Rezept: Low-Carb Haferbrot mit Quark

0
(0)

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann nach der ständigen Völlerei während der Weihnachtsfeiertage nun wirklich mal wieder ein wenig leichte und gesunde Kost gebrauchen! Und was wäre da besser geeignet, als diese leckere und kalorienarme Low-Carb Brot aus Haferflocken und Magerquark?! Es schmeckt genauso gut wie normales Brot, nur eben ohne all die Kohlenhydrate und Kalorien!

Da dieses Brot überwiegend aus Haferflocken und Magerquark besteht und weder Weizenmehl noch andere Mehlsorten enthält, ist es nicht nur kohlenhydrat- und kalorienarm, sondern kann auch ganz bequem glutenfrei zubereitet werden (dazu einfach glutenfreie Haferflocken für die Zubereitung verwenden).

Egal ob Ihr es nun Low-Carb Brot, Keto-Brot oder glutenfreie Hafer-Quarkbrot nennen möchtet, es ist in jedem Fall das mit Abstand beste Brot der Welt, das vollkommen ohne Mehl und Hefe auskommt. Sowohl in Textur als auch im Geschmack besteht kaum ein Unterschied zu normalem Brot, sodass es eine hervorragende gesunde Alternative für eine ausgewogenen Frühstück oder Abendessen darstellt. Es enthält zahlreiche Ballaststoffe sowie Proteine und ist damit nicht für die Figur gut, sondern auch für eure Verdauung. Einmal ausprobiert werden Ihr dieses Rezept daher wohl nie wieder missen wollen!

Tipps zu diesem Rezept

  • Dieses Hafer-Quark-Brot lässt sich hervorragend in großen Mengen zubereiten und anschließend für längere Zeit einfrieren. Normalerweise backe ich immer mindestens 3-4 Brote auf einmal, um den Großteil davon anschließend einzufrieren. Ich schneide einen Brotlaib dazu immer in vier große Stücke, die ich dann jeweils einfriere und bei Bedarf portionsweise aus der Truhe nehmen und über Nacht auftauen oder auf die Schnelle im Ofen aufbacken lassen kann. So habe ich immer gesundes und leckeres Brot parat – egal wie stressig mein Tag auch ist.
  • Das Brot schmeckt hervorragend als Beilage zu einer leckeren Suppe (zum Beispiel meiner frischen Tomaten-Basilikum-Suppe), zu einem knackigen Salat oder klassisch mit einem Aufstrich oder Belag eurer Wahl (z.B. mit selbstgemachtem Nutella oder einem low-carb Snickers Brotaufstrich). Außerdem eignet es sich hervorragend für Sandwiches!
  • Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Low-Carb Brotrezepten benötigt Ihr für dieses Brot nicht unzählig viele ausgefallene Zutaten wie Flohsamenschalenpulver oder Johannisbrotkernmehl. Tatsächlich benötigt das Rezept insgesamt lediglich 6 Zutaten, von denen Ihr die meisten wahrscheinlich ohnehin im Vorratsschrank habt. Für ein perfektes Gelingen dieses Brotes ist dabei der Apfel jedoch auch unerlässlich, denn das darin enthaltene Pektin sorgt erst für die nötige Bindung und verleiht dem Brot somit seine tolle Textur. Die Eier könnt Ihr auf Wunsch auch durch Chia-Eier ersetzen. Dazu einfach 3 Esslöffel Chia-Samen mit 9 Esslöffeln Wasser anrühren, 15 Minuten quellen lassen und die entstandene Mischung anstelle der Eier im Rezept verwenden.
  • Zwar schmeckt das Brot bereits pur absolut köstlich, dennoch kann man es sehr schön mit zahlreichen weiteren Zutaten variieren und an unterschiedliche Geschmäcker anpassen. Denkbar ist für mich zum Beispiel einer Variante bei der man gehackte Walnüsse hinzufügt oder einer Version mit getrockneten Tomaten und frischem Basilikum. Auch eine süße Variante mit gehackten Datteln oder Feigen stelle ich mir super lecker vor – letztendlich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt!

Weitere leckere und gesunde Brotrezepte

Low-Carb Haferbrot mit Quark

Zutaten für 12 Portionen:

  • 500 Gramm Magerquark
  • 500 Gramm Haferflocken, kernig (auf Wunsch glutenfrei)
  • 1 TL Salz
  • 3 Eier
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1 Apfel, fein gerieben

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Die Eier mit einem Schneebesen sorgfältig aufschlagen und anschließend den Magerquark sowie den geriebenen Apfel untermischen. Nun die Haferflocken zusammen mit dem Backpulver sowie dem Salz hinzugeben und alles zu einer homogenen Teigmasse verkneten.

Eine rechteckige Kastenform mit Backpapier auskleiden und den Brotteig gleichmäßig darin verteilen. Dann das Brot im vorgeheizten Backofen für etwa 50 Minuten ausbacken, bis es eine goldbraune Farbe angenommen hat und in der Mitte vollständig durchgegart ist (testet dies am besten mit einem Zahnstocher).

Das fertige Brot auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und anschließend direkt genießen oder einfrieren.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Nährwerte pro Portion:

Brennwert: 211 kcal
Fett: 4,5 Gramm
Kohlenhydrate: 27,9 Gramm
-> davon Zucker: 3,6 Gramm
Ballaststoffe: 4,4 Gramm
Proteine: 12,5 Gramm

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest…

Folge mir in den sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass mich diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

14 Antworten zu „Rezept: Low-Carb Haferbrot mit Quark“

  1. “Nährwerte pro Portion” ist eine wirklich sinnbefreite Angabe. Wie wäre es mit einer Angabe für 100 Gramm? Dann kann die eigene Portion je selbst errechnet werden.

    1. Wenn man sich die Nährwerte aus 100 Gramm errechnen kann dann sollte das mit einer Portion ebenfalls kein Problem sein – deshalb gebe ich schließlich auch immer die gesamte Anzahl an Portionen an. Mehr als ein simpler Dreisatz ist dann nicht notwendig 😉
      Nächstes Mal also lieber vorher nachdenken bevor man immer nur meckert! 🙂
      LG,
      Marvin

  2. […] Low-Carb Haferbrot mit Quark […]

  3. […] die Zitronensuppe am besten in Kombination mit knusprigem, selbstgemachtem Brot, ein paar Paleo Crackern oder als Beilage zu einem frischen, griechischen […]

  4. […] bisher noch nicht getraut habt, Brot selber zu backen, dann wird es nun höchste Zeit. Ähnlich wie Low-Carb Haferbrot oder Kokosnussbrot kommt dieses Brot vollkommen ohne Hefe aus und lässt sich daher schnell und […]

  5. […] Low-Carb Haferbrot mit Quark […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: