Rezept: Vegane Jambalaya

Diese einfache vegane Jambalaya ist ein super leckeres, sättigendes und nahrhaftes Gericht. Es ist ein köstliches Rezept für ein gesundes und fettarmes Abendessen, nach dessen Genuss Ihr kein schlechtes Gewissen haben müsst. Außerdem steckt es voller Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, die euch helfen werden, den ungemütlichen Herbst unbeschadet zu überstehen.

Jambalaya ist ein Gericht aus Lousiana, das aus der spanischen und französischen Küche stammt und insbesondere von der spanischen Paella und dem, aus der französischen Provence stammenden, Jambalaia inspiriert wurde. Das klassische Rezept ist nicht vegan und besteht grundsätzlich aus Fleisch oder Meeresfrüchten, Gemüse und Reis. Doch da es nicht immer Fleisch sein muss, habe ich mich daran gemacht, ein vegane Variation des beliebten Klassikers zu erstellen. Anstelle von Fleisch oder Meeresfrüchten sorgen bei mir Kichererbsen und Kidneybohnen für einen extra Proteinschub! 🙂

Alles in allem ist mein Jambalaya ein super nahrhaftes Gericht, weil es sowohl Gemüse, als auch Eiweiß und Kohlenhydrate enthält und durch die Vielzahl an leckeren Gewürzen nicht nur eine besondere Geschmacksnote bekommt, sondern auch zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe. Das beste ist jedoch, dass Ihr das Rezept ganz einfach selbst abwandeln könnt. Ihr könnt einfach beliebige Zutaten hinzufügen oder weglassen – das Rezept funktioniert immer.

01-Vegane-Jambalaya

Wenn euch mein veganes Jambalaya gefallen hat, dann schaut euch doch auch mal die folgenden Rezepte an: Vegane Erdnussbuttertorte, Frisches Falafel-Fladenbrot, Paprika mit vegetarischer Orzo-Füllung, Veganer French Toast mit Kürbis und Orientalischer Couscous-Salat mit frischem Gemüse und Zitronenzeste.

Na wie ist euch das Rezept gelungen? Hinterlasst mir gerne einen kurzen Kommentar, teilt das Rezept oder tagt ein Bild auf Instagram mit @marvinsfitnessblog und #marvinsfitnessblog damit ich eure Kreationen bewundern kann!

Vegane Jambalaya

Zutaten für 8 Portionen:

  • 1/2 Zwiebel, rot oder weiß
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1 Karotte
  • 400 Gramm gehackte Tomaten (frisch oder aus der Dose)
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/8 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/8 TL Cayennne Pfeffer
  • 200 Gramm ungekochter weißer Reis
  • 750 Milliliter Gemüsebrühe
  • 180 Gramm Kichererbsen aus der Dose
  • 180 gramm Kidneybohnen aus der Dose
  • Optional: 2 EL Tahini, frische Petersilie

Zubereitung:

Das Gemüse waschen bzw. schälen (Zwiebel und Karotten) und zusammen mit etwas Wasser in einen großen Topf geben. Bei mittlerer Hitze für 5 Minuten köcheln lassen und bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben. Anschließend die gehackten Tomaten hinzugeben und die Mischung für weitere 5 Minuten köcheln lassen.  Nun die Sojasoße sowie die Gewürze beifügen und alles gründlich miteinander vermengen. Danach den Reis sowie die Gemüsebrühe hinzugeben und die Jambalaya für etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Reis weich geworden ist. Tahini, Kichererbsen und Kidneybohnen einrühren und für weiter 2 Minuten köcheln lassen.

03-Vegane-Jambalaya

Die Jambalaya auf Tellern anrichten und mit der gehackten Petersilie garnieren. Lasst es euch schmecken! 🙂

PS: Im Kühlschrank hält sich die Jambalaya in einem luftdichten Container für etwa 4 bis 5 Tage.

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 305 kcal
Fett: 4,1 Gramm
Kohlenhydrate: 53,9 Gramm
-> davon Zucker: 4,8 Gramm
Ballaststoffe: 9,5 Gramm
Proteine:13,8 Gramm

Werbeanzeigen