andere Aspekte eures Lebens, wie zum Beispiel ein wichtiges berufliches Projekt, ein Hobby oder eure Familie!

Die größte Sorge der meisten Athleten ist der potentielle Verlust ihrer Fitness während einer Pause. Obwohl dies ein berechtigtes Anliegen ist, gibt es Möglichkeiten, eine produktive Pause einzulegen und danach besser und fitter als jemals zuvor zurückzukehren. Eine gute Möglichkeit, die Zeit während einer Pause zu nutzen, besteht darin, sich auf Dinge zu konzentrieren, die dazu beitragen, eure Schwächen zu beseitigen. Aktivitäten wie Skifahren, Krafttraining, Radfahren und Laufen können dazu beitragen, Problembereiche beseitigen und gleichzeitig eure Energie auf etwas Neues zu konzentrieren. Übertreibt es aber während eurer Pause mit diesen Aktivitäten nicht, schließlich möchtet Ihr eurem Körper ja auch die Gelegenheit bieten, sich wieder voll zu regenerieren.

Fazit

Während eine mentale Pause zunächst etwas beängstigend klingt, kann sie einer der wichtigsten und lohnendsten Aspekte eines guten Trainingszykluses sein. Die Zeit ohne Sport gibt euch die Möglichkeit, darüber nachzudenken, warum und wofür Ihr überhaupt trainiert. Es ist die Zeit, um euch neue Ziele zu stecken und Anpassungen an eurem aktuellen Trainingsplan vorzunehmen. Habt keine Angst vor einer mentalen Pause. Es ist wichtig, dass sich jeder Athlet, unabhängig von seinem jeweiligen Sport, Zeit nimmt, um sich auf andere Dinge im Leben zu konzentrieren. Das Leben eines Sportlers ist voller Herausforderungen. Sich Zeit zum Ausruhen und Nachdenken zu geben, ist deshalb umso wichtiger, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen!