Rezept: Paleo Cheeseburger-Suppe

0
(0)

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann nach der Schlemmerei während der Weihnachtsfeiertage mal wieder ein wenig gesunde und leichte Kost gebrauchen. Und was wäre da besser geeignet, als diese Paleo Cheeseburger-Suppe? Ohne den namensgebenen Käse oder das Brötchen schmeckt die Suppe dennoch 1-zu-1 wie ein klassischer Cheeseburger! Sie lässt sich schnell und einfach zubereiten und ist dank der nahrhaften Zutaten zudem super sättigend!

Diese Suppe eignet sich sowohl für Menschen, die sich Paleo ernähren, als auch für diejenigen unter euch, die Laktose verzichten möchten (oder müssen). Ganz ohne jeglichen Käse schmeckt sie dennoch nach einem klassischen Cheeseburger – was kann man sich mehr wünschen?

Die Zutaten für diese Paleo Cheeseburger-Suppe

  • Hackfleisch Natürlich darf bei einer Cheeseburger-Suppe das Hackfleisch nicht fehlen! Für einen möglichst authentischen Geschmack solltet Ihr nach Möglichkeit hochwertiges (Bio-)Rinderhackfleisch verwenden.
  • Sellerie, Knoblauch und Zwiebel – Verleihen der Suppe einen aromatisch-herzhaften Geschmack.
  • Senf – Sorgt für eine schöne gelbe Farbe und die notwendige Würzigkeit.
  • Tomate – Der frische Geschmack passt hervorragend zum herzhaften Aroma dieser Suppe.
  • Mandelmilch – Für eine cremige Textur.
  • Eisbergsalat – Salat in einer Suppe? Ich gebe zu, das klingt extrem befremdlich! Aber ich kann euch versichern, dass es in diesem Rezept absolut Sinn macht! Der Salat sorgt für einen zusätzlichen Crunch-Effekt und rundet durch seinen leichten, herzhaft-nussigen Geschmack das Cheeseburger-Geschmackserlebnis ab.
  • Cashews – Ergeben in Kombination mit der Nährhefe einen veganen Käseersatz. Während die Nährhefe für das typische Aroma sorgt (siehe unten), verleihen die Cashews der Suppe die cremige, zartschmelzende Textur.
  • Nährhefe – Verleiht der milchfreien Cheeseburger-Suppe den nussigen, herzhaften Geschmack, der so typisch für Käse ist.
  • Olivenöl – Zum Anbraten. Alternativ könnt Ihr auch Ghee oder ein anderes Pflanzenöl eurer Wahl verwenden.
  • Salz und Pfeffer – Damit die anderen Zutaten ihre Aromen voll entfalten können.

Wichtige Tipps für dieses Rezept

  • Dieses Rezept für eine Cheeseburger-Suppe ist köstlich, aber es gibt einige einfache Variationsmöglichkeiten, mit denen Ihr den Geschmack an eure individuellen Vorlieben anpassen könnt. Lasst den Salat jedoch nicht weg! Ich weiß, es klingt komisch, aber er ist eine der Schlüsselzutaten in dieser Suppe. Ihr könnt statt Rinderhackfleisch beispielsweise auch Lamm-, Kalb- oder Büffelhackfleisch verwenden. Für eine vollständig vegane Variante könnt Ihr das Hackfleisch auch durch Räuchertofu oder Gemüsewürfel ersetzen.
  • Diese Cheeseburger-Suppe eignet sich sehr gut zum Vorkochen! Nachdem Ihr die Suppe zubereitet habt, lasst sie vollständig abkühlt und füllt sie dann in einen luftdichten Behälter. Im Kühlschrank hält sie sich dann für etwa vier Tage, im Gefrierschrank für bis zu 2 Monate. Lasst die Cheeserburger-Suppe anschließend einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen und erhitzt sie anschließend auf dem Herd.
  • Wenn Ihr keinen Hochgeschwindigkeitsmixer besitzt, solltet Ihr die Cashewkerne vor dem Kochen mindestens 2 Stunden in heißem Wasser einweichen lassen. Danach könnt Ihr sie abgießen und mit dem Wasser und der Nährhefe in einem normalen Mixer verarbeiten (wie im Rezept angegeben).
  • Achtet darauf, das Hackfleisch gut durchzubraten, es sollte eine tiefbraune Farbe haben. Das trägt dazu bei, den Geschmack der fertigen Suppe zu verbessern.
  • Verwendet eine Pfanne oder einen Topf mit schwerem Boden, um die Suppe zuzubereiten. Dadurch wird die Hitze gleichmäßiger verteilt, sodass Ihr keine Hotspots bekommt, in denen die Zutaten stellenweise verbrennen können.

Weitere leckere und gesunde Suppenrezepte

Paleo Cheeseburger-Suppe

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1 Stang Sellerie, fein gehackt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • 700 Gramm Rinderhackfleisch
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2,5 TL Senf
  • 1 Tomate, fein gewürfelt
  • 750 Milliliter ungesüßte Mandelmilch
  • 200 Gramm Eisbergsalat, grob gehackt
  • 225 Gramm Cashewkerne
  • 400 Milliliter Wasser
  • 15 Gramm Nährhefe
  • Optional: Frische Petersilie als Topping

Zubereitung:

Einen Topf oder eine Pfanne mit guter Antihaftbeschichtung auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Hackfleisch zusammen mit einer ordentlichen Portion Salz und Pfeffer hinzugeben und krümelig braten. Sobald es eine dunkelbraune Farbe angenommen hat, aus der Pfanne nehmen und das Olivenöl zusammen mit Sellerie, Zwiebel und Knoblauch hineingeben. Alles für etwa 5 bis 7 Minuten andünsten, bis das Gemüse glasig geworden ist. Nun Senf und Tomate hinzugeben und für weitere 1 bis 2 Minuten köcheln lassen, bis die Tomate weich geworden ist. Die Mandelmilch zusammen mit dem Salat und dem angebratenen Hackfleisch beimengen und aufkochen lassen. Nun die Hitze reduzieren und alles auf niedriger Stufe für 5 – 10 Minuten leicht köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Cashews mit dem Wasser und der Nährhefe in einen leistungsstarken Mixer geben und auf höchster Stufe zu einem cremigen Brei verarbeiten lassen (Achtung: Falls Ihr keinen Hochleistungsmixer habt, solltet Ihr die Cashews vorher in Wasser einweichen – siehe Tipps). Die fertige Cashewmasse in die Suppe einrühren und alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe weiter köcheln lassen, bis sie die gewünschte Textur bekommen hat. In Teller umfüllen, mit etwas Petersilie garnieren und servieren.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 457 kcal
Fett: 31,1 Gramm
Kohlenhydrate: 13,4 Gramm
-> davon Zucker: 3,2 Gramm
Ballaststoffe: 2,9 Gramm
Proteine: 31,4 Gramm

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest…

Folge mir in den sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass mich diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

7 Antworten zu „Rezept: Paleo Cheeseburger-Suppe“

  1. […] Paleo Cheeseburger-Suppe […]

  2. […] Paleo Cheeseburger-Suppe# […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: