Rezept: Low-Carb Erdbeerkuchen


Dieser leckere und gesunde Low-Carb Erdbeerkuchen hat einen fluffigen, saftigen Boden und kommt vollkommen ohne Gluten und Zucker aus. Die Stars in diesem Rezept sind aber selbstverständlich die frischen, süßen Erdbeeren, die dem Kuchen seinen Namen verleihen. Im Sommer gehört dieser Erdbeerkuchen zu meinen absoluten Favoriten – sowohl als gesunder Snack für Zwischendurch als auch als kalorienarmer, leichter Nachtisch.

Die meisten Low-Carb Kuchenrezepte werden ja als Blechkuchen serviert. Doch es geht auch ein wenig kreativer! Nun da die Erdbeersaison bei uns in vollem Gange ist, wird es höchste Zeit, für einen leckeren und gesunden Erdbeerkuchen, der nicht nur in Puncto Nährwerte aus der Masse der anderen Low-Carb Rezepte heraussticht, sondern auch im Hinblick auf seinen Geschmack! Das Aroma des nussigen Mandelboden in diesem Low-Carb Erdbeerkuchenrezept passt perfekt zum frischen Zitronenquark und dem süßen Erdbeertopping! Leicht, erfrischend und fruchtig ist dieser Low-Carb Erdbeerkuchen das perfekte Dessert für heiße Sommertage.

Die Zutaten dieses Low-Carb Erdbeerkuchens

Apropos Erdbeeren … ich habe in diesem Rezept darauf verzichtet, die Erdbeeren zusätzlich zu süßen. Sollten eure Erdbeeren von Natur nicht süß genug sein, könnt Ihr diese in ein wenig Erythrit wälzen – wobei ich nicht denke, dass dies zur aktuellen Jahreszeit notwendig ist. Schließlich sind reife Erdbeeren meist schon saftig und süß genug.

  • Mandelmehl – Glutenfrei und leicht nussig im Geschmack sorgt das Mandelmehl dafür, dass der Biskuitboden auch ohne klassisches, kohlenhydratreiches Mehl eine schöne, feste Textur bekommt.
  • Gemahlene Mandeln – Im Gegensatz zum Mandelmehl sind die gemahlenen Mandel noch ein wenig grobkörniger und verleihen dem Low-Carb Erdbeerkuchen somit einen gewissen „Biss“.
  • Eier – Sorgen dafür, dass der Teig zusammenhält und eine fluffige Textur bekommt.
  • Erythrit – Der Zuckerersatz Nummer 1!
  • Johannesbrotkernmehl – Geschmacksneutrales Bindemittel. Kann auch durch Speisestärke oder Guarkernmehl ersetzt werden.
  • Backpulver – Lässt den Biskuitboden schön luftig werden.
  • Vanille – Erdbeeren + Vanille = Geschmacksexplosion!
  • Quark und Joghurt – Die kalorienarme Alternative zur Sahne als Topping für diesen Low-Carb Erdbeerkuchen.
  • Zitronenzeste – Verleiht dem Quark-Joghurttopping einen fruchtig-frischen Geschmack.
  • Erdbeeren – Was auch sonst bei einem Low-Carb Erdbeerkuchen? 😉

Wichtige Tipps für dieses Low-Carb Erdbeerkuchenrezept

  • Zimmerwarme Butter. Die Butter ist in diesem Rezept alternativlos, damit der Biskuitboden schön luftig wird. Nehmt die Butter ca. 30 Minuten vor der Verwendung aus dem Kühlschrank, damit diese Zimmertemperatur annehmen kann. Vor der Verarbeitung muss die Butter schön weich sein, da sie sich ansonsten nicht mit den Eiern steif schlagen lässt.
  • Die richtige Menge Erythrit. Dieser Low-Carb Erdbeerkuchen ist nicht so süß wie ein klassischer Erdbeerkuchen mit Weizenmehl und Zucker. Ich persönlich mag aber gerade den frischen, leichten Geschmack dieses Kuchens. Wenn Ihr es lieber ein wenig süßer mögt, könnt Ihr die Menge an Erythrit auf bis zu 100 Gramm im Kuchenboden und 150 Gramm im Quarktopping erhöhen.
  • Vanille. Für dieses Rezept könnt Ihr entweder eine frische Vanilleschote oder flüssiges Vanilleextrakt verwenden. Solltet Ihr euch für die letztere Alternative entscheiden, empfehle ich euch, ein natürliches Vanilleextrakt zu verwenden, dass aus Vanilleschoten gewonnen wurde und keine künstlichen Aromen enthält.

Weitere leckere und kohlenhydratarme Kuchenrezepte

Low-Carb Erdbeerkuchen

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Biskuitboden:

  • 50 Gramm Butter, weich
  • 3 Eier
  • 170 Gramm gemahlene Mandeln 
  • 30 Gramm Mandelmehl
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 60 Gramm Erythrit
  • 1 TL Backpulver
  • ½ Vanilleschote oder 1 TL Vanilleextrakt

Für das Topping:

  • 200 Gramm Quark
  • 100 Gramm Joghurt
  • 60 Gramm Erythrit
  • 1 EL Zitronenabrieb
  • 250 Gramm Erdbeeren

Zubereitung:

Nehmt die Butter aus dem Kühlschrank und lasst diese bei Zimmertemperatur für ca. 20 bis 30 anwärmen, bis sie schön weich geworden ist. Anschließend den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen und die Butter zusammen mit den Eiern in eine große Schüssel geben und für einige Minuten schaumig schlagen. Nun die gemahlenen Mandeln zusammen mit dem Mandelmehl, dem Johannisbrotkernmehl, dem Erythrit und dem Backpulver in einer kleinen Schüssel vermengen und anschließend vorsichtig unter die Eischaummasse rühren, bis eine homogene Teigmasse entstanden ist. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und unter den Teig heben (bzw. das Vanillearoma unterrühren). Nun eine mittelgroße oder vier kleine Tarteformen mit ein wenig Butter einfetten und mit Mandelmehl bestreuen, damit der Teig später nicht in der Form kleben bleibt. Dann den Teig in die Form(en) füllen und im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten ausbacken lassen.

In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. Dazu den Quark mit Joghurt, Erythrit und Zitronenabrieb in einer Schüssel vermengen, abschmecken und bei Bedarf noch ein wenig mit Erythrit nachsüßen. Die Erdbeeren gründlich waschen, die Blätter entfernen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Das Quark-Johgurttopping und die Erdbeeren bis zu weiteren Verwendung im Kühlschrank lagern.

Sobald der Kuchenteig ausgebacken ist, diesen aus der Form stürzen und den Kuchen vollständig auskühlen lassen. Dann die Creme auf den Kuchen auftragen und die Erdbeeren gleichmäßig darüber verteilen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 197 kcal
Fett: 15,2 Gramm
Kohlenhydrate: 8,3 Gramm
-> davon Zucker: 2,9 Gramm
Ballaststoffe: 3,3 Gramm
Proteine: 10,2 Gramm