Rezept: Paleo Schokoladen-Cashew-Tarte


Diese ungebackene Cashew-Schokoladen-Tarte besteht aus einem knusprigen Mandelteig sowie einer vollmundig cremigen Cashew-Schokoladenfüllung. Und solange Ihr einen Mixer zu Hause habt, ist auch die Zubereitung ein absolutes Kinderspiel! Eigentlich müsst Ihr kaum etwas machen, außer, die Zutaten abwechselnd in den Mixer zu schmeißen und hart werden zu lassen!

Der Boden aus Mandelteig bildet in diesem Rezept einen herrlichen Kontrast zur zartschmelzenden, cremigen Schokoladen-Cashewfüllung. Das Beste von allem ist aber, dass Cashewnüsse (und Schokolade sowieso) von Natur aus bereits eine gewisse Süße mit sich bringen, sodass man bei diesem Rezept komplett ohne verarbeiteten Zucker und mit nur wenig natürlichem Süßstoff (z.B. Agavendicksaft) auskommt!

Für all diejenigen unter euch, die eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben oder sich im Rahmen einer strikten Diät bewegen: Dieses Rezept ist sowohl glutenfrei, als auch zuckerarm, laktosefrei, vegan und paleofreundlich!

Wichtige Tipps für die Zubereitung

Beginnt dieses Rezept am besten damit, dass Ihr die Mandeln im Mixer zu einem feinen Mehl verarbeiten lasst. Alternativ könnt Ihr natürlich auch fertiges Mandelmehl im Supermarkt kaufen, ich persönlich bevorzuge aber die 100 % selbstgemachte Version dieses Kuchens. 🙂

Anschließend muss das Mandelmehl dann mit dem geschmolzenem Kokosöl vermengt und als Boden fest in eine große (zuvor eingefettete) Tarteform gedrückt werden. Falls Ihr keine Mandelfans seit, könnt Ihr für den Boden aber auch andere Nüsse eurer Wahl wie zum Beispiel Haselnüsse, Walnüsse oder Cashews verwenden.

Während der Boden dann im Kühlschrank langsam aber sicher hart wird, könnt Ihr euch bereits um die Schokoladenfüllung kümmern. Wichtig ist, dass Ihr die Cashewnüsse für die Füllung im Vorfeld für mindestens eine Stunde in kaltes Wasser einlegt, da diese sonst bei der Verarbeitung zu krümelig werden und eurer Füllung nicht die gewünschte Textur und Festigkeit verleihen. Falls eure Füllung am Ende noch ein wenig zu dickflüssig oder hart sein sollte, könnt Ihr diese einfach mit ein wenig Wasser verdünnen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Nachdem dann die Füllung dann ebenfalls ihren Weg in die Tarte gefunden hat, müsst Ihr eigentlich nur noch warten, bis alles hart geworden ist und schon könnt Ihr diese köstliche und dekadente Schokoladentarte genießen!

Weitere leckere Kuchenrezepte

Paleo Schokoladen-Cashew-Tarte

Zutaten für 10 Portionen:

Für den Mandelboden:

  • 350 Gramm Mandeln
  • 110 Gramm Kokosnussöl (geschmolzen)

Für die Schokoladen-Cashewfüllung:

  • 225 Gramm Cashewkerne (für mindestens eine Stunde in Wasser eingelegt und abgegossen)
  • 180 Milliliter Wasser
  • 50 Gramm Backkakao
  • 90 Gramm Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 160 Gramm Kokosnussöl (geschmolzen)

Zubereitung:

Eine mittelgroße Tarteform mit Kokosnussöl einfetten. Die Mandeln in einen Mixer geben und zu einem feinen Mehl verarbeiten lassen. Anschließend das Mandelmehl in eine große Schüssel füllen, das Kokosöl hinzugeben und alles mit einem Löffel zu einer homogenen Teigmasse vermengen. Den fertigen Teig an den Boden und die Seitenränder der vorbereitete Form drücken und im Gefrierschrank für mindestens 30 Minuten hart werden lassen.

In der Zwischenzeit den Mixer säubern und mit Cashewkernen, Wasser, Kakaopulver, Honig und Kokosnussöl füllen. Für einige Minuten zu einer gleichmäßigen, homogenen, dicken und cremigen Masse verarbeiten lassen und anschließend in den hart gewordenen Mandelboden füllen. Die fertige Paleo Schokoladen-Cashew-Tarte vor dem Servieren für mindestens drei Stunden im Kühlschrank aushärten lassen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 638 kcal
Fett: 57,9 Gramm
Kohlenhydrate: 13,9 Gramm
-> davon Zucker: 9,9 Gramm
Ballaststoffe: 6,2 Gramm
Proteine: 15,6 Gramm