Rezept: Herbstlicher Apple-Crumble


Dieses Apple Crumble Rezept ist wesentlich einfacher zuzubereiten als als ein klassischer Apple Pie – aber genauso lecker. Ein nussiger Belag aus Haferflocken bedeckt eine dicke Schicht warmer Äpfel und sorgt auch an den ungemütlichsten Herbst- oder Wintertagen für ein wohlig-warmes Gefühl (zumindest in eurem Magen). Außerdem ist dieses Rezept verhältnismäßig kalorienarm und bietet somit eine willkommene Abwechslung zur allgemeinen „Vorweihnachtsvöllerei“.

Auch wenn der Herbst quasi schon vorbei ist, ist es doch nie zu spät für einen leckeren Apple Pie oder Apple Crumble! Besonders letzterer gehört zu meinen absoluten Lieblingsrezepten in der Herbst- und Weihnachtszeit. Wenn Ihr also noch ein paar Äpfel übrig habt solltet Ihr dieses Rezept schleunigst selbst ausprobieren! Die gesamte Zubereitung dauert gerade einmal 30 Minuten und die miesten Zutaten, die man benötigt, haben die meisten von euch wohl ohnehin bereits zu Hause im Küchenschrank! Das krümelige, knusprige Topping sorgt für einen erfrischendes Kontrast zur saftigen Apfelfüllung und die winterlichen Gewürze wie Zimt, Muskatnuss und Ingwer lassen bei jedem Bissen die passende Weihnachtsstimmung aufkommen. Genießt den Apple Crumble entweder pur oder in Kombination mit einer Kugel Vanilleeis oder etwas Vanillesoße!

Die Zutaten für diesen Apple Crumble

Dieses Apple Crumble Rezept hat den süßen, dekadenten Geschmack, den man von einem Herbst- bzw. Winterdessert erwarten würde, ist dabei aber eigentlich ziemlich gesund. Zucker wird für dieses Rezept kaum benötigt, da die Äpfel mit ihrer natürlichen Süße bereits für einen großartigen Geschmack sorgen. Und statt Butter und Weizenmehl für das Topping zu verwenden, habe ich mit eine Alternative ausgedacht, die wesentlich gesünder und genauso lecker ist:

  • Weizen- und Mandelmehl: Durch das Mandelmehl wird das Topping noch ein wenig herzhafter, während das Weizenmehl für eine leichte und knusprige Konsistenz sorgt.
  • Haferflocken: Für mich gehören Haferflocken, Nüsse und Äpfel einfach zum Herbst und Winter dazu!
  • Walnüsse: Sie sorgen für den extra Cruncheffekt und passen mit ihrem nussigen Aroma perfekt zu den anderen Zutaten in diesem Apple Crumble.
  • Kokosblütenzucker: Verleiht dem Rezept durch sein süßes Karamellaroma den letzten Schliff.
  • Zimt: Verleiht dem Topping ein würzig-warmes Gewürzaroma.
  • Kokosnussöl: Gibt dem Topping die richtige Konsistenz und sorgt dafür, dass dieses Rezept 100 % vegan und laktosefrei ist.

So, nun aber genug zum Topping, lasst uns jetzt auf die Apfelfüllung eingehen:

  • Äpfel: Achtet darauf sie vor dem Kochen zu schälen. Normalerweise bevorzuge ich es zwar, die Schale bei Obst und Gemüse mitzuessen (schließlich steckt diese voller Nährstoffe und Vitamine), jedoch finde ich, dass die Textur bei diesem Rezept wesentlich besser ohne Apfelschale wird.
  • Zimt, Muskatnuss, Ingwer: Sorgen für das winterliche Aroma!
  • Apfelessig: Gleicht die Süße der Äpfel und des Belags aus und verleiht diesem Apple Crumble ein köstliches Gleichgewicht zwischen süßen und säuerlichen Aromen.
  • Meersalz: Ganz wichtig! Sorgt dafür, dass die herzhaften, nussigen, süßen Aromen und diesem Rezept besser zur Geltung kommen.

Wichtige Tipps für dieses Apple Crumble Rezept

  • Wählt die richtige Apfelsorte: Verschiedene Apfelsorten eignen sich für verschiedene Dinge – Snacks, Salate, Sauce und so weiter. Für dieses Rezept benötigt Ihr ausgezeichnete Backäpfel. Sie sollten eine feste Textur haben und beim Kochen ihre Form behalten. Einige meiner Lieblingsäpfel zum Backen sind Honeycrisp-, Gala-, Pink Lady- und Granny Smith-Äpfel. Entscheidet euch für eine dieser Sorten und probiert das Rezept mit einer Kombination aus verschiedenen Backäpfeln!
  • Wenn das Topping nicht klebrig genug ist, fügt ein wenig Wasser hinzu: Das Streuseltopping in diesem Rezept ist … nun ja, sehr krümelig. Dennoch sollte es zusammenkleben wenn man es festdrückt. Sollte dies nicht der Fall sein weil euer Topping zu pulverig ist, fügt einfach ein wenig Wasser hinzu bis es die gewünschte Konsistenz angenommen hat. Aber Vorsicht: Ihr wollt am Ende auch nicht mit einer klebrigen, matschigen Paste dastehen!
  • Vergesst nicht das Vanilleeis: Dieser Apple Crumble schmeckt pur bereits hervorragend, doch wartet bis Ihr ihn in Kombination mit einer Kugel Vanilleeis genossen habt! Ich liebe es wie sich das leichte Eis geschmacklich mit süßen, nussigen Streuseln und den saftigen Früchten ergänzt. Wenn Eis nicht so euer Ding ist, könnt Ihr dieses Apple Crumble Rezept auch mit ein wenig Kokosnusssahne oder Vanillesoße kombinieren!

Weitere leckere Herbst- und Winterrezepte

Herbstlicher Apple Crumble

Zutaten für 6 Portionen:

Für die Apfelfüllung:

  • 5 Äpfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1 Prise Salz

Für das Topping:

  • 50 Gramm Mandelmehl
  • 40 Gramm Weizenmehl
  • 30 Gramm Haferflocken
  • 30 Gramm Walnüsse, gehackt
  • 70 Gramm Kokosblütenzucker
  • 70 Gramm Kokosöl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Wasser

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° C (Umluft) vorheizen und eine rechteckige (20 x 20 cm) Backform mit Backpapier auslegen. Für die Füllung, die Äpfel zusammen mit dem Apfelessig und dem Wasser in einen kleinen Topf geben und mit niedriger Hitze abgedeckt für etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren damit die Äpfel nicht am Topfboden anbrennen können. Anschließend den Deckel vom Topf nehmen und Zimt, Ingwer, Muskatnuss sowie Salz einrühren.

Nun mit dem Topping fortfahren. Dazu alle Zutaten in einen Mixer oder Food Processor geben und zu einem krümeligen Streuselmasse verarbeiten lassen. Bei Bedarf noch ein wenig Wasser hinzugeben, damit die Streusel die gewünschte Konsistenz annehmen. Nun die Apfelfüllung in die vorbereitete Backform füllen und diese mit der Streuselmasse bedecken. Im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten ausbacken, bis das Topping goldbraun und knusprig geworden ist.

Den Apple Crumble noch warm servieren und genießen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 312 kcal
Fett: 15,5 Gramm
Kohlenhydrate: 36,5 Gramm
-> davon Zucker: 22,5 Gramm
Ballaststoffe: 4,9 Gramm
Proteine: 6,9 Gramm