Rezept: Veganes Schokoladenfudge


Dieses vegane Schokoladenfudge ist unglaublich cremig und besteht dabei aus gerade einmal 3 Zutaten! Vegane Schokolade, Ahornsirup und Nussbutter – mehr braucht es nicht um im Windeseile dieses köstliche Dessert zuzubereiten! Während viele traditionelle Schokoladen-Fudge-Rezepte ungesunde Zutaten wie Butter, Zucker oder Kondensmilch voraussetzen, kommt diese gesündere und vollständig vegane Variante mit ausschließlich natürliche Zutaten aus.

Vor einigen Jahren hätte ich niemals gedacht, die Wörter „gesund“ und „Fudge“ jemals zusammen in den Mund zu nehmen. Doch Dank der natürlichen Zutaten wird auf diesem Fudge tatsächlich ein extrem nahrhaftes veganes Dessert, welches das Prädikat „gesund“ durchaus verdient haben dürfte.

Als ich das Fudge zum ersten Mal ausprobiert habe, war ich vom Ergebnis wirklich erstaunt – denn es war nicht nur vegan und gesünder als klassisches Fudge, sondern gleichzeitig auch noch super cremig und lecker. Es war einfach perfekt! Deshalb bin ich immer mehr der Meinung, dass wir heutzutage in fast allen Rezepten den Zuckergehalt reduzieren oder diverse Zutaten durch gesündere Alternativen austauschen können und dabei am Ende immer noch leckere und befriedigende Ergebnisse erzielen können!

Die Zutaten des veganen Schokoladenfudges

  • Dunkle/vegane Schokolade: Je dunkler die Schokolade, desto besser! Ich verwende normalerweise Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 90 %. Die ist nicht nur vegan, sondern enthält im Vergleich zu helleren Sorten auch weitaus weniger Zucker! Außerdem ergänzt sie sich geschmacklich perfekt mit den anderen Zutaten in diesem Rezept.
  • Ahornsirup: Der karamellartige Geschmack des Ahornsirups passt hervorragend zum vollmundigen Aroma der dunklen Schokolade. Je nach Wunsch könnt Ihr alternativ aber auch Honig (nicht vegan), Dattelsirup oder Agavendicksaft verwenden.
  • Nussbutter: Ich verwende üblicherweise cremige Erdnussbutter ohne Stücke. Für mich sind Erdnussbutter und Schokolade einfach eine unschlagbare Geschmackskombination! Ihr könnt allerdings auch jede andere Nussbutter eurer Wahl wie zum Beispiel Mandelbutter verwenden. Achtet jedoch in jedem Fall darauf, dass es sich um ein hochwertiges, natürliches Produkt ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe handelt. Eine gute Nussbutter sollte allein aus Nüssen und ggfls. etwas Salz bestehen.

Tipps für dieses Schokoladenfudge-Rezept

  • Wenn Ihr keine Nüsse mögt und/oder den reinen Schokoladengeschmack voll zur Geltung bringen möchtet solltet Ihr Cashewbutter für dieses Rezept verwenden. Diese ist wesentlich mildes im Geschmack als zum Beispiel Mandel- oder Erdnussbutter und sorgt somit dafür, dass der Schokoladengeschmack noch besser zur Geltung kommt.
  • Da das Fudge relativ schnell weich wird, solltet Ihr es unbedingt im Kühlschrank aufbewahren.
  • Das Schokoladenfudge hält sich problemlos für bis zu eine Woche im Kühlschrank oder für bis zu zwei Monate in der Gefriertruhe
  • Obwohl das Salz zwar optional in diesem Rezept ist, empfehle ich euch dennoch, es zu verwenden, da es dafür sorgt, dass die Aromen der anderen Zutaten sich noch besser entfalten können und dem Schokoladenfudge somit erst den letzten Schliff verleiht.

Weitere leckere und gesunde Schokoladenrezepte

Veganes Schokoladenfudge

Zutaten für 20 Portionen:

  • 360 Gramm dunkle Schokolade, fein gehackt
  • 250 Gramm Nussbutter, z.B. Mandel-, Cashew- oder Erdnussbutter
  • 90 Gramm Ahornsirup (Alternativ Honig, Agavendicksaft oder Dattelsirup)
  • Optional: 1 Prise Salz

Zubereitung:

Zunächst die Schokolade vorsichtig über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Achtet darauf, dass das Wasser nicht zu heiß wird (sollte nicht kochen), da die Schokolade sonst verbrennt und ungenießbar wird. Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist, die Nussbutter einrühren. Danach den Ahornsirup (je nach Geschmack gerne auch ein wenig mehr oder weniger) sowie je nach Wunsch das Salz hinzugeben und alles sorgfältig miteinander vermengen.

Eine rechteckige 20×20 Zentimeter Form mit Backpapier auslegen und die Schokoladenmasse hineinfüllen. Nun nach Belieben noch ein paar Kleckse Nussbutter auf dem Fudge verteilen und mit einem Zahnstocher oder Messer dekorative Kreise daraus ziehen. Abschließend die Fudgemasse zum Aushärten für etwa 1 bis 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen. Das Schokoladenfudge vor dem Servieren kurz antauen lassen, mit einem scharfen Messer in 20 gleichgroße Stücke schneiden und genießen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 197 kcal
Fett: 16,1 Gramm
Kohlenhydrate: 6,2 Gramm
-> davon Zucker: 5,1 Gramm
Ballaststoffe: 3,8 Gramm
Proteine: 5,6 Gramm