Rezept: Gedämpfte Bao-Buns


Diese gedämpften Bao-Buns sind eines meiner neuen Lieblingsrezepte! Die Zubereitung dauert zwar ein wenig länger, dafür lohnt sich die Wartezeit aber umso mehr! Schließlich bestechen diese Bao-Buns nicht nur durch ihr tolles Aussehen und den leckeren, frischen Geschmack, sondern auch durch ihre Nährwerte und ihre vollwertigen, gesunden Zutaten! Wer also mal etwas Abwechslung zu unseren klassischen Hamburgern haben möchte, der sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren!

Die Zubereitung dieser Bao-Brötchen eignet sich perfekt für einen geselligen Abend mit der Familie oder Freunden, kann bei Bedarf aber natürlich auch alleine gemacht werden. Die Bao Buns selbst sind super weich und fluffig. Gefüllt mit pikantem mariniertem Tempeh, Avocado und vielen frischen Zutaten werden sie zu einer wahren Geschmacksexplosionen, die durch das Spiel von weichen und knackigen Texturen hervorragend ergänzt wird. Vertrau mir, dieses Rezept möchtet Ihr nicht verpassen!

Die Füllung der Bao Buns

Traditionelle Bao Buns werden mit gewürztem Schweinebauch gefüllt, aber ich persönlich finde sie wesentlich besser miteiner veganen Füllung. Deshalb habe ich mich bei diesem Rezept für süß-herzhaftes Hoisin-Tempeh entschieden, wobei ich mir auch marinierten Tofu oder mariniertes Hähnchenfleisch sehr lecker vorstelle.

Während der Tempeh backt, wasche und schneide ich die frischen Gemüsebeläge. Ich serviere die Bao Buns immer mit dünn geschnittenen Karotten und/oder Gurken, frischem Koriander oder Minze, Avocado, Chili und Sesam. Wichtig ist vor allem, dass Ihr die Brötchen füllt, direkt nachdem sie aus dem Dampfgarer kommen, da sie mit Abstand am besten schmecken, wenn sie noch warm und weich sind. Verfeinert sie je nach Belieben dann abschließend noch mit ein wenig Tempeh- oder Sojasoße und einem großen Spritzer Limettensaft und genießt anschließend euer köstliches und gesundes Mahl!

Tipps für dieses Rezept

  • Verwendet ein neutrales Öl. Ich benutze in meinen Rezepten fast immer natives Olivenöl, aber hier bevorzuge ich Avocadoöl oder neutrales Pflanzenöl wie Sonnenblumenöl. Der neutrale Geschmack lässt die würzigen Füllungen in dieser Rezeptur glänzen. Auch Traubenkernöl wäre eine super Alternative!
  • Wenn der Teig zu trocken ist, gebt esslöffelweise ein wenig Wasser hinzu. Dieses Rezept für Bao-Buns benötigt einen steifen Teig, wenn Ihr also ein wenig Kneten müsst, um den Teig zu einer Kugel zu formen, so ist dies absolut kein Problem! Wenn der Teig jedoch zu trocken sein sollte und bröckelt, fügt einen Esslöffel nach dem anderen Wasser hinzu, bis er geschmeidiger wird und besser zusammenhält.
  • Lasst den Teig an einem warmen Ort gehen. Da Hefe auf Wärme reagiert, werdet Ihr die besten Ergebnisse erzielen, wenn Ihr euren Teig an einem warmen Ort gehen lasst. Ich stelle meinen Teig meist ganz gerne auf eine sonnige Fensterbank!
  • Serviert die Bao Buns direkt warm aus dem Dampfgarer. Die Dampfbrötchen sind am besten, sobald sie aus dem Dampfgarer kommen, da sie dann schön weich und geschmeidig sind. Sollter Ihr Reste überbehalten, könnt Ihr diese einfrieren und beim nächsten Mal noch einmal kurz im Dampfgarer oder Backofen erhitzen.

Weitere leckere und gesunde Hauptspeisen

Gedämpfte Bao-Buns

Zutaten für 6 Portionen:

Für die Brötchen:

  • 2 TL Trockenhefe
  • 2 EL Zucker
  • 150 Milliliter warmes Wasser
  • 320 Gramm Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 2 TL Salz
  • 30 Gramm Avocadoöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl

Für die Füllung:

  • 250 Gramm Tempeh oder Tofu, in 12 Streifen geschnitten
  • 6 EL Hoisinsoße
  • 3 EL Sriracha
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 TL Limettenzeste
  • 1/2 Avocado, dünn aufgeschnitten
  • 1/2 Gurke, in Streifen geschnitten
  • 2 Karotten, in Streifen geschnitten
  • 1 Handovoll Minze oder Koriander
  • Optional: Gehackte Thai-Chili
  • Optional: Limettenspalten zum Servieren

Zubereitung:

Zunächst die Brötchen zubereiten. Dazu Hefe, Zucker und Wasser in einer kleinen Schüssel vermengen und für 5 Minuten ziehen lassen, bis sich durch die Hefe ein Schaum gebildet hat. In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Natron sowie Salz vermengen und das Avocadoöl zusammen mit der Hefemischung einrühren. Zu einem geschmeidigen Teigball kneten und dabei bei Bedarf (falls der Teig zu trocken sein sollte) noch 1 bis 2 EL Wasser hinzugeben. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und für etwa 5 Minuten sorgfältig durchkneten, bis er schön weich und elastisch geworden ist. Den Teig wieder zu einem Ball formen, in eine leicht geölte, große Schüssel geben, mit einem sauberen Küchentuch bedecken und für etwa 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit das Tempeh vorbereiten. Dazu den Backofen auf 220° C (Umluft) vorheizen und ein großes Backblech mit Backpapier auslegen. Dann in einer kleinen Schüssel Hoisinsoße, Sriracha, Ingwer und Limettenzeste verrühren. Die Hälfte als Soße für die fertigen Bao Buns aufbewahren und die andere Hälfte sorgfältig mit den Tempehscheiben vermengen. Nun die Marinade für 20 Minuten einziehen lassen und anschließend das Tempeh im vorgeheizten Backofen für 10 bis 12 Minuten ausbacken, bis die Ränder leicht braun geworden sind.

Als nächstes 12 Rechtecke mit einem Durchmesser von ca. 10 Zentimetern aus Backpapier ausschneiden und auf einem großen Blech platzieren. Sobald die Gehzeit vom Teig ist, diesen auf eine saubere Arbeitsläche geben und dünn ausrollen (etwa 0,5 cm hoch). Nun mit einem großen Glas runde Kreise aus dem Teig stechen und auf die Backpapierrechtecke legen. Die Oberfläche jeweils mit ein wenig Öl einpinseln und dann jeden Kreis in der Mitte falten und die Oberseite leicht an die Unterseite andrücken, sodass die Hälften zusammenhalten und dabei dennoch noch eine gewölbte Brötchenform aufweisen. Die Teigrohlinge mit Frischhaltefolie abdecken und noch einmal für 1 Stunde gehen lassen. Abschließend die Bao Buns in einen Dampfgarer geben und darin portionsweise für etwa 10 Minuten garen lassen.

Die fertigen Brötchen mit Limettensaft beträufeln und mit Avocado, Gurke, Karotten, Tempeh und etwas von der verbliebenen Soße belegen. Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 405 kcal
Fett: 12,2 Gramm
Kohlenhydrate: 53,8 Gramm
-> davon Zucker: 13,1 Gramm
Ballaststoffe: 6,6 Gramm
Proteine: 14,4 Gramm